Grusel-Auftritt: Donald Trump verhöhnt Kinder von Journalisten

Donald Trump ist Journalisten gegenüber nicht wohlgesonnen – dass Medienvertreter "wunderschöne Kinder" hervorbringen können, überrascht den Präsidenten zutiefst.

"Trick or treat", also "Süßes, sonst gibt's Saures", schallt es zu Halloween am 31. Oktober aus zahlreichen Kinderkehlen in den USA. Beides gab's jetzt schon bei einem offiziellen Termin im Weißen Haus: US-Präsident Donald Trump verteilte Süßes an Kinder – und gab dazu Kommentare ab, die wirklich sauer machen. 

Im Grunde könnte man nur den Kopf schütteln über Trumps jüngsten Fauxpas. Wäre er nicht der mächtigste Mann der USA. Und wären diejenigen, die er diesmal verunglimpft, nicht seine Gäste – und zwar Kinder.

Ein Video zeigt, wie der US-Präsident die verkleideten Jungen und Mädchen, die Kinder der Politik-Korrespondenten, an seinem Schreibtisch empfängt. "Ich kann gar nicht glauben, dass die Medienvertreter solche schönen Kinder produziert haben", sagt Trump vor laufenden Kameras. Und legt direkt nochmal nach: "Wie die Medien das geschafft haben, ich weiß es nicht." 

Kurz darauf scherzt Trump in Richtung eines kleinen Mädchens neben ihm: "Willst du so werden wie deine Eltern, wenn du groß bist?" Doch eine Antwort wolle er darauf lieber nicht hören, wiegelt der Präsident schnell ab: "Das kann mich nur in Schwierigkeiten bringen." Ein Schelm, der da einen ironischen Unterton hört, als Trump sagt: "Ihr habt wundervolle Eltern, richtig?"

"Immerhin habt ihr keine Gewichtsprobleme"

Ob Trumps junge Gäste in dem Moment begreifen, wie der Präsident sie da trotz säuselnder Tonlage brüskiert, sei dahingestellt. Mütter und Väter hinter den Kameras verstehen Trumps Anspielungen hingegen genau – das zeigen die amüsiert-schockierten Gesichtsausdrücke am Ende des Videos. 

Wie es sich in den USA zu Halloween gehört, verteilte Trump zu dem Termin auch Süßigkeiten an die jungen Besucher. Seine Bemerkung dazu: Immerhin hätten die Kinder keine Gewichtsprobleme – das sei doch eine gute Nachricht.

Ein Twitter-Nutzer fand – mit Bezug auf einen früheren Trump-Skandal und ebenfalls ironisch – noch etwas Positives an dem Auftritt: Wenigstens habe Trump keinem der Mädchen gesagt, er wolle es in fünf Jahren daten. 

kia

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel