Plastikmüll: Deutschland ist der drittgrößte Umweltsünder der EU

Letztes Video wiederholen
Als nächstes Video folgt in 5 Sekunden:
Ziemlich stark: Was Frauen 2017 alles erreicht haben 💪

Mit 37 Kilo Plastikmüll ist Deutschland der drittgrößte Umweltsünder der EU. Weltweit ist unser Plastikmüll-Aufkommen seit den 70ern auf das Siebenfache gestiegen.

Verdammt! Wie eine Studie des Kölner Instituts der deutschen Wirtschaft ergab, ist unser Plastikmüll-Aufkommen in Deutschland in der Zeit von 2005 bis 2015 um 29 Prozent gestiegen. Demnach hat 2015 jeder Deutsche im Schnitt 37 Kilo Plastikmüll entsorgt – das entspricht etwa dem Gewicht eines ausgewachsenen Schäferhundes. Allein in Deutschland haben wir also gut 80 Millionen Schäferhunde an Plastikmüll verursacht. Das sind eine Menge Schäferhunde ...

Deutschland ist der drittgrößte Plastiksünder der EU

Beim Thema Plastik sind wir damit die drittgrößten Umweltsünder der EU. Nur Iren und Esten schaffen es, mit knapp 61 und 47 Kilo noch mehr anzusammeln als wir. Immerhin: Die Recycling-Quote liegt in Deutschland mit 49 Prozent über dem EU-Durchschnitt.

Wenn wir uns die weltweiten Zahlen anschauen, landen wir bei Werten, die weit außerhalb unserer Vorstellungskraft liegen: 322 Millionen Tonnen Plastikmüll haben wir 2015 insgesamt produziert – das entspricht dem Gewicht von rund 54 Millionen Afrikanischen Elefanten. Dass so viele Elefanten jemals auf unserer Erde existieren könnten, ist absurd (es sind eher so um die 500.000) – doch in Form von Plastik haben wir diese Masse locker in einem Jahr hinbekommen.

7 x so viel Plastikmüll wie in den 70ern

Das Schockierende ist auch: Seit Mitte der 70er hat sich unser weltweites Plastikmüll-Aufkommen versiebenfacht! Dabei sind wir doch gefühlt heute mindestens 7 x so umweltbewusst wie vor 40 Jahren!

Andererseits: Selbst wenn immer mehr Menschen auf Obsttüten verzichten, mit Jutebeuteln einkaufen gehen und ihr Leitungswasser selbst aufsprudeln – solange große Firmen meinen, selbst Äpfel und Bananen in Plastik packen zu müssen, kommen wir kaum runter von unseren 37 Kilos.

Allerdings müssen wir das, denn sonst wissen wir bald nicht mehr, wohin mit all dem Kunststoff. Eine Flasche braucht bis zu 450 Jahre, bis sie sich zersetzt hat. Wenn man bedenkt, wie viele Flaschen man für 54 Millionen Elefanten braucht, die während der nächsten paar hundert Jahre auf unserer Erde und in unseren Meeren rumgeistern, wird jedem klar, dass wir uns etwas einfallen lassen müssen.

5-Punkte-Plan der EU-Kommission

Die EU-Kommission sieht das genauso – und hat sich sogar schon etwas einfallen lassen. Bis 2025 sollen 55 Prozent der europäischen Plastikabfälle wiederverwertet werden. Gelingen soll das durch folgende 5 Maßnahmen:

  1. Plastikabfälle vermeiden.
  2. Recyclingfähigkeit von Produkten verbessern. 
  3. Den Markt für Recycling-Plastik stärken. 
  4. Mülltrennung und -sortierung stärken. 
  5. Schleichendes Vermüllen vermeiden. 

Hoffentlich gelingt es der EU, mit Reformen insbesondere die Hersteller für nachhaltigeres Wirtschaften zu gewinnen. Wir als Verbraucher können so lange ja zumindest schon mal in Plastik verpackte Bananen boykottieren!


Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Kommentare

Kommentare

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Plastikmüll: Deutschland ist der drittgrößte Umweltsünder der EU

    Mit 37 Kilo Plastikmüll ist Deutschland der drittgrößte Umweltsünder der EU. Weltweit ist unser Plastikmüll-Aufkommen seit den 70ern auf das Siebenfache gestiegen.

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden