10 Dinge, die du tun musst, um dieses Jahr keine Erkältung zu kriegen

Alles hustet und schnieft, da ist es sehr schwer, nicht krank zu werden. Aber es gibt durchaus Dinge, die du tun kannst, um keine Erkältung zu bekommen. Diese 10 Tipps helfen dir dabei!

Kaum wird es draußen wieder kalt und nass, wird auch schon wieder an allen Ecken gehustet und geschnieft. Wenn du jetzt denkst, dass du dich gegen eine Ansteckung sowieso nicht wehren kannst, denkst du aber falsch. Es gibt durchaus Dinge, die du tun kannst, um eine Erkältung zu vermeiden. Diese 10 Tipps helfen dir dabei!

1. Denk beim Hände waschen an die Daumen

Kaum zu glauben, aber wahr: Viele Menschen vergessen beim Hände waschen, dass auch die Daumen gründlich mit Seife gereinigt werden müssen. Dabei nutzen wir die Daumen ständig, beispielsweise zur Bedienung des Smartphones. Und dessen Display ist nachgewiesenermaßen ein gewaltiger Bakterienherd.

2. Stell Taschen nicht auf den Boden

Gerade in öffentlichen Räumen solltest du wenn möglich niemals Taschen oder Rucksäcke auf den Boden stellen – erst recht nicht in Toilettenräumen. Denn auf dem Boden tummeln sich unzählige Keine, die du dann mit nach Hause schleppst und vielleicht auf der Tisch- oder Arbeitsplatte verteilst, wenn du die Tasche dann dort abstellst. Am besten hängst du Taschen, Rucksäcke und Co. an einem Haken auf oder stellst sie auf einen freien Stuhl. Ist das nicht möglich, sollte die Tasche regelmäßig gewaschen werden.

3. Trenne Zahnbürsten voneinander

In unserer Mundflora tummelt sich eine Vielzahl von Bakterien. Aber auch Erkältungserreger machen es sich auf der Mundschleimhaut gemütlich und bleiben dann an der Zahnbürste hängen. Deshalb sollten benutzte Zahnbürsten getrennt voneinander aufbewahrt werden – besonders, wenn im Haus schon jemand krank ist.

4. Desinfiziere alle Schubladengriffe

Die meisten denken daran, Türgriffe zu desinfizieren. Aber es gibt noch viel mehr Griffe und Knaufe im Haus, die ebenso gereinigt werden müssen. Dazu zählen beispielsweise die an Schubladen oder Schränken. Normalerweise reicht es, sie etwa wöchentlich abzuwischen. Ist ein Familienmitglied erkältet, sollten alle Griffe am besten täglich gereinigt werden.

5. Lass die Schuhe vor der Tür

Unsere Schuhe gehen mit uns überall hin – leider auch durch Pfützen und Dreck. Dementsprechend kleben jede Menge Keime an der Sohle, die wir dann mit ins Haus und somit auf Teppiche und Co. tragen. Das ist besonders für Babys und Kleinkinder, die sich noch rutschend und krabbelnd auf dem Boden bewegen, eine richtige Keimfalle.

6. Iss dein Mittagessen nicht am Schreibtisch

Ganz davon abgesehen, dass eine Pause ohnehin besser nicht am Arbeitsplatz verbracht werden sollte, ist es auch unklug, dort zu essen. Denn Mikrobiologen warnen: Der klassische Büroarbeitsplatz kann um bis zu 100-mal mehr mit Keimen belastet sein als ein Toilettensitz. Deshalb: Lieber im Pausenraum oder draußen essen und den eigenen Arbeitsplatz auch immer mal wieder selbst ordentlich mit einem Desinfektionsmittel abwischen.

7. Nimm dein Handy nicht mit ins Bad

Das werden vermutlich wohl gerade die Herren der Schöpfung nicht gerne hören, aber: Das Smartphone sollte nicht mit zur Toilette genommen werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass es anschließend mit Fäkalkeimen verunreinigt ist, ist nämlich ziemlich hoch. Damit das Display vom Smartphone wieder sauber wird, wischt man es übrigens am besten alle paar Tage mit einem Desinfektionstuch ab.

8. Habe immer etwas Joghurt im Kühlschrank

Eine kanadische Studie zeigt, dass Probiotika, wie sie beispielsweise im Joghurt vorhanden sind, dabei helfen können, Infektionen der oberen Atemwege zu verhindern. Idealerweise isst man ihn zusammen mit dunklen Beeren, beispielsweise Blaubeeren – diese boosten das Immunsystem zusätzlich.

9. Wechsle mindestens alle zwei Wochen die Bettwäsche

Ja, es ist lästig, ständig Bettwäsche, Handtücher und Co. zu waschen, aber gerade in der Erkältungszeit solltest du nicht darauf verzichten. Denn Keime und Bakterien fühlen sich darin pudelwohl und können bequem von dir zu deinem Partner und zurück wandern! Deshalb sollte Bettwäsche mindestens alle vierzehn Tage gewaschen werden, besser noch jede Woche. Wichtig: Die Krankheitserreger sterben erst ab 60 Grad ab.

10. Sorge für feuchte Luft

Trockene Luft trocknet auch unsere Schleimhäute aus und macht es Viren und Bakterien leichter, sich anzusiedeln. Um das zu verhindern, sollte die Luftfeuchtigkeit etwa bei 35 bis 55 Prozent liegen. Dafür hilft es zum einen, dreimal täglich für etwa fünf Minuten alle Fenster komplett aufzumachen und stoßzulüften und zum anderen, sogenannte Luftbefeuchter an der Heizung anzubringen. Die gibt es in jedem Baumarkt. Alternativ tut es auch eine kleine Schüssel mit Wasser auf der Heizung. Das Wasser sollte allerdings regelmäßig gewechselt werden.

Und wenn es mich doch erwischt hat?

Dann  helfen dir unsere Hausmittel gegen Erkältung, Hausmittel gegen Husten und Hausmittel gegen Halsschmerzen, schnell wieder gesund zu werden!

Videotipp: Hühnersuppe: Das beste Rezept bei Erkältung!

Hühnersuppe: So gelingt sie euch garantiert

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.