70 Kilo leichter: So sieht Eden nicht mehr aus

Bei ihrer Hochzeit wog die damals 25-jährige Eden über 150 Kilo. Schockiert über sich selbst zog sie die Reißleine – und ist heute ein völlig neuer Mensch.

Vermutlich hat sich fast jede Frau zum Neujahresbeginn schon einmal vorgenommen, abzunehmen. Eden SanBoeuf ist eine davon: Die damals 25-Jährige entschied sich am 1. Januar 2015, einige Pfunde loszuwerden, wie sie dem Internetportal lovewhatmatters erzählte. Ausschlaggebend dafür waren ihre kurz zuvor entstandenen Hochzeitsfotos: Am schönsten Tag ihres Lebens wog sie rund 150 Kilo und war schockiert über sich selbst.

Ich konnte doch nicht ausgerechnet auf meiner Hochzeit das höchste Gewicht meines Lebens haben – doch genau das ist passiert. Das war mein Weckruf.

App als Helfer zum Abnehmen

Aber vermutlich waren die Fotos nur der letzte Hebel für Eden. Längst war ihr klar, dass ihr Gewicht für eine Vielzahl von Problemen verantwortlich war: Sie fühlte sich ständig krank und erschöpft und jede kleine körperliche Aufgabe stellte sie vor Probleme. Also entschied sie sich, ihr Leben endgültig umzukrempeln. Eden fing an, alles was sie aß, in eine App einzutragen und lernte so zum ersten Mal, wie gesunde Ernährung eigentlich aussehen sollte und was sie bis dahin alles Ungesundes in sich hineingestopft hatte. Sie testete gesunde Rezepte und fing langsam aber sicher mit Workouts an – meist nutzte sie kostenlose Tutorials auf YouTube.

Heute passt Eden in eines ihrer früheren Hosenbeine

Die ersten Kilos purzelten schneller, als Eden erwartet hatte, aber es fiel ihr schwer, nicht enttäuscht zu sein, wenn sich mal in einer Woche nicht so viel auf der Waage getan hatte. Erst später lernte sie, dass es besser ist, langsam an Gewicht zu verlieren – und arrangierte sich damit. Trotzdem fing Eden an, ihren neuen gesunden Lebensstil zu lieben und nahm in gerade einmal zehn Monaten rund 67 Kilo ab. Im November kam dann die frohe Nachricht: Sie erwartete ihr erstes Kind. Eden hätte nicht glücklicher sein können, denn es handelte sich um ein absolutes Wunschbaby.

Das Glück blieb nicht

Doch so schnell das Glück kam, so schnell ging es auch wieder: Bei einem Routine-Ultraschall Ende Januar 2016 wurde festgestellt, dass Edens ungeborener Sohn an Anenzephalie litt. Bei der Erkrankung entwickelt sich der obere Teil des Kopfes beim Kind nicht, der Schädel ist nicht geschlossen. Meist versterben die betroffenen Kinder noch vor der Geburt, spätestens kurz danach. Nur eine Woche nach der Diagnose kam Edens Sohn Wyatt tot zur Welt.

Ich sage immer, dass es der beste schlimmste Tag meines Lebens war. Ich traf meinen Sohn und verlor ihn noch am gleichen Tag.

Eden stand an einem Scheideweg: Sie wusste, dass ihr altes Ich sich von dieser Situation hätte zerstören lassen und sich der Depression hingegeben hätte. Doch ihr neues Ich konnte und wollte das nicht zulassen: Eden behielt ihren gesunden Lebensstil bei und begann, sich sozial zu engagieren: Für Eltern, die auch ein Kind verloren hatten und via Facebook für Menschen, die Beratung für ein gesundes Leben suchten.

Obstauslage im Supermarkt

Im Mai 2016 folgte das kleine Wunder: Eden wurde wieder schwanger. Und diesmal ging alles gut – ihr Sohn Joseph William kam im Februar 2017 kerngesund zur Welt. Es gab diesmal nur einen winzigen Wermutstropfen: Eden hatte sich während der Schwangerschaft sehr gehen lassen und rund 30 Kilo zugenommen. Doch mittlerweile wusste die Powerfrau, wie sie den überschüssigen Pfunden den Kampf ansagen konnte. In neun Monaten war der Schwangerschaftspeck weg, heute wiegt Eden rund 80 Kilo und hat sich damit fast halbiert. Kein Wunder, dass sie sehr stolz auf sich ist:

An dieser wunderbaren Reise bin ich gewachsen. Deshalb möchte ich zeigen, dass jeder das kann. Ich bin der lebende Beweis!

Ihr Brautkleid hat Eden gespendet

Um zu zeigen, welchen Weg sie hinter sich hat, stieg Eden noch einmal in das Brautkleid, mit dem alles begann. Und sie entschied sich schließlich, das nun viel zu große Kleid zu spenden: Aus dem Brautkleid wurden kleine Engelsgewänder für Kinder gefertigt, die wie Edens Sohn Wyatt mit Anenzephalie zur Welt kamen und denen es nicht vergönnt war, ihr Leben zu leben.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.