Abnehmen: Darum musst du aufs Dessert nicht verzichten

+++ Alle Abnehm-Nachrichten im BRIGITTE-Newsticker +++

Für die meisten von uns gehört ein süßes Dessert nach dem Essen wohl dazu. Wenn wir ein paar Pfunde verlieren wollen, sollten wir uns das aber besser verkneifen, oder? Nein! Das ist jedenfalls das Fazit einer Studie des University´s Wolfson Medical Centers aus Tel Aviv. Die Professorin Daniela Jakubowicz teilte für ihre Untersuchung übergewichtige Frauen in zwei Gruppen. Gruppe eins nahm täglich 1.400 Kalorien auf – 300 morgens, 500 mittags und den Rest abends, inklusive eines leckeren Desserts (600 Kalorien). Bei Gruppe zwei wurden die Kalorien morgens und abends vertauscht – die Probandinnen aßen also am Morgen am meisten und verzehrten da auch direkt ihr Dessert. 

Das Ergebnis: Die Frauen, die bereits morgens ihre Nachspeise aßen, nahmen in zwölf Wochen rund fünf Kilo mehr ab als die, die das Dessert abends verzehrten. Zusätzlich hatten die Frauen aus Gruppe eins weniger Heißhunger auf Snacks zwischendurch. Es kommt also eher darauf an, zu welcher Uhrzeit man das Dessert isst und nicht, ob überhaupt. Einer süßen Nascherei nach dem Frühstück steht also auch beim Abnehmen künftig nichts im Wege!

+++Abnehmen: So wirst du dein Bauchfett los+++

Es gibt kein gefährlicheres Fett als das am Bauch – ein großer Bauchumfang begünstigt unter anderem Krankheiten wie Bluthochdruck und Diabetes. Leider gibt es kein Wundermittel, mit dem du das Bauchfett sofort loswirst. Aber: Bauchfett kann man immerhin etwas besser schmelzen lassen als das an der Hüfte oder am Po, denn wird weniger gegessen, bedient sich der Körper zuerst an den Fettreserven im Bauch. Wir müssen vor allem auf die Komponenten Ernährung und Bewegung setzen, um lästiges Bauchfett loszuwerden. Du solltest vor allem:

  • auf Zucker verzichten,
  • Kohlenhydrate (z. B. Brot oder Pasta) einschränken,
  • viel Eiweiß (z. B. Eier und Milchprodukte), Obst und Gemüse essen,
  • Ballaststoffe (z. B. in Vollkornprodukten) in den Speiseplan einbauen,
  • wenig Fleisch verzehren (wenn, dann mageres wie Hühnchen)
  • und zweimal die Woche auf Fisch setzen.

Beim Sport konzentrierst du dich am besten auf Krafttraining und ein Workout, das gezielt für den Bauch ist. Zwei- bis dreimal die Woche für je mindestens 30 Minuten bringen schon einiges. Noch mehr Tipps findest du im Artikel Abnehmen am Bauch.

+++Abnehmen: Dieses Workout macht schlank+++

Natürlich wissen wir, dass sich Übergewicht in vielen Fällen auf ungesundes Essverhalten zurückführen lässt – aber eben nicht in allen. Laut Studien ist die Ursache für Fettleibigkeit bei Kindern bei 30 Prozent der Fälle eine Mutation einzelner Gene. Forscher der National Taiwan University haben sich nun mit diesem Auslöser für Übergewicht befasst – um die Sportart zu finden, die die Fettpolster bei Betroffenen am ehesten schmelzen lässt. Für die Studie verglichen die Wissenschaftler Daten von 18.424 Chinesen, indem sie in regelmäßigen Abständen BMI, Körperfettanteil, Taillen- sowie Hüftumfang und das Verhältnis von Taille zu Hüfte maßen. Zu den getesteten Sportarten gehörten beliebte Methoden wie Jogging, Radfahren, Schwimmen oder Tanzen, aber auch Krafttraining und verschiedene Ballsportarten wie Tennis, Basketball oder Tischtennis. 

Atkins-Diät

Und die beste Sportart zum Abnehmen ist...

Das Studienfazit: Die beste Sportart bei genetisch bedingtem starkem Übergewicht ist Jogging. Wer regelmäßig eine Laufrunde dreht, hat die höchste Wahrscheinlichkeit, BMI, Körperfettanteil und Hüftumfang zu reduzieren. Anfänger sollten vorab jedoch mit ihrem Arzt Rücksprache halten. Und dann heißt es: Laufschuhe an und los!

sp
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.