Warum wir im Monat Oktober am schlanksten sind

Die Bikini-Saison ist vorbei – doch ausgerechnet im Oktober haben wir am wenigsten Speck auf den Rippen. Das hat jetzt eine Studie mit 3.000 Teilnehmern ermittelt.

So entwickelt sich unser Körpergewicht über das Jahr

Im Rahmen einer Studie wollten Forscher der Cornell University in New York herausfinden, wie sich das Körpergewicht im Verlauf eines Jahres durchschnittlich entwickelt. Dafür werteten sie Daten von 3.000 Probanden aus Deutschland, den USA und Japan aus. Es überrascht nicht, wann die Teilnehmer ihre dickste Phase des Jahres hatten. "In allen drei Ländern stieg das Gewicht der Teilnehmer innerhalb von zehn Tagen nach Weihnachten", schreiben die Wissenschaftler im "New England Journal of Medicine".

"Hört auf damit!": Darum warnt Julie vor Extrem-Diäten!

Im Zeitraum von zehn Tagen vor Weihnachten und zehn Tagen nach dem Fest nahmen die Deutschen im Vergleich am meisten zu. Über die Feiertage legten die Deutschen im Durchschnitt 0,6 Prozent, die Amerikaner 0,4 Prozent und die Japaner 0,5 Prozent zu. Übrigens: Der dickste Tag des Jahres ist Neujahr.

Schlank über den Sommer und Herbst

Über Ostern legten die Probanden noch einmal ein wenig Gewicht zu. Hier verhielten sich die Deutschen verhältnismäßig maßvoll, denn ihre Gewichtszunahme lag um 0,2 Prozent niedriger als über die Weihnachtsfeiertage. Erst nach Ostern waren die zusätzlichen Pfunde der Feiertage dann wieder verschwunden. Im Sommer tun wir dann viel für die Bikini-Figur - das Minimum des Gewichtes erreichen wir jedoch leider  erst nach dem Sommer – im Oktober. Was sagen uns die Studienergebnisse? Dass wir uns nicht erst kurz vor vor der Bikini-Saison zum Sport motivieren sollten, sondern gleich heute!

jg
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.