Eiweißbrot: Kann Brot wirklich schlank machen?

Eiweißbrot hilft angeblich beim Abnehmen, wohingegen Brot eher als Dickmacher gilt. Wir haben Ernährungswissenschaftlerin Dagmar von Cramm gefragt, was dran ist.

Abnehmen dank Eiweißbrot?

Ein handelsübliches Brot besteht zum Großteil aus Kohlenhydraten- und die machen dick. Um die Aufnahme von Kohlenhydraten zu reduzieren, gibt es bereits etliche Low-Carb-Alternativen für Brot, Pasta und Co.

Wer aber nicht auf sein klassisches "Abendbrot" verzichten möchte, kann auf das sogenannte Eiweißbrot zurückgreifen. Doch hilft die Alternative tatsächlich beim Abnehmen?

Eiweißbrot im Expertencheck

BRIGITTE: Beim Bäcker und im Supermarkt findet man Brotsorten, die besonders eiweißhaltig sind und die extra fürs Abendbrot empfohlen werden. Sinnvoll oder nicht?

Dagmar von Cramm: Das Brot enthält mehr Eiweiß als ein Steak und weniger Kohlenhydrate als ein herkömmliches Weizen- oder Roggenmischbrot, sagen die Anbieter. Wenn wir abends eher Eiweiß als Kohlenhydrate essen, ist das günstiger für den Insulinspiegel und den Fettabbau über Nacht.

Das heißt also, Eiweißbrot kann beim Abnehmen helfen?

Das wird suggeriert. Allerdings stecken mehr Kalorien und Fett darin als in einem vergleichbaren Vollkornbrot. Mit einer 40-Gramm-Scheibe Roggenvollkornbrot nimmt man 78 Kilokalorien zu sich, mit einer Scheibe Eiweißbrot schon 99.

Eiweiß macht gut satt, vielleicht isst man dann weniger von dem Brot ...

Das hängt vom Ess-Tempo ab - das Brot ist ja relativ leicht gebacken. Da isst man schnell eine Scheibe mehr, bevor das Sättigungsgefühl einsetzt.

Ist das Eiweißbrot eine Mogelpackung?

Es ist nicht per se ein Schlankmacher, es liefert mehr Energie. Das sollte man wissen, wenn man es eins zu eins gegen "normales" Brot austauscht. Am Ende ist doch wieder die Energiebilanz des ganzen Tages wichtig, ebenso wie ausreichend Bewegung und Schlaf.

Ist Eiweißbrot gesund?

Wie bereits aus dem Interview herauszulesen ist: In Maßen - ja. Wer das Brot jedoch in Massen isst, belastet seine Nieren aufgrund des hohen Proteingehalts. Eiweißbrot enthält eine Menge Gluten (auch Klebereiweiß genannt), das nicht alle Menschen besonders gut vertragen.

So oder so: Das Spezialbrot liefert reichlich Energie und ist besonders für Sportler geeignet, die für ihre Muskelkraft viel Eiweiß benötigen. Das Original Eiweißbrot nach Dr. Pape, welcher zudem Begründer des Schlank im Schlaf-Prinzips war,  vermag zwar mehr Kalorien und Fett zu enthalten, als ein herkömmliches Roggenbrot- verfügt jedoch über einen hohen Ballaststoffanteil und viele wertvolle ungesättigte Fettsäuren z.B. aus Soja, Sonnenblumen, Leinsaat und Sesam. Diese machen einen Anteil von 85% des zum Teil als zu hoch kritisierten Fettgehaltes aus.

Wer es einmal selbst ausprobieren möchte, kann sein Eiweißbrot mit unserem Rezept selber backen.

Noch mehr Lust auf gesunde Ernährung? Entdecke unsere leckeren Paleo-Rezepte und weitere gesunde Rezepte.

Interview: Ana-Lotta Pollak

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Eiweißbrot verspricht einen schlanken Genuss
Eiweißbrot: Kann Brot wirklich schlank machen?

Eiweißbrot hilft angeblich beim Abnehmen, wohingegen Brot eher als Dickmacher gilt. Wir haben Ernährungswissenschaftlerin Dagmar von Cramm gefragt, was dran ist.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden