Abnehmen: Schlank werden durch die Japanische Wasser-Diät

+++ Alle Abnehm-Nachrichten im BRIGITTE-Newsticker +++

Es gibt kaum etwas Schlimmeres, als viele Regeln beim Abnehmen. Um das zu vermeiden, lohnt sich ein Blick in den fernen Osten. Japanerinnen setzen nämlich auf ein ganz einfaches Konzept für ihre schlanke Linie: Sie trinken gezielt viel Wasser. Und das ist genauso einfach, wie es klingt: Jeden Tag werden direkt nach dem Aufstehen als allererstes vier Gläser lauwarmes Wasser in kleinen Schlucken auf nüchternen Magen getrunken. Um den Magen nicht unnötig aufzublähen, wird stilles Wasser ohne Kohlensäure verwendet. Bis zum Frühstück sollte man jetzt mindestens 45 Minuten warten. 

Diese fünf Lebensmittel könnt ihr genießen, ohne euch Sorgen um euer Gewicht zu machen

Ansonsten kann man essen wie gewohnt – allerdings sollte dabei bedacht werden, dass die japanische Ernährung generell als sehr gesund gilt: Auf dem Speiseplan stehen vor allem Gemüse, Fisch und Reis, Milchprodukte und Fleisch gibt es nur wenig. Trotzdem schwören die Japanerinnen auf die zusätzliche Wasserkur: Sie kurbelt den Stoffwechsel an, verbessert das Ausscheiden von Giftstoffen und versorgt die Muskelzellen mit Flüssigkeit, sodass die Haut praller wirkt. Und: Wasser füllt den Magen, weshalb man zum Frühstück so meist weniger isst. Es lohnt sich also, die Wasser-Diät auszuprobieren!

+++Abnehmen: Diese Frucht lässt die Pfunde schmelzen+++

Hast du auch eine Schwäche für Zitrusfrüchte? Dann wird dich das Ergebnis dieser Studie garantiert freuen: Forscher konnten belegen, dass die Grapefruit beim Abnehmen helfen kann. Für die Untersuchung aßen 42 Probanden über sechs Wochen hinweg jeweils morgens, mittags und abends eine halbe Grapefruit. Am Ende der Studie hatten nicht nur alle Teilnehmer einige Pfunde verloren, sie hatten auch einen signifikant geringeren Taillenumfang. Zusätzlich war ihr Blutdruck besser. Die Ergebnisse wurden im Metabolism Journal veröffentlicht.

Aber warum ist die Grapefruit so ein Fettkiller? Die Forscher vermuten eine Kombination aus mehreren Faktoren hinter dem schönen Erfolg. Zum einen enthalten Grapefruits den Ballaststoff Pektin. Dieser verbessert die Verdauung und quillt im Magen-Darm-Trakt auf – dadurch bleibt man lange satt. Zusätzlich kurbelt Vitamin C die Fettverbrennung an, das reichlich vorhandene Kalium in der Grapefruit entwässert. Und obendrein hat die Frucht nur wenig Kalorien. Na dann: Auf die Grapefruit, fertig, schlank!

sp
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.