Diät - die besten Tipps zum Abnehmen

Zwei Wochen lang konnten Sie im Bfriends-Forum Ihre Fragen zur Diät stellen. Hier finden Sie die Antworten!

Sie haben uns viele spannende Fragen geschickt, die das Expertenteam vom BRIGITTE-Diät-Coach beantwortet hat. Hier finden Sie eine Auswahl der interessantesten Themen - jede Woche greifen wir eine neue Frage auf.

Unglaublich: Dieser Würfel hilft beim Abnehmen

Neu: "Was eignet sich für ein schnelles Diät-Frühstück?"

Bei "little_mama" geht es morgens hektisch zu. Vor dem Büro bringt sie noch schnell ihre Tochter in die Kita. Für langes Schnippeln ist keine Zeit. Sie sucht einen Tipp für ein schnelles Frühstück.

Die Antwort vom BRIGITTE-Diät-Coach:

Wie wäre es mit Tiefkühlobst, das Sie über Nacht auftauen lassen oder morgens in der Mikrowelle auftauen? Dazu 3 bis 4 Esslöffel Haferflocken oder Müsli und einen Joghurt oder Milch.

Die Alternative: Obst- oder Gemüsesaft und dazu ein Vollkornbrot mit Käse.

Hinweis: Die komplette Expertenberatung finden Sie bei Bfriends.

"Nimmt man ab, wenn man abends keine Kohlenhydrate mehr isst?"

Morgenstern75 fragt, ob es richtig ist, dass man während einer Diät abends keine Kohlenhydrate mehr essen soll.

Die Antwort vom BRIGITTE-Diät-Coach:

Grundsätzlich nimmt man dann ab, wenn man weniger Energie aufnimmt, als der Körper verbraucht. Dafür ist es nicht zwingend erforderlich, abends auf Kohlenhydrate zu verzichten. Uns liegen auch keine wissenschaftlichen Studien vor, dass man auf diesem Wege schneller oder besser abnimmt.

Der Hintergrund für diese Empfehlung: Bei jeder Mahlzeit steigt der Insulinspiegel. Je höher der Kohlenhydrat- beziehungsweise Zuckergehalt ist, desto stärker steigt der Insulinspiegel. Da Insulin den Fettabbau hemmt, wird bei manchen Diäten empfohlen, abends auf kohlenhydratreiche Lebensmittel zu verzichten.

Insulin ist ein Hormon aus der Bauchspeicheldrüse, welches bewirkt, dass Glukose (Traubenzucker) aus der Nahrung schnellstmöglich aus dem Blut in die Zellen transportiert wird.

Entscheidend ist die Menge und die Art der Kohlenhydrate: Wird abends viel Süßes gegessen, steigt der Blutzuckerspiegel relativ schnell und die Insulinausschüttung ist hoch.

Gibt es stattdessen Brot, Obst oder Gemüse und noch andere Lebensmittel dazu, wie Käse, Wurst, Quark, Fleisch oder Fisch, steigt der Insulinspiegel nicht so stark an. Wichtig ist also die Kombination der Lebensmittel und die Menge. Dann sind trotz Diät auch Kohlenhydrate am Abend kein Problem.

Hinweis: Die komplette Expertenberatung finden Sie bei Bfriends.

"Welche Snacks sind diättauglich?"

Morgenstern75 hat oft zwischen den Mahlzeiten Hunger. Sie will nicht immer nur Obst essen, zumal sie das Gefühl hat, dass sie von Äpfeln sogar noch mehr Appetit bekommt. Was sind geeignete Alternativen?

Die Antwort vom BRIGITTE-Diät-Coach:

Obst als Zwischenmahlzeit wird wieder attraktiv, wenn man es auf verschiedene Weise zubereitet, zum Beispiel als Obstsalat oder gemischt mit Joghurt oder Quark. Lecker und schnell gemacht sind auch Milchshakes mit Obst, oder Buttermilch, gemischt mit püriertem Obst oder Fruchtsaft.

Wer es lieber herzhaft mag, kann sich ein Knäckebrot mit Frischkäse und Tomate zubereiten, oder ein halbes Vollkornbrötchen mit Käse (30% Fett i.d. Tr) und Gemüse.

Für unterwegs eignen sich Nüsse, Studentenfutter oder Trockenfrüchte. Sie enthalten viele wichtige Nährstoffe. Aber Vorsicht: Wegen der Kalorien sollte man davon nur kleine Mengen essen. Eine Handvoll reicht als Zwischenmahlzeit. Auch ein Müsliriegel ist okay, wenn man den Fett- und Zuckergehalt im Blick behält. Steht Zucker in der Auflistung der Zutaten an einer der ersten drei Stellen, ist der Zuckergehalt jedoch zu hoch. Eine gute Alternative sind dann Fruchtschnitten.

Die gute Nachricht: Es spricht auch nichts dagegen, sich gelegentlich mal ein Stück fettarmen Hefekuchen mit Obst zu gönnen.

Hinweis: Die komplette Expertenberatung finden Sie bei Bfriends.

"Welche Milchprodukte sind ideal zum Abnehmen?"

Londonmaus erkundigt sich, welcher Fettanteil in Milchprodukten am besten für eine Diät ist. Sie will zudem wissen, ob fettarme Milch mehr Eiweiß enthält als Milch mit höherem Fettanteil.

Die Antwort vom BRIGITTE-Diät-Coach:

Richtig, in fettreduzierten Milchprodukten steckt mehr Eiweiß als in fettreicheren Varianten. Dazu zwei Beispiele:

150 g Joghurt 1,5 Prozent Fett: 5,1 g Eiweiß 3,5 Prozent Fett: 4,95 g Eiweiß

Schnittkäse, 1 Scheibe (30 g) 30 Prozent Fett i.Tr.: 8,2 g Eiweiß 45 Prozent Fett i.Tr.: 7,58 g Eiweiß

Von den drei Nahrungsbestandteilen Fett, Kohlenhydrate und Eiweiß hat Eiweiß den größten sättigenden Effekt. Deshalb ist Eiweiß grundsätzlich wichtig für eine Diät.

Aber auch Fett hat eine starke sättigende Wirkung und sollte deshalb nicht komplett reduziert werden. Der Körper braucht auch bestimmte Fettsäuren oder fettlösliche Viatmine, die er nicht selbst herstellen kann. Am günstigen für eine Diät sind daher fettreduzierte Produkte, also Joghurts oder Milch mit 1,5 Prozent Fett. Entrahmte Produkte sind nicht ideal. Sie sättigen nicht so gut und enthalten zudem weniger Vitamine wie Vitamin D und Mineralstoffe.

Allerdings sind fettärmere und damit eiweißhaltigere Milchprodukte beim Abnehmen nicht generell besser. Vergleichen Sie beim Einkauf auch die Kalorien. Oftmals wird bei fettarmen Produkten wie Joghurt mehr Zucker zugesetzt und der Kalorienanteil ist dadurch manchmal sogar höher.

Hinweis: Die komplette Expertenberatung finden Sie bei Bfriends.

"Ist Süßstoff unbedenklich?"

Fischli will wissen, ob Süßstoff wirklich so schlecht ist wie sein Ruf. Sie süßt ihren Kaffee mit Süßstoff und trinkt gelegentlich Light-Cola oder -Fanta. Sie fragt sich, ob das während der Diät okay ist.

Die Antwort vom BRIGITTE-Diät-Coach:

Nach heutigem Stand der Wissenschaft sind Süßstoffe in normalen Verzehrsmengen nicht gesundheitsschädlich. Allerdings können sie bei manchen Menschen den Appetit anregen und sogar richtige Heißhungerattacken auslösen.

Der Grund: Ein niedriger Blutzuckerspiegel löst im Körper ein Hungergefühl aus. Isst man dann kohlenhydratreiche Lebensmittel, steigt der Blutzuckerspiegel wieder an. Bei Süßstoff ist das nicht der Fall, der Hunger bleibt.

Wer nach dem Verzehr von süßstoffhaltigen Getränken oder Lebensmitteln Appetit oder Heißhunger beobachtet, sollte weniger oder gar keinen Süßstoff mehr benutzen. Ansonsten spricht nichts gegen einem geringen Einsatz von Süßstoffen.

Generell gilt: Wer abnehmen möchte, sollte versuchen, die Vorliebe für Süßes zu reduzieren. Das schafft man, indem man zum Beispiel die Süßstoff-Mengen im Kaffee nach und nach verringert. Light-Softtrinks am besten gegen Wasser und ungesüßte Tees austauschen.

Hinweis: Die komplette Expertenberatung finden Sie bei Bfriends.

"Ich esse nur zwei Mal am Tag und nehme trotzdem nicht ab"

Micherl frühstückt zwischen 8 und 9 Uhr morgens, zwischen 14 und 16 Uhr isst sie eine Hauptmahlzeit. Dazwischen isst sie nichts. Abends gibt es, wenn überhaupt, nur eine Kleinigkeit. Seit Mitte Dezember versucht sie abzunehmen. Obwohl sie die Kalorien im Blick hat, hat sie in 4 Wochen nur ein Kilo Gewicht verloren. Macht sie etwas falsch?

Die Antwort vom BRIGITTE-Diät-Coach:

Micherl sollte mindestens drei Hauptmahlzeiten am Tag einplanen, um ausreichend Nährstoffe aufnehmen. Mit nur zwei Mahlzeiten am Tag schafft sie es nicht, ausreichend Vitamine und Mineralstoffe zu bekommen. Die langen Pausen zwischen den Mahlzeiten signalisieren dem Körper, dass er sich auf einen Hungerzustand einstellen muss. Das heißt, der Stoffwechsel läuft auf Sparflamme und der Körper hält alle Reserven fest. Deshalb nimmt sie nicht ab.

Was also tun? Den Stoffwechsel ankurbeln! Sie sollte immer mindestens drei Mahlzeiten am Tag essen und zusätzlich Sport treiben.

Hinweis: Die komplette Expertenberatung finden Sie bei Bfriends.

mhe/ Foto: mauritius
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.