VG-Wort Pixel

Das sind die besten Diäten 2020

Diäten 2020: Salat
© Martinina / Shutterstock
Ernährungsforscher haben auch in diesem Jahr wieder die Erfolgswahrscheinlichkeiten von insgesamt 35 Diäten untersucht. Das sind die besten Diäten 2020!

Alle Jahre wieder ist einer der beliebtesten Vorsätze fürs neue Jahr, ein paar Kilo abzunehmen. Aber im unübersichtlichen Diäten-Dschungel findet man sich kaum noch zurecht. Grund genug für amerikanische Ernährungsmediziner der "U.S.News", Jahr für Jahr die bekanntesten Diäten miteinander zu vergleichen und ein Ranking der besten Methoden zu erstellen. Auch für das Jahr 2020 gibt es wieder eine Hitlist. Wir verraten dir die Top 3 – und von welcher Diät du besser die Finger lässt.

Das sind die besten Diäten 2020

1. Mittelmeerdiät

Die Mittelmeerdiät landet zum zweiten Mal auf dem ersten Platz des Rankings und ist daher aus Sicht der Experten am besten geeignet, um langfristig und gesund abzunehmen. Bei der Mittelmeerdiät liegt der Fokus z. B. auf gesunden Fetten aus Fisch und Olivenöl sowie auf Obst und Gemüse. An Fleisch steht nur fettarmes Geflügel auf dem Speiseplan, außerdem gibt es Nüsse und Hülsenfrüchte sowie vollwertige Brotsorten. Auf fetthaltige Milchprodukte und Süßspeisen wird soweit wie möglich verzichtet. Durch die Mittelmeerdiät nimmt man nicht nur auf gesunde Weise ab, sondern reduziert auch das Risiko für Krankheiten wie Demenz, Krebs und Diabetes.

2. DASH-Diät

Platz zwei des Rankings besetzt die DASH-Diät (DASH = Diätischer Ansatz zum Stopp von Hypertension), die ursprünglich für Bluthochdruck-Patienten entwickelt wurde. Das Konzept setzt auf kalorienarme Lebensmittel wie mageres Fleisch, magere Milch- sowie Vollkornprodukte und auf viel Obst und Gemüse. Lebensmittel mit einem hohen Cholesterin- oder Salzgehalt werden stattdessen vermieden. Auch auf Fertiggerichte, Genussmittel wie Alkohol und Süßigkeiten wird verzichtet. Diese Diät ist nicht nur ideal für einen gesunden Blutdruck, sondern auch für eine langfristige Abnahme.

3. Flexitarier Diät

Bei der Flexitarier Diät liegt der Fokus auf dem Verzehr von pflanzlichen Lebensmitteln, auf tierische Produkte wird weitgehend verzichtet – verboten sind sie jedoch nicht. Dabei stehen vor allem Gemüse und Früchte, aber auch Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte auf dem Speiseplan. Die von uns dringend benötigten Proteine werden vor allem aus pflanzlichen Produkten aufgenommen, außerdem sollten die verwendeten Lebensmittel unverarbeitet sein. Fertigprodukte und Zucker werden vermieden. Durch die Diät nimmt man laut den Experten nicht nur ab, sie verringert auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Krebs.

Und welche Diäten sollte ich vermeiden?

Doch nicht alle Diätkonzepte konnten die Ernährungsexperten überzeugen: Auf den beiden letzten Plätzen des Rankings landen die Keto-Diät und die Dukan-Diät:

Keto-Diät

Die Keto-Diät setzt auf viel Fett und verzichtet fast vollständig auf Kohlenhydrate. Das bedeutet: Nicht nur die klassischen Brot- und Nudelsorten sind tabu, sondern auch viele Obst- und Gemüsesorten. Dafür werden vor allem Fisch, Fleisch, Eier und kohlenhydratarme Gemüsesorten wie Zucchini und Gurke gegessen. Die Wissenschaft streitet darüber, ob diese Diät tatsächlich wirksam ist. Außerdem sorgt der dauerhafte Verzicht auf Kohlenhydrate laut den Experten für Symptome wie Kopfschmerzen und Müdigkeit.

Dukan-Diät

Bei der Dukan-Diät sind nicht nur Kohlenhydrate ein rotes Tuch, sondern auch Fett. Der Fokus bei der Ernährungsvariante liegt auf Proteinen, vor allem aus tierischen Produkten – Fleischliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Insgesamt sind 78 proteinhaltige Lebensmittel und 28 Gemüsesorten erlaubt, die miteinander kombiniert werden können. Fisch, mageres Fleisch und Soja sind zum Beispiel erlaubt, Fett und Zucker in jeder Form verboten. Kritiker bemängeln die Dukan-Diät schon lange: Sie sei zu einseitig, es droht zum Beispiel ein Vitaminmangel. Und der hohe Proteinkonsum kann die Nieren schädigen.

Neben den beiden Konzepten landen beispielsweise auch die Paleo-Diät, die Atkins-Diät und die Raw-Food-Diät auf den hinteren Plätzen des Rankings und sind für eine gesunde Gewichtsabnahme somit nicht geeignet.


Mehr zum Thema