VG-Wort Pixel

Doc-Fleck-Methode: Kann man damit abnehmen?

Doc-Fleck-Methode: Frau mit flachem Bauch
© nelen / Shutterstock
Die Doc-Fleck-Methode beruht auf dem Prinzip der Ernährungsmedizinerin Dr. Anne Fleck und soll gesundes Abnehmen ermöglichen. Aber klappt das wirklich?

Was ist die Doc-Fleck-Methode?

Viele Leute quälen sich von Diät zu Diät, manche verlieren dabei auch kurzzeitig Gewicht, das aber mit voller Wucht zurückkommt – und geben dann frustriert auf. Dr. Anne Fleck, Präventiv- und Ernährungsmedizinerin, kennt solche Fälle aus ihrem Alltag zu genüge. Um ihren Patienten zu helfen, endlich langfristig überschüssige Kilos abzubauen und schlank zu werden, hat die Medizinerin mit der Doc-Fleck-Methode ein eigenes Ernährungsprinzip entwickelt.

Warum mein Darm mich am Abnehmen hindert

Bei der Doc-Fleck-Methode steht der Darm im Fokus für gesundes und nachhaltiges Abnehmen. Der Grund dafür sind demnach die guten und weniger guten Bakterienstämme in unserem Darm. Die schlechten Bakterien dominieren immer dann, wenn wir übermäßig viel Zucker und Kohlenhydrate essen – und sorgen dafür, dass wir etwas mehr Energie aus der Nahrung ziehen, als wir eigentlich brauchen. Dadurch werden nach und nach mehr Fettdepots angelegt.

Ernährungsumstellung bringt den Darm wieder ins Gleichgewicht

Basierend auf dieser Annahme ist die Doc-Fleck-Methode darauf ausgerichtet, mit einer gesunden Ernährungsumstellung die natürliche Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen und die guten Darmbakterien zu vermehren. Dr. Fleck hat ihr Konzept dafür in mehrere Phasen unterteilt.

  1. Zuckerverzicht
  2. Tägliche Zufuhr von Präbiotika
  3. Zahl der gesunden Darmbakterien erhöhen

Die Phasen der Doc-Fleck-Methode im Detail

1. Weg mit dem Zucker!

Bei der ersten (und für viele Patienten vermutlich härtesten) Phase der Therapie wird Zucker komplett vom Speiseplan gestrichen, weil er wie bereits oben beschrieben die schlechten Bakterien im Darm aktiviert. Aber auch Kohlenhydrate werden stark eingeschränkt, da sie im Körper zu Zucker umgewandelt werden. Die einzige Ausnahme sind täglich ein bis zwei Handvoll Obst aus zuckerarmen Sorten, zum Beispiel Beeren, Birnen oder Äpfel.

Dr. Fleck empfiehlt in den ersten achte Tagen bestenfalls maximal 30 Gramm Kohlenhydrate, danach maximal 50 Gramm. Täglich sind zwei Tassen schwarzer Kaffee erlaubt, ansonsten sollten Wasser und ungesüßter Tee auf dem Speiseplan stehen. Phase 1 des Programms sollte 21 Tage durchgeführt werden, bei stark übergewichtigen Menschen auch gern länger.

2. Präbiotika fördern die gesunde Darmflora

In Phase zwei geht es vor allem darum, die gesunden Darmbakterien zu stärken. Dr. Fleck empfiehlt dafür Präbiotika. Zu diesen zählen zum Beispiel:

  • Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Linsen...)
  • Samen und Nüsse (Haselnüsse, Walnüsse, Mandeln, Leinsamen...)
  • Beeren (Blau- und Himbeeren, Brombeeren, schwarze Johannisbeeren...)
  • Kohl (Spitz-, Grün-, Rosen- und Blumenkohl)

Wichtig sind in dieser Phase außerdem gesunde Ballaststoffe, daher dürfen schwarzer Kaffee und Vollkornprodukte in kleinen Mengen nun wieder auf dem Speiseplan stehen. Die Kohlenhydratmenge darf auf 80 Gramm täglich gesteigert werden. Wer es sich zutraut, kann in Phase 2 außerdem ein bis zwei Fastentage pro Woche einlegen, um das Abnehmen zu unterstützen. Frauen sollten dabei 500 Kalorien täglich essen, Männer 600.

3. Neue gesunde Darmbakterien fördern

Phase drei geht in eine ähnliche Richtung wie zwei – nur dass die gesunden Darmbakterien jetzt noch mehr Unterstützung in Form von neuen guten Bakterien bekommen, die auch als Probiotika bekannt sind. Diese sind vor allem in fermentierten Lebensmitteln enthalten, z. B. in Sauerkraut, Kefir oder Miso. Entsprechende Produkte sollten täglich auf dem Speiseplan stehen. Kohlenhydrate sollten weiterhin nur in Maßen gegessen werden.

Dr. Flecks allgemeine Tipps aus der Ernährungsmedizin

Baue Essenspausen ein

Zwischen Abendessen und Frühstück sollten laut der Doc-Fleck-Methode rund zwölf Stunden Pause liegen. Ebenso sollte man zwischen den einzelnen Mahlzeiten möglichst auf jede Art von Snack verzichten. Gegen Heißhunger empfiehlt die Ärztin ein großes Glas Wasser.

Iss vielfältig

Gesunde Ernährung ist vielfältig – und Abwechslung ist für unsere Darmbakterien sehr wichtig. Wer jeden Morgen Müsli isst und jeden Abend Brot, sorgt dafür, dass der Darm immer träger arbeitet und wir manchmal sogar zunehmen, obwohl wir insgesamt eigentlich gesund essen.

Warmes Wasser macht den Darm munter

Um die Verdauung anzuregen empfiehlt Dr. Fleck, jeden Morgen direkt nach dem Aufstehen ein Glas mit warmem Wasser ohne Kohlensäure zu trinken.

Nimm dir Zeit

Wir schlingen unser Essen viel zu oft herunter, kauen es nicht genug und essen so meist auch mehr, als wir müssten – denn das Sättigungsgefühl setzt erst nach rund 20 Minuten ein. Deshalb sollte man sich am besten ohne Störungsquellen wie den Fernseher an den Tisch setzen, dort ganz in Ruhe essen und jeden Bissen genießen.

Setz auf Gewürze

Gut für die gesunde Darmflora sind Gewürze, beispielsweise Chili, Pfeffer, Kurkuma und Koriander. Hier kann man gern zugreifen!

Letzter Ernährungs-Tipp: Weg mit der Pfanne

Gemüse sollte lieber schonend gegart statt in der Pfanne gebraten werden. Das ist gesünder!

Was isst Dr. Anne Fleck eigentlich zum Frühstück?

Die Ärztin empfiehlt einige für sie besonders gesunde Rezepte und gibt an, morgens am liebsten Magerquark mit Leinöl, Obst und Goldleinsamen zu essen. Das schmeckt nicht nur gut, es sorgt auch für einen leichten Start in den Tag.

Du wünscht dir noch mehr Hilfe beim Abnehmen, um deiner Bikinifigur näher zu kommen? Vielleicht könnten dir unsere Artikel Abnehmtipps, Abnehmen ohne Hunger und Abnehmen ohne Sport helfen!

Videotipp: Die 7 besten Tipps für schnelles Abnehmen!

Fallback-Bild

Mehr zum Thema