Krasse Verwandlung! Diese Frau halbierte ihr Gewicht – in nur einem Jahr

Georgie Callé war nie besonders schlank und hatte sich mit ihren Pfunden eigentlich schon angefreundet. Doch wegen psychischer Probleme wurde sie zur Frust-Esserin – und landete bei 127 Kilo. An dem Punkt beschloss sie, ihr Leben zu ändern. 

Georgie Callé hat lange mit ihrem Gewicht gehadert. Als Teenie wurde sie in der Schule für ihre Rundungen gehänselt, seit dem ist das Verhältnis zu ihrem Körper gestört. Schon als Jugendliche probierte die Britin diverse Diäten aus und meldete sich im Alter von 14 Jahren bei Weight Watchers an – ohne spürbare Erfolge.

Als Callé dann mit Eintritt in die Oberstufe den Wohnort wechselte und sich damit ihr soziales Umfeld veränderte, wandelte sich ihre Einstellung zu ihrem Körper: Das erste Mal in ihrem Leben konnte sie sich akzeptieren, wie sie war – inklusive ihrer überschüssigen Pfunde. "Ich war endlich stolz auf mich und die Dinge, die ich erreichte. Ich lebte zwar ungesund, aber ich dachte, ich würde schon irgendwann abnehmen – jetzt will ich erstmal mein Leben genießen", so die heute 25-Jährige gegenüber "Dailymail".

Konkret sah dieses Genießen bei Callé in etwa so aus:

  • Frühstück: Sandwich mit Bacon 
  • Mittag: Großer Teller Pasta (eher Richtung Carbonara als Arrabiata)
  • Abendessen: Fertiggericht mit einem Laib Knoblauchbrot
  • Snacks: Diverse Schoko-Riegel, Weingummi, ganze Tafeln Schokolade

Mit diesem Ernährungsplan hielt Callé in der Zeit nach ihrem Schulabschluss und während ihres Studiums ein Gewicht von rund 107 Kilo – und kam damit zunächst gut zurecht.

Zwangsstörung änderte ihr Leben

Doch vor etwa zwei Jahren veränderte sich wieder etwas im Leben der Britin: Die junge Frau entwickelte eine Zwangsstörung. Immer wieder stürzte sie im Zuge dessen auch in Episoden aus Selbsthass, Angstzuständen und Grübeln. Sie zog sich von ihren Freunden zurück und tröstete sich mit Essen und Essanfällen. Rund 4000 Kalorien nahm sie täglich zu sich und das zeigte schnell Wirkung: Innerhalb weniger Monate legte Callé nochmals 20 Kilo zu.

Erst durch einen Online-Beitrag zum Thema Zwangsstörungen wurde ihr klar, was mit ihr los war, und sie suchte sich Hilfe. Dank entsprechender Medikation und Therapie bekam Callé ihre Zwangsstörung Ende 2016 wieder unter Kontrolle – doch jetzt lag noch der Kampf gegen ihr nun schwer gestörtes Essverhalten vor ihr und gegen Pfunde, die sich nicht mehr okay für sie anfühlten.

58 Kilo in einem Jahr

"Ich sah mich um und stellte fest, 'die Dinge laufen gut für mich, warum habe ich dieses Thema noch nicht im Griff?'", so Callé. Nach ihrem Studium fand sie direkt ihren Traumjob, außerdem lernte sie Josh kennen, ihren heutigen Freund. So fasste sie sich 2017 endgültig ein Herz und entschloss sich, ihre Lebensweise konsequent zu ändern und abzunehmen. Dazu stellte sie ihre Ernährung komplett um: Statt Fertiggerichten gab's nur noch selbst zubereitete Mahlzeiten, von fettem Bacon und schwerer Pasta stieg sie auf Fisch, fettarme Fleischsorten und Curry-Gerichte mit viel Gemüse um. Zudem meldete sich Callé im Fitnessstudio an, trainiert nun vier bis fünf Mal die Woche.

Bis heute hat die 25-Jährige auf diese Weise ihr Gewicht fast halbiert: Innerhalb eines Jahres hat sie rund 58 Kilo und sechs Kleidergrößen abgenommen. Nach wie vor stehen für sie dabei aber nicht Körper und Aussehen im Vordergrund (wenngleich sie für sich ein Wunschgewicht formuliert hat, das sie mittlerweile übrigens bis auf vier Kilo erreicht hat). Denn dass sie sich auch mit 100 Kilo lieben und wohlfühlen kann, weiß sie aus ihrer Uni-Zeit.

Allerdings hat sich Callé in ihre neue Lebensweise verliebt. Eine frische, gesunde Mahlzeit mit ihrem Freund genießen, statt sich allein eine Tiefkühl-Lasagne mit Knobi-Brot rein zu pfeifen – über solche Dinge und Erfahrungen freut sich Callé mehr als über die Zahl auf der Waage oder ihr Spiegelbild.

"Entscheidend ist, wie du dich fühlst und was in deinem Kopf vorgeht", so die 25-Jährige, die mittlerweile so fit ist, dass sie 2019 den London-Marathon mitlaufen will.

Wir wünschen ihr, dass sie ihren Weg weiterhin so selbstständig und entspannt geht! Und wer Lust hat, ihn zu verfolgen: Die Britin dokumentiert ihre Entwicklung auf ihrem Instagram-Account Inpursuitofhealthyness

Videotipp: Auch Beatrice Egli hat ihr Gewicht in etwa halbiert

Krasse Verwandlung! Beatrice Egli hat sich halbiert
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Georgie Callé: Ein Urlaubsfoto von der Britin vor ihrem Gewichtsverlust
Krasse Verwandlung! Diese Frau halbierte ihr Gewicht – in nur einem Jahr

Georgie Callé war nie besonders schlank und hatte sich mit ihren Pfunden eigentlich schon angefreundet. Doch wegen psychischer Probleme wurde sie zur Frust-Esserin – und landete bei 127 Kilo. An dem Punkt beschloss sie, ihr Leben zu ändern.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden