KFZ-Diät: Was steckt hinter dem Konzept?

Mit der KFZ-Diät sollen wir langfristig und mit wenig Aufwand abnehmen können. Wie das Trennkost-Konzept genau funktioniert, erklären wir dir hier.

Was ist die KFZ-Diät?

Die KFZ-Diät wurde von Wissenschaftlern rund um Professor Olaf Adam der Ludwig-Maximilian-Universität in München entwickelt und setzt auf eine Kombination der Konzepte Low-Carb, Low-Fat sowie Trennkost. Das K im Titel steht dabei für Kohlenhydrate, das F für Fett und das Z für Zwischenmahlzeiten. Die Diät basiert auf der Annahme, dass die gemeinsame Aufnahme von Kohlenhydraten und Fett das Risiko für Übergewicht erhöht – deshalb wird beides nie zusammen verzehrt. Die Zwischenmahlzeiten sollen indes Heißhunger vorbeugen. Mit der KFZ-Diät soll man langfristig und auf gesunde Art abnehmen können.

Wie funktioniert die KFZ-Diät?

Die KFZ-Diät ist quasi eine "Turbo-Trennkost". Laut Adam soll der Körper mit der Diät jeden Tag bis zu 16 Stunden Fett verbrennen. Dafür sieht der Speiseplan morgens und mittags den Verzehr kohlenhydratreicher, aber fettarmer Lebensmittel vor, abends gibt es stattdessen Essen mit gesunden Fetten und viel Eiweiß, dafür wenig Kohlenhydrate. Insgesamt sollen 30 Prozent der benötigten Energie durch Fett aufgenommen werden, 55 Prozent durch Kohlenhydrate und 15 Prozent durch Proteine. Zusätzlich sollte mindestens dreimal pro Woche Bewegung auf dem Plan stehen.

Warum soll man Kohlenhydrate und Fette zum Abnehmen trennen?

Professor Olaf Adam geht davon aus, dass der gemeinsame Verzehr von Fetten und Kohlenhydraten dazu führt, dass die Kohlenhydrate vom Körper zuerst verarbeitet werden. Dabei schießt der Blutzuckerspiegel in die Höhe, es wird vermehrt Insulin ausgeschüttet. Das Problem: Dabei kann kein Fett verbrannt werden, weshalb es direkt in entsprechenden Fettdepots eingelagert wird – vor allem an Hüfte und Bauch. 

Frau isst Pizza

Zusätzlich spielt unsere innere Uhr eine Rolle bei der KFZ-Diät: Unser Biorhythmus bestimmt mit, wie welche Nährstoffe verwertet werden. Deshalb seien Pausenzeiten zwischen den einzelnen Mahlzeiten sinnvoll: Zwischen Frühstück, Mittagessen und Abendessen sollten je etwa vier Stunden liegen, nach dem Abendessen ist eine Pausenzeit von etwa acht Stunden bis zur nächsten Mahlzeit am Morgen geplant. Aber wo passen da die Zwischenmahlzeiten rein? Ganz einfach: Adam empfiehlt kohlenhydratarme und fettlose, quasi "neutrale" Snacks für zwischendurch, die den Stoffwechsel weiter ankurbeln. Dazu zählen zum Beispiel Gemüse und entrahmte Milch.

Was darf ich bei der KFZ-Diät essen?

Diese Lebensmittel sind bei einer Ernährung nach KFZ-Diät erlaubt:

Morgens und mittags

Da hier fettarm und kohlenhydratreich gegessen wird, können folgende Lebensmittel für Rezepte verwendet werden:

  • Müsli
  • Brot
  • Marmelade
  • Fettarme Milchprodukte
  • Obst
  • Nudeln
  • Kartoffeln
  • Reis

Abends

Abends wird fett- und proteinreich gegessen, Kohlenhydrate sind tabu. Diese Lebensmittel sind erlaubt:

  • Gemüse / Salat
  • Fleisch
  • Fisch
  • Milchprodukte
  • Eier
  • Nüsse
  • Hülsenfrüchte

Achtung: Es sollte darauf geachtet werden, dass 75 Prozent der Mahlzeit aus Sattmachern wie Gemüse und Salat und nur zu einem Viertel aus Fisch und Fleisch bestehen.

KFZ-Diät: Das Fazit

Die KFZ-Diät setzt auf eine Mischung aus gesunden Lebensmitteln, durch die Zwischenmahlzeiten bleibt der Heißhunger aus. Das Prinzip wurde von den Entwicklern anhand einer Studie als wirksam belegt – demnach kann man mit der Diät in zehn Wochen durchschnittlich sechs Kilo abnehmen. Wer sich zusätzlich regelmäßig bewegt, kann das Ergebnis noch verbessern. 

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.