Schlank bleiben: Mit 30 die Weichen stellen

Ein Leben lang schlank bleiben - schön wär's! Doch meist hat der Stoffwechsel etwas dagegen. Das lässt sich ändern. Die besten Strategien für Frauen um die 30.

Älter werden wir von allein. Um aber ein Leben lang schlank zu bleiben, müssen wir etwas tun. Zwar gilt leichtes Übergewicht - BMI bis 27 - im höheren Alter als gesundheitlich unbedenklich. Doch klar ist auch: Etwa vom 30. Lebensjahr an verlieren wir Muskelmasse und an ihre Stelle tritt Fett. Immer weniger Muskeln bedeutet: Der Grundumsatz sinkt, wir frieren leichter und haben weniger Kraft und Energie. Zum Glück lässt sich dieser Prozess aufhalten und sogar umkehren – und zwar in jedem Alter! Ideal ist es, wenn Sie schon in jungen Jahren die Weichen stellen, zwischen 25 und 35.

"Hört auf damit!": Darum warnt Julie vor Extrem-Diäten!

Die Situation mit 30 Jahren

Sie stecken voller Energie und sind offen für Neues. Und Sie haben Zeit. Eine ideale Voraussetzung, um die Weichen für später zu stellen.

Was jetzt in eurem Körper passiert

Mit Mitte 20 steht es zum allerbesten: Die Anti-Aging-Hormone DHEA, Melatonin und das Wachstumshormon Somatotropin sind reichlich vorhanden. Besonders Somatotropin ist wichtig: Als natürliches Dopingmittel sorgt es dafür, dass wir schnell Muskelmasse bilden. Und, fast noch besser, sie gar nicht erst abbauen, selbst wenn wir nicht gezielt trainieren. Ein anderes Hormon, das DHEA (Dehydroepiandrosteron) hilft beim Fettverbrennen. Das Schlanksein fällt uns quasi zu, auch wenn wir gar keinen Sport machen und nicht ständig auf Diät sind. Jetzt lernen wir neue Sportarten und Bewegungsabläufe besonders leicht: den richtigen Schwung mit dem Tennisschläger oder anspruchsvolle Choreographien beim Tanzen. Jetzt macht uns Sport irre viel Spaß. Allerdings: Ohne dass wir es so richtig merken, geht der Abbau der Anti-Aging-Hormone ganz langsam los. Und "mit etwa 30 macht sich die Verlangsamung im Stoffwechsel bemerkbar", sagt Prof. Christoph Bamberger vom Medizinischen Präventions Centrum in Hamburg. "Zum ersten Mal ändert sich wirklich etwas: Der Muskelabbau beginnt. Aber davon merken wir zunächst mal nichts."

Was ihr tun könnt, um schlank zu bleiben

Zu Beginn dieser Lebensphase gilt: Der Muskel sorgt für sich selbst, da alle muskelaufbauenden Hormone noch voll da sind. "Deshalb steht die Ausdauerkomponente beim Training ganz klar im Vordergrund", so der Arzt für Innere Medizin und Hormonspezialist Bamberger. Zwei- bis dreimal pro Woche 30 bis 40 Minuten Training, hält er für perfekt. Joggen, Walken, Skaten - ganz egal, Hauptsache, es macht Ihnen Spaß. Es lohnt sich, vieles auszuprobieren und einfach mal zu sehen: Könnte das etwas sein für mich? Passt das in mein Leben? Denn in diesem Alter legen wir auch erste Gewohnheiten für das Erwachsenenleben fest, lernen, dass Bewegung im Berufsalltag dazu gehört.

Ab ca. 30 Jahre sollte Krafttraining mit aufs Programm

Und auch nicht zu kurz kommen sollte, wenn wir unser erstes Kind bekommen, das uns weniger Zeit für uns selbst lässt. Gerade jetzt ist es wichtig, aufs Gewicht zu achten: "In jungen Jahren Fett anzusetzen, ist besonders gefährlich", so Prof. Bamberger. Die CORA-Studie zeigte deutlich: Zehn Kilo Übergewicht, die man sich zwischen dem 20. und dem 30. Geburtstag anfuttert, machen Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes im Verlauf des Lebens sehr viel wahrscheinlicher, als wenn man im Alter zwischen 30 und 40 zehn Kilo zunimmt. Aber keine Angst, man kann auch später noch gegensteuern.

Ab ca. 30 Jahre sollte Krafttraining mit aufs Programm. "Ein Drittel Muskelaufbau, zwei Drittel Ausdauertraining, das ist dann die perfekte Mischung", sagt Bamberger. Am besten tauschen Sie einmal Walken oder Joggen pro Woche gegen ein Muskelaufbauprogramm ein, zum Beispiel einen Workout-Kurs im Fitness-Studio oder eine halbe Stunde an den Geräten. Oder Sie steigen auf Sportarten um, die beides können - Ausdauer und Muskeln trainieren. Das klappt unter anderem mit Schwimmen und mit Yoga, Ballett oder Pilates, solange Sie dabei auch wirklich ins Schwitzen kommen.

Die Strategie: Mit Sport den Grundstein für später legen

Sport muss Spaß bringen, sonst macht man ihn nicht. Was könnte Ihnen gefallen? Checken Sie, welcher der folgenden Sätze am ehesten auf Sie zutrifft. Dort finden Sie die passenden Vorschläge für Ihren neuen Lieblingssport.

Diana Helfrich, Tanja Pöpperl

Wer hier schreibt:

Tanja Pöpperl
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Neuer Inhalt