Logi-Methode: Wie gut funktioniert die Diät?

Die Logi-Methode zählt zu den kohlenhydratarmen Diäten, auf dem Speiseplan stehen jede Menge Gemüse und viel Eiweiß. Wie effektiv kann ich damit abnehmen?

Was ist die Logi-Methode?

LOGI steht für "Low Glycemic and Insulinemic Diet" und war ursprünglich gar nicht als Diät gedacht: Der Ernährungswissenschaftler Nicolai Worm hat dieses Ernährungsprogramm in erster Linie für Menschen konzipiert, die an einer sogenannten Insulinresistenz leiden, einer Stoffwechselstörung, bei der die Betroffenen vermehrt Insulin ausschütten, was  Blutfettwerte und den Blutdruck in die Höhe schießen lässt – und sich im schlimmsten Fall zu einem Diabetes Typ II entwickeln kann. Mediziner nennen das „Metabolisches Syndrom“. Um dagegen anzugehen, orientiert sich das Logi-Konzept vor allem an Low Carb.

Die Ursachen für Stoffwechselstörungen sieht Worm in unserem ungesunden Lebensstil: Wenig Bewegung, wenig Schlaf und wenig Sonnenlicht – dafür jede Menge Essen, vor allem kohlehydratreiche Speisen wie Pasta und Pizza und danach noch was Süßes. Eine komplette Ernährungsumstellung und ein hartes Sportprogramm zu absolvieren wäre die Lösung, erfordert jedoch viel Disziplin und fällt den meisten schwer. Die Logi-Methode ist daher so ausgelegt, dass sich die Blutwerte auch dann verbessern, wenn die betroffene Person gar nicht abnimmt.

Elementar bei Logi: Den Blutzuckerspiegel niedrig halten

Wie bei der ähnlich angelegten Montignac-Methode geht es auch bei Logi darum, den Blutzuckerspiegel und die Insulinausschüttung konstant niedrig zu halten. Montignac bezieht sich bei seiner Methode auf den sogenannten glykämischen Index, der aussagt, wie sehr einzelne Lebensmittel unseren Blutzuckerspiegel steigen lassen.

Glykämische Last, Low Carb und Co.

Die Logi-Methode zielt indes auf die glykämische Last ab, eine Erweiterung des glykämischen Index, welche die Menge der aufgenommenen Kohlenhydrate bei der Berechnung mit einbezieht. Die Logi-Methode kann, sofern man sie denn als solche betrachten möchte, als Low-Carb-Diät gezählt werden, erlaubt dabei jedoch deutlich mehr Spielraum bei dem Verzehr von Kohlenhydraten als striktere Formen wie beispielsweise die Atkins-Diät.

Die Logi-Methode 2.0

Nicolai Worm hat das Ernährungskonzept mittlerweile anhand neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse überarbeitet und bietet verschiedene Varianten für Logi an:

  • Klassisch / ad-libitum-Variante: Logi ist normalerweise eine mediterrane und / oder asiatische Ernährungsform, die im Bereich Low-Carb angesiedelt ist. Dabei gibt es keine konkreten Vorgaben für Nährstoffe oder Kalorien. Es werden drei tägliche Mahlzeiten empfohlen, das Konzept kann aber auch mit Intervallfasten kombiniert werden und soll so den Stoffwechsel zusätzlich pushen.
  • Turbo-Logi: Wer gern am schon Anfang viel abnehmen möchte, weil er sich dadurch motiviert fühlt, ist mit dem neuen Turbo-Logi gut beraten. Das extra Startprogramm gibt 14 Tage lang feste Speisepläne vor und erlaubt eine tägliche Aufnahme von nur 1.000 Kalorien. Das Ziel ist es, das generelle Konzept schnell zu erlernen und dann durch den anfangs schnellen Gewichtsverlust motiviert mit der "normalem" Logi-Methode fortzufahren.
  • Formula plus Logi: Hier werden vorgefertigte Shakes als Mahlzeitenersatz mit dem normalen Logi-Konzept kombiniert. Das soll all jenen dienen, die sich mit der generellen Umsetzung der Diät schwertun und / oder um das Abnehmen zu beschleunigen. Zwei Wochen werden drei hochwertige Shakes am Tag getrunken, zusätzlich stehen kleine Gemüsemahlzeiten (etwa 200 Kalorien / Tag) auf dem Programm. Nach den zwei Wochen werden nur noch eine oder zwei Mahlzeiten mit den Shakes ersetzt. Diese Variante von Logi ist nicht zur Anwendung auf Dauer geeignet!

Jeder, der mit Logi abnehmen möchte, soll sich demnach die Variante aussuchen, die am besten zu ihm und seinen Bedürfnissen passt.

Von wegen Low Carb! Diese gesunden Lebensmittel sind voller Kohlenhydrate

Die Stufen der Logi-Pyramide von unten nach oben

Auch die für das Logi-Konzept bekannte Ernährungspyramide wurde aktualisiert und sieht nun folgendermaßen aus: 

  • Basis der Logi-Methode: Obst und stärkefreies Gemüse. Salat und Gemüse darf reichlich gegessen werden, denn sie stecken voller guter Nährstoffe und Ballaststoffe. Vorsicht bei Obst: Je süßer die Frucht, desto größere Mengen Zucker oder Kohlenhydrate – und damit auch eine höhere glykämische Last – stecken drin. Deshalb sind nur zuckerarme Varianten wie z. B. Äpfel oder Beeren zu empfehlen.
  • Stufe 1: Für Logi stehen pro Tag drei Portionen natürliche Milchprodukte und pro Woche drei Portionen Fisch auf dem Programm, damit viele Eiweiße aufgenommen werden. Gute Quellen sind Eier, mageres Fleisch, Milch, Joghurt und Quark.
  • Stufe 2: Noch mehr Eiweiß und gesunde Fettsäuren aus fettreichen Milchprodukten (z. B. Camembert), Nüssen, Oliven, Hülsenfrüchten und zuckerreicherem Obst sind hier einsortiert, sollten insgesamt aber nicht so oft gegessen werden.
  • Stufe 3: Dazu zählen ballaststoffreiche Lebensmittel aus gesunden Kohlenhydraten wie Kartoffeln, Süßkartoffeln oder Haferflocken. Insgesamt sollten sie eher selten gegessen werden.
  • Stufe 4: Stark verarbeitete Lebensmittel mit hohem Stärkeanteil wie Fertiggerichte, Fastfood oder Produkte aus Weißmehl (z. B. Nudeln) gelten als hochkalorisch und ungesund und gehören nur im Ausnahmefall auf den Speiseplan.
  • Pyramidenspitze: Zucker und Süßungsmittel in jeder Form (z. B. Honig) werden am besten komplett vermieden beziehungsweise nur sehr sparsam eingesetzt.

Für wen ist die Logi-Methode gedacht?

Die Logi-Methode ist laut Worm im Prinzip für alle Menschen geeignet. Speziell konzipiert wurde sie jedoch für Menschen mit erhöhtem Übergewicht oder Betroffene, die unter den bereits erwähnten Erkrankungen wie Diabetis Typ II oder erhöhten Blutfett- und Blutzuckerwerten leiden.

Fazit: Sollte ich mich für die Logi-Methode entscheiden?

  • Ja, wenn du gesund und nachhaltig abnehmen möchtest und nicht davor zurückschreckst, bei der Ernährung weitestgehend auf Kohlenhydrate zu verzichten und deine Ernährung komplett umzustellen.  
  • Nein, wenn du auf keinen Fall ohne Pasta, Reis, Kartoffeln und Nachtisch leben kannst und dich nicht großartig einschränken magst. Dann wären bestimmt moderate Programme wie die 5:2-Diät eher was dich.

Lesetipps: Low Carb ist nicht deins und du willst noch mehr über andere Abnehmkonzepte wissen? Dann schau doch mal in unsere Artikel Intermittierendes Fasten, WW, Flexitarier, die 17 Tage Diät. Außerdem erklären wir passend zu Logi noch die Formula-Diät.

Wenn du dich über Ernährungsthemen austauschen möchtest, schau doch mal in unsere BRIGITTE Community!

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.