Naomi wiegt 110 Kilo – und kämpft gegen den Schlankheitswahn in Japan!

Mit ihren 110 Kilogramm wiegt Naomie Watanabe doppelt so viel wie eine durchschnittliche Japanerin. Und darauf ist sie stolz, wie ihre Instagram-Fotos eindrucksvoll veranschaulichen.

In einem Land, wo die meisten Kleidungsläden keine Klamotten verkaufen, die größer als medium (M) sind, ist Naomi Watanabe eine echtes Unikat. 110 Kilo wiegt die 29-jährige Comedian, was bedeutet, dass sie rund doppelt so schwer ist wie eine durchschnittliche japanische Frau. Sie hat eine eigene Modelinie auf dem Markt und rund sechs Millionen Follower auf Instagram. Kein Wunder, immerhin strahlt sie so viel Selbstbewusstsein und Freude mit ihren Fotos aus, dass man direkt angesteckt wird.

Japan hat schon lange Zeit ein verzerrtes Schönheitsideal von Frauen, erzählt Naomi im Gespräch mit der Washington Post. Nur drei Prozent aller Japanerinnen leiden unter Übergewicht, dafür sind sie oft ungesund dünn. Gemäß den offiziellen Gesundheitsdaten leiden 22 Prozent aller japanischen Frauen an Untergewicht – ein Resultat des abstrusen Schlankheitswahns.

Aus diesem Grund hat sich Naomi Watanabe vorgenommen, Body-Positivity auszustrahlen – und Plus-Size in ihrem Heimatland zu etablieren. Sie möchte andere nicht davon überzeugen, ihre Meinung im Bezug auf Übergewicht zu ändern, sie möchte lediglich zeigen, dass dicke Frauen genauso wertvoll und stark sind wie dünne Frauen. "Ich möchte dabei helfen, die Meinung über dickere Frauen zu ändern, damit sie sich besser fühlen können", sagt sie zur Post.

Und genau das tut sie auch. Seit 2013 kämpft sie als "Sprachrohr für Plus-Size-Frauen" gegen die vorherrschende Meinung an – und wurde nicht zuletzt auch deshalb 2016 zu einer der "Vogue Japan"’s Women of the Year gekürt. Neben ihrem Dasein als Comedian hat sie bereits eine eigene Modelinie auf den Markt gebracht, die Plus-Size-Kleidung anbietet. "Japanische Frauen ändern sich, es gibt eine Menge Frauen, die sich selbst ausdrücken können und weitaus weniger Frauen, die zu allem Ja sagen, als zuvor", ist sich die 29-Jährige sicher.

Videoempfehlung:

Schokolade ist ungesund? Fehlanzeige! Die Inhaltsstoffe im Kakao schützen das Herz, stärken das Hirn und beugen Arthritis vor. Verantwortlich dafür sind sogenannte Flavonole, sekundäre Pflanzenstoffe, die vor allem in dunkler Schokolade stecken. Wie auch bei allen anderen Süßigkeiten gilt: Kleine Mengen Schokolade sind erlaubt und in geringem Maße gesund. Große Mengen besitzen zu viel Kalorien, Zucker und Fett.
jg
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.