Wie dir eine saubere Küche beim Abnehmen hilft

Du hast schon alles probiert, um Gewicht zu verlieren, aber es will einfach nicht klappen? Dann liegt es vielleicht an dem Chaos in deiner Küche, sagen Wissenschaftler.

Klar: Abnehmen fängt in der Küche an - aber anders, als du denkst! Denn nicht nur, was du in der Küche zubereitest, sondern auch deine Küche selbst spielt dabei eine Rolle. Das sagen Forscher vom Cornell Food and Brand Lab in New York, die dafür eine Studie mit 101 Studentinnen durchgeführt haben. Ihre These: Eine saubere Küche hilft dir beim Abnehmen.

"Hört auf damit!": Darum warnt Julie vor Extrem-Diäten!

Wie soll das bitte funktionieren?

Die Rechnung dahinter ist eigentlich ganz einfach. Eine chaotische Küche setzt uns unter Stress. Und wenn wir uns gestresst fühlen, essen wir ungesunde Sachen. Das kennst du wahrscheinlich auch. In besonders stressigen Zeiten lassen wir die guten Vorsätze gerne schleifen und verschieben die Diät-Pläne auf ein unbestimmtes "Später". Forscher aus Zürich haben zum Beispiel erst kürzlich festgestellt, dass wir mehr Wert auf Geschmack legen, wenn wir uns gestresst fühlen. Wie gesund die Speisen sind, spielt dann eine untergeordnete Rolle für uns.

Ganz anders, wenn wir entspannt sind: Dann können wir in Ruhe abwägen und würden im Zweifel immer die gesündere Variante wählen und sind dann auch bereit, dafür noch den einen oder anderen Handgriff mehr zu tun. Das ergibt Sinn, oder?

Ein kleines Gedankenexperiment

Wer hungrig in eine schmutzige, unordentliche Küche kommt, in der sich das verkrustete Geschirr in, auf und neben der Spüle stapelt, in der Flecken den Herd verkrusten, Krümel auf dem Boden liegen und altes Gemüse in der Ecke gammelt, wird einfach nur sehen, dass er so schnell wie möglich etwas greift, das den Heißhunger stillt. Stress und das Gefühl von Kontrollverlust in dieser chaotischen Umgebung sorgen dafür, dass wir die Küche fluchtartig mit einer Tüte Chips in der Hand wieder verlassen.

Kommst du hingegen hungrig in eine saubere Küche, in der du dich wohl und entspannt fühlst, hast du auch Lust, zu bleiben und dir selbst etwas Gesundes zuzubereiten, das mit der Küche im Einklang steht. Wir spiegeln also unsere Umgebung. In diesem strahlenden, sauberen Raum haben spritzendes Frittierfett, fettige Saucen und dicke Käsekrusten einfach nichts zu suchen. Hier möchte man frisches Obst und Gemüse in Instagram-taugliche Kreationen verwandeln und frischen Salat auf bunten Teller verteilen. Und natürlich hinterher alles wieder schön sauber machen.

"Obwohl Meditation eine gute Möglichkeit ist, sich zu fühlen, als hätte man alles unter Kontrolle, um sich vom ständigen Snacken in der Küche abzuhalten, ist es wahrscheinlich leichter, die Küche einfach sauber und ordentlich zu halten", sagt Co-Autor Brian Wansink, Direktor des Cornell ood and Brand Labs in der Veröffentlichung auf eurekalert.org.

Du glaubst es immer noch nicht?

Unser erster Gedanke war auch: Auf keinen Fall! Eine blitzblank geputzte Küche mache ich ja nicht freiwillig sofort wieder schmutzig, in dem ich aufwendig darin koche. Vielmehr angle ich doch nur schnell etwas aus dem Kühlschrank und verlasse den Raum dann so schnell wie möglich wieder.

Doch selbst wenn das der Fall ist, so die These der Forscher, würden wir in einer ordentlichen und geputzten Küche eher einen gesunden Couscous-Salat oder den Hüttenkäse und eine frische Gurke aus dem Kühlschrank fischen als die Tiefkühlpizza aus dem Eisfach. Und so kann dir eine saubere Küche tatsächlich beim Abnehmen helfen. Probier es mal aus! Hier findest du dafür viele gesunde Rezepte und Salate zum Abnehmen.

Wie du nicht nur deine Küche, sondern deine ganze Wohnung blitzschnell auf Vordermann bringst, verraten wir dir übrigens in unseren Putztipps für den Haushalt.

uk
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.