Schlank im Schlaf – funktioniert das wirklich?

Abnehmen über Nacht: Das Diät-Konzept von "Schlank im Schlaf" klingt zu schön, um wahr zu sein. Doch können wir uns wirklich schlank schlafen?

Was steckt hinter dem Schlank im Schlaf-Konzept (SiS“)?

Im Mittelpunkt des Diät-Konzepts von Detlef Pape stehen der Biorhythmus und der Insulinspiegel jedes Einzelnen. Insulin soll laut Pape nämlich hauptverantwortlich dafür sein, dass wir nicht abnehmen. Produziert wird das Hormon von der Bauchspeicheldrüse, um den – insbesondere in kohlenhydratreichen Speisen enthaltenen – Blutzucker abzubauen. Als Folge nimmt der Körper Zuckermoleküle aus dem Blut auf. Das führt dazu, dass die Fettverbrennung blockiert und die Fettspeicherung angeregt wird. Um das zu verhindern, eignet sich die Insulin-Trennkost.

Wie funktioniert Schlank im Schlaf in der Praxis?

Nach dem Schlank im Schlaf-Prinzip von Pape müssen protein- und kohlenhydratreiche Lebensmittel richtig kombiniert werden. Mahlzeiten gibt es drei Mal am Tag mit einem jeweiligen Abstand von fünf Stunden. Süßigkeiten, Snacks oder Softdrinks zwischendurch sind absolut verboten, wenn man erfolgreich abnehmen möchte. Stattdessen stehen Wasser, Kaffee und ungesüßte Tees auf dem Programm. Ein typischer Tag sähe so aus:

Schlank im Schlaf: Frühstück

Das Frühstück ist beim Schlank im Schlaf-Prinzip die wichtigste Mahlzeit des Tages, immerhin wurden die letzten Kohlenhydrate zur Mittagszeit des Vortages aufgenommen. Aus diesem Grund steht auch ein kohlenhydratreiches Frühstück auf dem Speiseplan. 75 bis 125 Gramm Kohlenhydrate sind erlaubt, das entspricht etwa drei Brötchen – was ziemlich viel ist.

Dafür sind tierische Proteine, die in Milch, Joghurt und Co. enthalten sind, tabu. Der morgendliche Kaffee muss somit ohne Milch auskommen, wenn man im Schlaf abnehmen möchte. Perfekt eignet sich z.B. folgendes Essen: Müsli mit Sojamilch oder frisches Brot mit pflanzlichem Aufstrich. Aber Vorsicht: Achtet darauf, dass euer Start in den Tag nur 20 bis 25 Gramm Fett enthält!

Schlank im Schlaf: Mittagessen

Mittags gibt es Mischkost: Eine Kombination aus fettarmem Fleisch, viel Gemüse und Kohlenhydraten (ebenfalls 75 bis 125 Gramm). Dem Körper wird somit ausreichend Energie zugeführt, um leistungsfähig zu bleiben. Und auch Heißhungerattacken werden so vermieden. Achtet darauf, mittags ordentlich und ausgewogen zu essen, denn abends wird die Ration nochmal dezimiert. In den fünfstündigen Pausen zwischen den Mahlzeiten soll der Insulinspiegel komplett absinken, damit der Körper genügen Zeit für Verdauungs- und Stoffwechselprozesse hat.

Schlank im Schlaf: Abendessen

Am Abend gibt es dann keine Carbs mehr für den Körper. Es wird auf Low-Carb und eiweißhaltige Kost gesetzt, z.B. in Form von magerem Fleisch oder Fisch, was mit Gemüse und Milchprodukten wie Käse kombiniert werden kann. Einige Sorten wie Möhren, Erbsen, Bohnen, Mais und Kürbis sollten jedoch vermieden werden. Hier haben wir kohlenhydratfreie Rezepte mit Eiweiß zusammengestellt.

So arbeitet die Fettverbrennung während des Schlafes optimal und wir können abnehmen. Energie für die nächtlichen Regenerationsprozesse wird aus den Fettdepots genommen, die nicht durch die Anwesenheit von Insulin verschlossen sind. Übrigens: Ein Glas Bier oder Wein am Abend ist durchaus erlaubt, da der Alkohol angeblich der Gefäßgesundheit dient.

Die wichtigsten Schlank im Schlaf-Regeln im Überblick

  • Ausreichend Bewegung ist wichtig für den Abnehm-Erfolg. Versucht, Bewegung wann immer es geht in euren Alltag zu integrieren – sei es beim Treppensteigen oder dem Spaziergang nach dem Mittagessen. Viele Tipps für Bewegung im Alltag findet ihr in den Artikeln Abnehmen ohne Sport und Abnehmtipps
  • Esst möglichst früh und bedenkt den zeitlichen Abstand von fünf Stunden zwischen den Mahlzeiten
  • Gönnt euch ausreichend Schlaf und Entspannung, denn Stresshormone können Heißhungerattacken fördern, die euch wiederum am Gewichtsverlust hindern
  • Versucht, keine Mahlzeit ausfallen zu lassen und esst tatsächlich nur drei Mahlzeiten am Tag, bei denen ihr euch im Rahmen der Diät sattessen könnt
  • Nehmt genug Flüssigkeit zu euch – mindestens zwei Liter pro Tag sollten es schon sein Verzichtet grundsätzlich auf Softdrinks
  • Wenn Fette, dann gesunde Fette
  • Nutzt besser Vollkorn statt Weißmehl

Vor- und Nachteile der Schlank im Schlaf-Diät

Im Prinzip beinhaltet diese Diäten-Form eine vollwertige und abwechslungsreiche Kost, eine Mangelernährung gibt es nicht. Wir können uns satt essen und trotzdem abnehmen, denn der Fokus liegt auf den richtigen Zeitpunkten und nicht auf der Menge der Mahlzeiten. Natürlich sollte trotzdem darauf geachtet werden, dass weniger Kalorien aufgenommen, als verbraucht werden. Das Sport-Programm hält zusätzlich gesund und fit.

Schlank im Schlaf in der Wissenschaft

ABER: Bislang gibt es keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass man mit der Insulin-Trennkost abnehmen kann, auch wenn bekannt ist, dass die Insulinausschüttung die Fettverbrennung blockiert. Ob das Programm für eine breite Masse geeignet ist, ist fraglich. Denn für diese Diäten, die ohne Snacks auskommen, muss man doch schon sehr diszipliniert sein. Wer es jedoch schafft, motiviert am Ball zu bleiben und fünf Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten einzuhalten, für den ist dieses Diät-Konzept keine schlechte Abnehm-Form.

Schlank im Schlaf in mehreren Variationen

Übrigens: Mittlerweile hat Autor Pape in Zusammenarbeit mit Elmar Trunz-Carlisi und Helmut Gillessen mehrere Bücher seines SIS-Konzeptes über Gräfe und Unzer (GU) auf den Markt gebracht und gibt dort Antworten auf alle Fragen. Das Konzept gibt es nun für Berufstätige, Vegetarier, Sportler und speziell für Frauen. richtet sich jedoch allein an Personen mit einem Body-Mass-Index von über 25 (unserem BMI-Rechner findest du hier!)

Videotipp: Diät-Check Schlank im Schlaf

Gut schlafen
jg / sp
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.