72 Kilo runter: Was es wirklich heißt, so viel Gewicht zu verlieren

Julia Kozerski wiegt nur noch die Hälfte: Sie hat 72 Kilo abgenommen - und zeigt in schonungsloser Offenheit, wie sich das wirklich anfühlt.

"Ruins"

Unterschätzt: Die emotionalen Folgen des Gewichtsverlusts

Normalerweise sehen Fotos einer gelungenen Diät so aus: Man sieht eine übergewichtige Person in unförmiger Kleidung - und danach einen völlig neuen Menschen, der schlank, attraktiv und glücklich in die Kamera strahlt.

Macht es wirklich glücklich, schlank zu werden?

Nein, sagt die amerikanische Künstlerin Julia Kozerski, die in einem langen Kampf ihr Gewicht halbiert hat. Und fügt hinzu: "Ich glaube, der am meisten übersehene Aspekt des Gewichtsverlusts ist der emotionale."

Julia Kozerski weiß, wovon sie spricht. Nach ihrer Hochzeit hat sie 72 Kilo abgenommen, weil sie mit ihrem Mann ein langes Leben genießen wollte. In ihrem Fotoprojekt Half zeigt sie in brutal ehrlichen Selbstporträts, was andere normalerweise nicht sehen dürfen: überschüssige Haut, Dehnungsstreifen, Tränen, Leere und das Gefühl, zu verschwinden.

In Bildern und Worten offenbart sie, welche Auswirkungen der Gewichtsverlust auf ihren Körper und ihre Seele hatte.

Die Odyssee der Julia K.

"Wir alle haben mindestens eine Eigenschaft, wegen der wir uns unwohl fühlen; etwas, das uns das Gefühl gibt, nicht “normal” zu sein. Für mich und zahllose andere ist das eigene Gewicht eine ewige Quelle solcher Unsicherheit."

"Ruins No. 2"

"Im Alter von 25 Jahren wog ich 153 Kilo. Mit einem BMI von 49,9 bestand mein Körper förmlich zur Hälfte aus Fett und ich wurde als 'morbid adipös' klassifiziert."

"Self"

"In meiner Kindheit und Jugend verursachte mein Gewicht depressive Phasen, bedingt durch körperliche und emotionale Probleme. So lange wünschte ich mir nichts sehnlicher, als körperlich eine andere zu sein, in dem Glauben, dass mich das glücklicher machen würde."

"Shoulder"

"Im Dezember 2009 entschied ich, mein Leben in die Hände zu nehmen und machte mich auf meine eigene selbstbestimmte Reise in ein gesundes Leben. Durch Kalorienzählen, einer Konzentration auf Ernährung und Portionsgrößen und durch mehr Sport habe ich mehr als 72 Kilo abgenommen."

"Whitewash"

"Während ich überzeugt war, dass meine harte Arbeit und Hingabe mich zur “perfekten” Person meiner Träume machen würde, entpuppte sich die Realität als genau das Gegenteil. Meine Erfahrung widerspricht dem, was die meisten Medien zeigen. Es ist leicht, die dramatischen körperlichen Veränderungen einer solchen Unternehmung zu feiern und zu schätzen, doch unter der Kleidung und hinter geschlossenen Türen existiert eine völlig andere Realität."

"Absolution"

"Diese Fotos sind Selbstporträts. Sie reflektieren meine Erfahrung und adressieren und erforschen meinen körperlich und emotional schmerzhaften Kampf mit dem Essen, mit Besessenheit, Selbstkontrolle und Selbstbild."

"Own"

"Diese brutal ehrlichen Bilder beleuchten, wie es für mich ist, mein Leben als meine eigene Hälfte zu leben."

"Hunger"

"Weighing"

"Lovers Embrace"

"Untitled"

"Casing No. 3"

Videoempfehlung:

sar
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

72 Kilo runter: Was es wirklich heißt, so viel Gewicht zu verlieren

Julia Kozerski wiegt nur noch die Hälfte: Sie hat 72 Kilo abgenommen - und zeigt in schonungsloser Offenheit, wie sich das wirklich anfühlt.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden