SO solltest du deine Diät niemals starten!

In eine Diät starten wir ja in der Regel top motiviert. Aber ein paar Dinge können uns den erfolgreichen Start auch vermiesen. Darauf solltest du achten!

Wie oft haben wir uns schon hochmotiviert in eine Diät gestürzt – und sie kurz darauf frustriert abgebrochen? Wahrscheinlich unzählige Male. Dabei ist oft nur eine Kleinigkeit schuld, die wir nicht bedacht haben. Vor dem nächsten Abnehm-Versuch sollten wir daher ein paar kleine Fehler finden und vermeiden.

1. Du steckst dir zu große Ziele

Zehn Kilo weniger in vier Wochen? Das klingt verlockend und ist mit einer Nulldiät vielleicht sogar zu schaffen. Aber es ist es ungesund und völlig ineffektiv! Wer so schnell Gewicht verliert, nimmt sofort wieder zu, wenn er wieder einigermaßen normal isst – der JoJo-Effekt lässt grüßen. Zusätzlich kann der Körper in eine Unterversorgung der wichtigsten Nährstoffe rutschen – und auf seine Art streiken, indem zum Beispiel der Kreislauf zusammenbricht. Besser: Kleine realistische Ziele setzen und sich über jeden Erfolg freuen.

2. Du gönnst dir nichts

Klar gehört eine gewisse Disziplin dazu, wenn man abnehmen möchte. Aber sich jede kleine Sünde zu verkneifen, ist in der Regel nicht zielführend. Denn dann überfällt einen irgendwann plötzlich ein unbezähmbarer Heißhunger und frau futtert den ganzen Kühlschrank leer. Besser: Gönn dir einmal täglich deinen Lieblingssnack – in kleinem Rahmen. Also lieber nur ein Stück Schokolade und nicht gleich die ganze Tafel.

4. Du forderst zu viel von dir

Die richtige Motivation verleiht uns ja gern Flügel: Plötzlich ist es kein Problem mehr, täglich drei Kilometer zu laufen und jeden Abend auf Kohlenhydrate zu verzichten. Traurige Tatsache ist aber: Motivation hält nicht ewig. Es kann schon reichen, wenn sich der Zeiger der Waage mal eine Woche einfach nicht vom Fleck bewegen will, damit wir in ein tiefes Frustrations-Loch fallen. Besser: Feste Zeiten fürs Training setzen – und nicht jeden Tag das Workout durchziehen. Wer weiß, dass immer Dienstag, Donnerstag und Sonntag die kurze Joggingrunde ansteht, entwickelt schneller eine Routine und gibt nicht so schnell auf.

5. Du misst deinen Erfolg nur anhand der Waage

Klar ist es ein schönes Gefühl, wenn sich purzelnde Kilos auf der Waage bemerkbar machen. Aber: Wer Muskeln aufbaut (Und das sollte man, wenn man abnehmen möchte), wird vermutlich nach kurzer Zeit erst einmal etwas zunehmen. Denn Muskeln sind schwerer als Fett. Um den Frustpegel gering zu halten, misst du am besten zu Anfang der Diät Taillen- und Hüftumfang und machst Fotos von dir. Damit wird jeder Erfolg sichtbar, den die Waage dir verschweigt.

Videotipp: Dieses Gewürz macht Schluss mit Heißhunger

Frau isst Pizza

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.