Yokebe-Diät: Shakes zum Abnehmen?

Abnehmen mit Shakes ist schon seit Jahren ein Trend in der Diät-Industrie. Heute stellen wir dir die Yokebe-Diät vor.

Yokebe-Diät: Hintergrund

  • Bei der Yokebe-Diät handelt es sich um ein Abnehmpulver, das in Kombination mit einem klarem Plan für die Ernährung die Kilos schmelzen soll. Das Pulver selbst enthält viel Eiweiß und laut Hersteller auch Bienenhonig sowie wichtige Mikronährstoffe.
  • Die Zubereitung der Shakes ist denkbar einfach. Du mixt 200 Milliliter fettarme Milch mit 50 Gramm Pulver und gibst noch einen halben Teelöffel Pflanzenöl dazu. Wir empfehlen Raps- oder Leinöl, damit du zusätzlich ausreichend ungesättigte Fettsäuren aufnimmst. Insgesamt enthalten die Shakes weniger als 300 Kalorien.

Yokebe-Diät: Nährwerte

  • Kalorien: 287 kcal
  • Kohlenhydrate: 11,3 g
  • Eiweiß: 31,9 g
  • Fett: 2,3 g
Obstauslage im Supermarkt

Yokebe-Diät: Ablauf

Mahlzeiten werden durch Shakes ersetzt. So lässt sich der Hintergrund der Produkte beschreiben. Doch nicht jeder Tag ist identisch. Die Yokebe-Diät zum Abnehmen ist in mehrere Abschnitte eingeteilt, die wir dir kurz vorstellen möchten:

  1. Konzentrationsphase: Die Diät startet mit der sogenannten Konzentrationsphase. In dieser solltest du alle Mahlzeiten durch Shakes ersetzen. Die Phase dauert eine Woche und du wirst aufgrund der stark negativen Kalorienbilanz gut abnehmen. Den Heißhunger darfst du mit Gemüsebrühe bekämpfen.
  2. Lernphase: In der zweiten Phase brauchst du nur noch zwei Mahlzeiten mit Shakes ersetzen. Insgesamt geht die Phase von Woche 2 bis einschließlich Woche 4. Dabei gibt es die festen Mahlzeiten jeweils abends. Natürlich soll die Ernährung kalorienarm und überwiegend gesund sein.
  3. Kontinuitätsphase: In der letzten Woche der Diät geht es darum, das Gewicht zu stabilisieren und die Shakes nur noch mittags zu konsumieren. Der Hersteller bietet dazu Rezepte für die Ernährung auf seiner Homepage an.

Yokebe-Diät: Vorteile

  • Gewichtsverlust durch radikale Konzentrationsphase
  • Ernährung wird mit der Zeit wieder ausgewogener
  • Bewegung soll in den Alltag als Ergänzung integriert werden

Yokebe-Diät: Nachteile

  • Ernährung in den ersten Wochen sehr einseitig
  • Unwohlsein, Kopfschmerzen, Schwindel und andere Beschwerden können auftreten
  • Wer viel Energie und Konzentration im Alltag benötigt, wird die Diät schwer durchhalten
  • Shakes enthalten auch Zucker
  • Wenig Ballaststoffe enthalten
  • Gefahr eines Jo-Jo-Effektes nach der Diät

Yokebe-Diät: Fazit

  • Ob du mit der Yokebe-Diät gute Ergebnisse erzielen kannst, lässt sich pauschal nicht beantworten. Die Frage ist, wo stehst du aktuell und wie willst du langfristig deine Ernährung gestalten.
  • Natürlich ist es wahrscheinlich, dass du in den ersten Wochen mit den Shakes, je nach Ausgangslage, einige Kilos verlierst. Doch zu welchem Preis bekommst du die Ergebnisse? Du fühlst dich vielleicht schlapp und leidest unter Heißhunger. Auch hier werden manche Erfahrungen positiver als andere sein.
  • Grundsätzlich kannst du dir auch selber mit Magerquark, Haferflocken, Obst und Co. deine eigenen Shakes zubereiten. So hast du eine volle Kontrolle über die Zutaten und kannst auch den Geschmack leicht variieren.
  • Wer es jedoch unkompliziert mag und die Yokebe-Shakes als Einstieg zum Abnehmen in Betracht zieht, der kann für sich selber schauen, wie gut er mit der Diät zurechtkommt.

Alles zur Formula-Diät mit Shakes erfährst du hier. Zudem zeigen wir dir, wie du leicht einen Ernährungsplan erstellen kannst.  Die 90-Tage-Diät ist vielleicht auch einen Versucht wert.

Du möchtest dich mit anderen über Diäten und Ernährung austauschen? Dann schaue mal in unserer BRIGITTE Community vorbei.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.