VG-Wort Pixel

Mangelnde körperliche Aktivität 6 überraschende Anzeichen, dass du dich zu wenig bewegst

Frau schaut nachdenklich auf Sofa: 6 überraschende Anzeichen, dass du dich zu wenig bewegst
© fizkes / Shutterstock
Du nimmst lieber den Fahrstuhl als die Treppen und körperliche Aktivität ist auch sonst nicht so deins? Das kann sich negativ auf deine Gesundheit auswirken. An diesen Anzeichen merkst du, dass du nicht genug bewegst.

Es ist leider eine Tatsache: Die meisten von uns bewegen sich zu wenig. Vor allem, wer im Büro arbeitet oder zumindest hauptsächlich sitzend, ist in der Regel zu wenig körperlich aktiv. Denn unser Körper ist nicht dafür gemacht, den ganzen Tag zu sitzen, um dann im Auto nach Hause zu fahren. Er ist dafür gemacht, sich zu bewegen. Und dabei geht es gar nicht zwangsläufig um täglich durchgepowerte Cardio-Trainings für Fortgeschrittene, sondern um die ganz alltägliche Bewegung – Spaziergänge, Radfahren, das besagte Treppensteigen…

Woran merkt man denn aber nun, dass man sich nicht genug bewegt? Neben typischen Symptomen wie starkem Übergewicht oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen können die Folgen auch weniger eindeutig sein – und zwar auf körperlicher als auch auf psychischer Ebene.

6 Signale des Körpers, dass du dich nicht genug bewegst

1. Muskel- und Gelenkschmerzen

Hast du oft Rückenschmerzen oder andere Muskel- oder Gelenkbeschwerden, etwa im Knie? In diesem Fall neigen wir leider oft dazu, uns gar nicht mehr zu bewegen. Dabei sollten wir genau das Gegenteil tun, denn muskuläre Verspannungen, verklebte Faszien und steife Gelenke sind meist auf einen Mangel an Bewegung zurückzuführen. Sanfte Dehn- und Kräftigungsübungen sowie Schwimmen oder Yoga können hier akut Abhilfe schaffen und langfristig die nötige Muskulatur aufbauen, um Schmerzen vorzubeugen.

2. Abgeschlagenheit

Du hast einfach keine Power und fühlst dich schlapp und müde? Auch das kann ein Anzeichen für zu wenig Bewegung im Alltag sein. Denn körperliche Aktivität versorgt deine Zellen mit Sauerstoff und anderen Nährstoffen. Wenn du zu viel sitzt und nicht genug Sport treibst, bekommen deine Zellen – und letztlich dein gesamter Organismus – nicht genügend Energie.

3. Verdauungsschwierigkeiten

Körperliche Aktivität regt auch die Darmtätigkeit an. Bewegst du dich nicht ausreichend, bleibt also vermutlich auch dein Darm eher träge. Vor allem eine starke und gesunde Bauchmuskulatur kann die Verdauung anregen. Ein typisches Symptom von mangelnder körperlicher Aktivität ist deshalb Verstopfung.

4. Schlechter Schlaf

Wenn du dich regelmäßig auspowerst, schläfst du besser. Dabei ist es wichtig, dass du dich über den Tag genügend bewegst. Auch hier brauchst du nicht unbedingt das Power-Workout – schon gar nicht spätabends direkt vor dem Einschlafen, das wäre sogar kontrapoduktiv. Radfahren oder schnelles Gehen, am besten an der frischen Luft, reichen auch aus, um die Schlafqualität zu verbessern.

5. Mangelnde Ausdauer

Du wirst schnell kurzatmig, wenn du nur ein paar Treppenstufen steigst? Fehlende Ausdauer ist ebenfalls ein typisches Anzeichen für zu wenig Bewegung im Alltag. Denn genau wie du bestimmte Muskeln aktivieren musst, braucht auch deine Lunge Training, um ihre volle Leistung entfalten zu können.

6. Gedrückte Stimmung

Mangelnde Bewegung hat allerdings nicht nur körperliche Symptome zur Folge, sondern kann auch deine Psyche beeinträchtigen. Sport und körperliche Aktivität regen die Ausschüttung von Glückshormonen an – Endorphine, Dopamin, Serotonin. Und die heben die Stimmung und machen dich resilienter. Wer zu wenig Bewegung bekommt, hat daher ein höheres Risiko für psychische Erkrankungen wie Depressionen oder Angstzustände.

Verwendete Quellen: eatingwell.com, webmd.com

mbl Brigitte

Mehr zum Thema