VG-Wort Pixel

Entspannt und gestärkt Gesichtsyoga: 3 Übungen für straffere Haut

Gesichtsyoga: Frau beim Face Yoga
© Miljan Živković / Adobe Stock
Mithilfe von Gesichtsyoga sollen wir die Haut in unserem Gesicht straffen und die Muskeln entspannen können. Wir verraten drei hilfreiche Übungen.

Nicht nur unser Körper kann von Yogaübungen profitieren, sondern auch unser Gesicht: Mithilfe von sogenanntem Gesichtsyoga, auch Face Yoga genannt, können wir die Durchblutung im Gesicht fördern und die Haut straffen. Immerhin hat auch unser Gesicht ganze 26 Muskeln, die trainiert werden möchten!

3 Gesichtsyoga-Übungen für deine Haut

Beim Gesichtsyoga werden die Muskeln im Gesicht erst angespannt und dann entspannt. Wichtig: Bevor du anfängst, solltest du Gesicht und Hände gründlich waschen. Ist deine Haut sehr trocken, kannst du ihr außerdem vorab eine reichhaltige Feuchtigkeitscreme gönnen, damit die Finger leichter über die Haut gleiten können. Fertig? Dann legen wir los! Diese drei Übungen aus dem Gesichtsyoga lassen sich einfach in deinen Alltag integrieren:

1. Der Kussmund

Die Kussmund-Übung trainiert in erster Linie die Wangen-, Mund- und Kinnmuskeln. So funktioniert sie:

  1. Neige den Kopf sanft nach hinten und forme einen Kussmund. Imitiere dabei das typische Kussgeräusch. Wiederhole den Kuss zehn Mal.
  2. Entspanne nun das Gesicht und atme langsam und gleichmäßig tief ein.
  3. Atme wieder aus und stell dir vor, dass du dabei eine Kerze auspustest. Bewege die Lippen also dabei nach vorn.

Wiederhole die gesamte Übung zwei Mal.

2. Der Löwe

Der Löwe ist immer dann hilfreich, wenn sich die Muskeln in deinem Gesicht generell angespannt anfühlen, weil er sie lockern und entspannen kann. So geht die Übung:

  1. Atme tief ein, öffne die Lippen und strecke die Zunge parallel so weit du kannst raus.
  2. Halte die Position und atme laut aus – wenn du dich traust, kannst du auch richtig brüllen wie ein Löwe (das erklärt den Namen der Übung).

Wiederhole die Übung mindestens zwei Mal. Oder einfach so oft, bis du das Gefühl hast, dein Gesicht entspannt sich.

3. Der Augenöffner

Mithilfe des Augenöffners kannst du deine Stirn- und Augenmuskeln trainieren. Die Übung funktioniert folgendermaßen:

  1. Spanne die Stirn an und ziehe die Augenbrauen zusammen, als wolltest du jemanden verärgert ansehen. Halte die Position für etwa zehn Sekunden.
  2. Reiße nun die Augen so weit auf, wie du kannst und ziehe die Augenbrauen hoch, als wärest du überrascht. Halte auch die Position zehn Sekunden lang.

Diese Übung solltest du fünf Mal wiederholen.

Verwendete Quelle: instagram.com/faceyogamethod

Brigitte

Mehr zum Thema