Ist Bronchitis ansteckend? Wir verraten es

Wann ist eine Bronchitis ansteckend – und wie kann ich mich vor einer Infektion schützen? Wir verraten die Antworten auf diese und weitere wichtige Fragen.

Ist jede Bronchitis ansteckend?

Ob eine Bronchitis ansteckend ist oder nicht, hängt von der jeweiligen Form der Krankheit ab. Eine akute Bronchitis wird in der Regel während oder nach einer Erkältung durch Viren ausgelöst (selten auch von Bakterien) und diese sind ansteckend. Die chronische Bronchitis dagegen entsteht in den meisten Fällen nicht durch Krankheitserreger, sondern beispielsweise durch Rauchen oder den Kontakt mit Reiz- und Schadstoffen. Diese Form gilt als eher nicht ansteckend.

Wie kann ich mich durch eine akute Bronchitis infizieren?

Erreger, die eine Erkältung, Schnupfen, Bronchitis und Co. auslösen, werden klassischerweise durch Tröpfchen- oder Schmierinfektion übertragen:

  • Tröpfcheninfektion: Durch Sprechen, Husten oder Niesen geraten die Viren in die Atemluft und werden dann von anderen eingeatmet.
  • Schmierinfektion: Die Erreger gelangen von der Hand auf oft benutzte Gegenstände wie Türklinken oder Haltegriffe in öffentlichen Verkehrsmitteln. Wir fassen uns häufig unbemerkt ins Gesicht – so gelangen die Viren an die Schleimhäute von Mund, Nase oder Augen und können sich von da weiterverbreiten. 

Die Viren befallen die Schleimhäute der Bronchien und lösen dort eine Entzündung aus. Dadurch entsteht zuerst trockener Reizhusten, aus dem mit der Zeit Husten mit Auswurf wird, da die Bronchien während der Krankheit vermehrt Schleim produzieren.

Hühnersuppe: So gelingt sie euch garantiert

Stecken wir uns immer mit einer Bronchitis an?

Ob es nach der Ansteckung tatsächlich zum Krankheitsausbruch kommt und Symptome auftreten, hängt aber in erster Linie davon ab, wie stark oder schwach das Immunsystem ist. Kann es die Erreger abwehren, bleiben wir gesund. Außerdem gibt es bestimmte Risikogruppen, die eher krank werden – dazu zählen neben Kindern, alte Menschen und Personen mit einer generellen Immunschwäche. Durch die sogenannte Hyperreaktivität, eine bronchiale Überempfindlichkeit, kommt es ebenfalls häufiger zu einer Bronchitis.

Wie lange ist eine Ansteckung möglich?

Am höchsten ist das Risiko für eine Ansteckung mit Bronchitis direkt nach Ausbruch der Krankheit. Und die Gefahr hält sich lange – meist, bis der für eine Bronchitis charakteristische Husten mit Auswurf ausgeheilt ist. Bis der Schleim aus den Bronchien vollständig abgehustet ist, kann es gut bis zu zwei Wochen dauern, in schweren Fällen auch länger. Bessert sich der Husten binnen dieser Zeit nicht merklich, sollte der Arzt aufgesucht werden: Liegt eine akute Bronchitis vor, kann diese sich in eine chronische Bronchitis verwandeln.

Wie kann ich mich vor der Ansteckung schützen?

Der beste Schutz vor Infektionskrankheiten besteht durch erhöhte Hygiene. Folgende Maßnahmen reduzieren das Risiko einer Ansteckung:

  • Häufiges Händewaschen: Um das Keimvorkommen zu reduzieren, ist häufiges Händewaschen ein Muss – die Hände sollten dafür mindestens 20 Sekunden unter fließendem Wasser mit Seife gereinigt werden.
  • Oberflächen desinfizieren: Gegenstände, die häufig von kranken Personen berührt werden (z. B. Türklinken), sollten mehrmals täglich mit Desinfektionsmitteln gereinigt werden.
  • Raumluft befeuchten: In trockener Raumluft können sich Keime besonders gut verbreiten – Luftbefeuchter oder feuchte Handtücher über der Heizung halten auch die Raumluft feucht und reduzieren damit das Risiko, sich mit Bronchitis anzustecken.
  • Gesonderte Textilien: Kranke Personen sollten nur eigene Textilien benutzen – dazu zählen zum Beispiel Handtücher und Bettwäsche. Alles sollte nach überstandener Krankheit bei mindestens 60 Grad gewaschen werden.

Hier verraten wir noch, wofür starker Husten stehen kann, welche Hausmittel gegen Bronchitis helfen und was eine spastische Bronchitis ist.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.