VG-Wort Pixel

Ernährung Diese 5 Dinge passieren, wenn du täglich Haferflocken isst

Haferflocken in einer Schüssel: Das passiert, wenn du täglich Haferflocken isst.
© Vladislav Noseek / Shutterstock
Haferflocken schmecken nicht nur gut, sie sättigen auch lange und haben obendrein noch viele weitere positive Effekte auf deine Gesundheit. Das passiert, wenn du täglich Haferflocken isst.

Porridge, Overnight Oats oder das gute alte Müsli – Haferflocken sind die Basis für so einige Frühstückstrends. Sie schmecken warm als Haferbrei (oder wie es eben Instagram-tauglich heißt: Porridge) oder Baked Oatmeal aus dem Backofen. Kalt kannst du sie beispielsweise mit Obst, Nüssen und Milch, Joghurt oder Pflanzendrink ganz nach deinem Belieben genießen. Dabei hast du die Wahl zwischen kernigen, zarten, Großblatt- oder Kleinblatt-Flocken. 

Haferflocken bieten für jeden Geschmack etwas – und sie tun in jedem Fall gut. Denn das Superfood aus reinem Vollkorn enthält viele verschiedene gesunde Bestandteile, die dein Körper dir danken wird. Wer jeden Tag Haferflocken isst, kann sich auf einige positive Gesundheitseffekte freuen.

Das passiert, wenn du täglich Haferflocken isst

1. Du hast weniger (Heiß-)Hunger

Haferflocken bestehen zu etwa 70 Prozent aus komplexen Kohlenhydraten. Sie versorgen den Körper langsam mit Energie und machen so lange satt. Dein Stoffwechsel braucht nämlich eine Weile, um sie zu verarbeiten. Dadurch schnellt dein Blutzuckerspiegel nicht in die Höhe und du läufst weniger Gefahr, Heißhungerattacken zu erleiden.

2. Du regst deine Verdauung an

Haferflocken sind reich an Ballaststoffen, die im Magen-Darm-Trakt aufquellen und so die Verdauung anregen. Mit 100 Gramm Haferflocken deckst du bereits ungefähr ein Drittel deines täglichen Bedarfs an den gesunden Nahrungsbestandteilen. Weiterer positiver Effekt: Die Ballaststoffe schützen die Magenschleimhaut vor Magensäure.

3. Du hast mehr Energie

Du suchst nach dem perfekten Sportler-Essen vor (am besten rund zwei Stunden vor dem Training) oder nach deinem Workout? Mit Haferflocken hast du einen hervorragenden Energielieferanten. Auch hier sind es wieder die langkettigen, also komplexen Kohlenhydrate, die dir Power geben.

Darüber hinaus bestehen Haferflocken zu 15 Prozent aus (natürlich pflanzlichem) Eiweiß, das dich beim Muskelaufbau unterstützt. Magnesium beugt übrigens Muskelkrämpfen vor und hilft deinen Muskeln außerdem bei der Regeneration.

4. Du stärkst dein Immunsystem

Auch bei deiner Immunabwehr unterstützen dich die gesunden Frühstücksflocken. Sie enthalten nämlich Antioxidantien und Polyphenole, die den Körper vor schädlichen freien Radikalen und so vor vorzeitiger Alterung schützen. Zusätzlich liefern Haferflocken jede Menge Zink sowie Vitamin B1, das ebenfalls dein Immunsystem stärkt.

Je nachdem, womit du dein Porridge oder Müsli kombinierst, kannst du diesen Effekt noch verstärken. Nüsse etwa enthalten viele mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren, die das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken und entzündungshemmend wirken.

5. Du senkst deinen Cholesterinspiegel

Hafer enthält Beta-Glucan, das zu den oben schon erwähnten Ballaststoffen gehört. Es bindet Cholesterin im Darm, sodass es ausgeschieden wird, anstatt zurück in den Blutkreislauf zu gelangen. So können Haferflocken dazu beitragen, den Cholesterinspiegel zu senken.

Verwendete Quellen: Fitforfun.de, eatsmarter.de

Brigitte

Mehr zum Thema