VG-Wort Pixel

Die dreisteste Werbelüge 2014 stammt von Nestlé

Die dreisteste Werbelüge 2014 stammt von Nestlé
© Foodwatch e. V.
Der "Goldene Windbeutel 2014" geht an Nestlé. Die Verbraucherorganisation Foodwatch vergibt diesen Preis regelmäßig für die "dreisteste Werbelüge des Jahres".

Negativschlagzeilen für Nestlé: Der weltgrößte Nahrungsmittelkonzern wurde von der Verbraucherschutzorganisation Foodwatch e. V. mit dem "Goldenen Windbeutel 2014" für die dreisteste Werbelüge des Jahres ausgezeichnet. Die Begründung: Nestlé bewerbe seine "Alete Trinkmahlzeit ab dem 10. Monat" wie ein gesundes Babyprodukt, obwohl es tatsächlich Überfütterung und Kariesbildung fördere. 45,8 Prozent der mehr als 158.000 Teilnehmer des Online-Votings kürten laut Foodwatch den Schweizer Konzern zum Sieger des Negativpreises.

Hintergrund der Auszeichnung: Auf Lebensmittelverpackungen wird oft mehr versprochen als der Inhalt hält. Solche irreführenden Werbeaussagen seien sogar legal, so Lena Blanken von Foodwatch. Allein der Gesetzgeber könne dem einen Riegel vorschieben, doch in dieser Hinsicht sei bisher nichts passiert. Grund genug für Foodwatch, Jahr für Jahr diese ärgerlichen Missstände anzuprangern. Dazu nominiert die Organisation Lebensmittel, unter denen die Verbraucher den Spitzenreiter bestimmen sollen. Hier die diesjährigen fünf Produkte, die Gründe, warum sie zur Wahl standen und ihre Platzierung:

Platz 1: Alete Mahlzeit zum Trinken ab 10. Monat von Nestlé

Platz 2: Knorr activ Hühnersuppe von Unilever

Platz 3: Glacéau Vitaminwasser von Coca-Cola

Platz 4: Belvita Frühstückskeks von Mondelez

Platz 5: Unser Norden Bio Apfelsaft naturtrüb von Coop

sg

Mehr zum Thema