VG-Wort Pixel

Flüssiges Superfood Das passiert, wenn du täglich Kokoswasser trinkst

Kokoswasser und Kokosnüsse: Das passiert, wenn du täglich Kokoswasser trinkst
© Valentina_G / Shutterstock
Kokoswasser versetzt uns gedanklich nicht nur sofort an den Karibikstrand – es steckt auch voller Vitamine und Mineralien. Darum solltest du am besten täglich welches trinken.

Eine Sache direkt vorweg: Viele Menschen verwechseln Kokoswasser mit Kokosmilch. Dabei ist Letztere eine Mischung aus Wasser und dem Fruchtfleisch reifer Kokosnüsse, die künstlich hergestellt wird. Kokoswasser dagegen kommt direkt aus dem Inneren unreifer Kokosnüsse. Je reifer die Nuss ist, desto weniger Kokoswasser ist drin, weil das Fruchtfleisch es aufgesaugt hat.

Je nach Sorte stecken in jungen Kokosnüssen zwischen 600 und 800 ml Kokoswasser. Du kennst es vielleicht aus dem Urlaub: In tropischen Ländern bekommt man häufig einfach eine Kokosnuss mit Strohhalm drin – und kann das köstliche Wasser direkt aus der Quelle schlürfen. Und das macht es nicht nur zum perfekten Snack am Beach-Tag, sondern noch dazu zu einer super Nährstoffquelle!

Auch in unseren Breitengraden bekommt man inzwischen Kokoswasser. Es kommt zwar leider nicht direkt aus der Frucht, sondern meist aus der Plastikflasche oder dem Tetra-Pak und hat einen entsprechend weiten Transport hinter sich – gesund ist das Superfood aber in jedem Fall. Wir haben die fünf besten gesundheitlichen Argumente für Kokoswasser zusammengestellt:

5 Gründe, warum du täglich Kokoswasser trinken solltest

1. Versorgt dich mit Vitaminen, Nährstoffen + Antioxidantien

Kokoswasser ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen, die unser Immunsystem und eine Vielzahl an weiteren Prozessen im Körper unterstützen – etwa Kalium, Kalzium und Magnesium. Auch Antioxidantien finden sich in großer Menge in der leckeren Kokosflüssigkeit. Sie schützen unsere Zellen vor sogenannten freien Radikalen, also schädlichen Stoffen etwa aus Umweltgiften oder UV-Strahlen. Wie eine Studie belegt, können diese Antioxidantien im Kokoswasser auch die Cholesterinwerte senken.

2. Hydriert und hat dabei wenig Kalorien

Kokoswasser besteht zu rund 95 Prozent aus Wasser – es ist perfekt geeignet, um deinen Organismus mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen. Wem normales Wasser geschmacklich zu öde ist, der sollte also lieber zu Kokoswasser greifen als zu Säften, Softdrinks und Co. Diese sind nämlich meist reich an Kalorien, während Kokoswasser mit 45 Kalorien pro 200 ml, also etwa einem großen Glas, deutlich gesünder ist und dabei trotzdem sehr geschmacksintensiv ist.

3. Hilft bei der Regeneration nach dem Sport

Apropos Hydrierung: Die ist natürlich gerade nach dem Workout sehr wichtig. Viele Menschen mögen Sportdrinks wie Gatorade sehr gerne, die mit Elektrolyten angereichert sind. Diese Mineralien verliert unser Körper beim Schwitzen während des Trainings, weshalb es wichtig ist, hinterher den Elektrolythaushalt wiederaufzufüllen. Kokoswasser ist eine gesündere und vollkommen natürliche Alternative zu solchen industriellen Sportdrinks, denn es ist ebenso reich an Elektrolyten.

4. Hält den Blutzuckerspiegel stabil

Kokoswasser wirkt sich außerdem positiv auf den Blutzuckerspiegel aus. Eine Studie konnte nachweisen, dass der köstliche Drink die Blutzuckerwerte verbessert und langfristig bei der Kontrolle eines stabilen Blutzuckerspiegels unterstützen kann. Achte aber darauf, Kokoswasser ohne zugesetzten Zucker zu kaufen, um die positiven Effekte nicht zu untergraben.

5. Ist gut für die Herzgesundheit

Weil Kokoswasser so reich an Kalium ist, kann es auch dabei helfen, den Blutdruck zu senken. Das konnte eine Studie bestätigen. Daher profitiert auch die Herzgesundheit davon, wenn du regelmäßig Kokoswasser trinkst. Eine weitere Untersuchung konnte mit dem Konsum des Getränks ein niedrigeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bestätigen.

Verwendete Quellen: medicalnewstoday.com, healthline.com

mbl Brigitte

Mehr zum Thema