VG-Wort Pixel

Entzündungshemmende Lebensmittel 10 Speisen, die gegen Entzündungen im Körper wirken

Entzündungshemmende Lebensmittel: Kurkuma, Ingwer, Zitrone
© Boiarkina Marina / Shutterstock
Häufige Entzündungen können Ursache für verschiedenste Erkrankungen sein. Diese Foods können helfen – die Top 10 der entzündungshemmenden Lebensmittel.

Entzündungen sind natürliche Reaktionen unseres Körpers auf schädliche Reize. Sie können allerdings im schlimmsten Fall chronisch werden und sogar Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfälle, Herzinfarkte oder Krebs auslösen. Bestimmte Lebensmittel wirken glücklicherweise entzündungshemmend und helfen unserem Körper so, Inflammation zu vermeiden oder immerhin zu mindern.

10 Lebensmittel, die Entzündungen im Körper eindämmen

1. Zwiebel

Zwiebeln enthalten Schwefelverbindungen, auch Sulfide genannt. Die beiden Verbindungen Allicin und Quertecin sorgen für den typischen Zwiebelgeschmack (und -geruch!) und wirken antibiotisch, antibakteriell – und antientzündlich. Außerdem sind Zwiebeln reich an Vitamin A und C sowie Magnesium und unterstützen so die Zellen und unser Immunsystem.

2. Knoblauch

Auch Knobi enthält die Schwefelverbindungen Allicin und Quertecin. Damit verleihen sie dem Essen nicht nur den intensiv-würzigen Geschmack, sondern tun auch etwas für unsere Gesundheit. Wie Zwiebeln zählt nämlich auch Knoblauch zu den entzündungshemmenden Lebensmitteln. Am besten kann er unseren Körper übrigens roh unterstützen und so seine volle Wirkung entfalten.

3. Kurkuma

Kurkuma gehört nicht nur zu den gerade angesagtesten Gewürzen – die Knolle ist auch ein absolutes Superfood. Der Farbstoff Kurkumin, der für die typische Curry-Färbung sorgt, ist ein starker Helfer im Kampf gegen Entzündungen. Kurkumin stärkt die Zellmembran und sorgt so für mehr Widerstandskraft gegen Erkrankungen, etwa Diabetes, Gastritis, Arthrose oder sogar Krebs. Darüber hinaus kann Kurkuma mit ätherischen Ölen aufwarten, die ebenfalls vor Entzündungen schützen.

4. Ingwer

Ingwer ist eng verwandt mit der Kurkuma-Pflanze und ähnlich förderlich für unsere Gesundheit. Verdanken tut er diese Eigenschaften vor allem den Gingerolen – verantwortlich für den scharfen Geschmack. Die wirken nämlich entzündungshemmend. Gepaart mit Vitamin C, Magnesium und Kalium verpasst Ingwer unserem Immunsystem also einen ordentlichen Boost.

5. Zitrone

Apropos Vitamin C: Zu den Lebensmitteln mit einer besonders hohen Menge des Vitamins gehört die Zitrone. So schützt sie unsere Zellen und kann vor allem bei chronischen Entzündungen helfen. Ein Tipp: Vitamin C ist nicht hitzebeständig. Du solltest es also lieber kalt genießen als etwa in erhitzter Form als Tee.

6. Ananas

Ananas gehört ebenfalls zu den Foods, die den Körper vor Entzündungen schützen. Und zwar dank des Inhaltsstoffs Bromelain. Das Enzym wird auch häufig in entzündungshemmenden Medikamenten verwendet. Am besten solltest du Ananas frisch genießen, denn das Bromelain wird bei längerer Lagerung zersetzt.

7. Spinat

Grünes Blattgemüse hat einige positive Eigenschaften auf unsere Gesundheit. Viele sind auf Chlorophyll zurückzuführen, den grünen Farbstoff. Das Chlorophyll hilft der Leber in ihrer Funktion, entzündungsfördernde Schwermetalle und Umweltgifte abzutransportieren. Neben dieser antientzündlichen Wirkung enthält Spinat aber auch viel Vitamin C, Eisen und Kalzium – und wirkt so positiv auf unsere Abwehrkräfte.

8. Brokkoli

Brokkoli wirkt aufgrund des sekundären Pflanzenstoffs Senfölglykosid entzündungshemmend. Außerdem beeinflusst das Gemüse den Zuckerstoffwechsel positiv – und kann deshalb sogar einer Diabeteserkrankung vorbeugen. Die Vitamine B, C, E und K und sogenannte Glucosinolate senken darüber hinaus das Risiko für bestimmte Krebsarten.

9. Beeren

Antioxidantien sind die Wunderwaffe von Beeren – besonders Himbeeren und Heidelbeeren sind reich an den Stoffen, die uns vor freien Radikalen schützen. So können die leckeren Beeren uns vor Entzündungen bewahren, die die freien Radikale befeuern, und sorgen dafür, dass unsere Zellen nicht vorzeitig altern. Ihre rotviolette Färbung verdanken die Beeren den Anthocyanen, einer Gruppe von sekundären Pflanzenstoffen, die zusätzlich antientzündlich wirken.

10. Lachs, Leinöl & Walnüsse

Last but not least sind Omega-3-Fettsäuren sehr gute Entzündungshemmer. Besonders reich daran sind fette Fische, etwa Lachs oder Makrele. Eicosapentaen- (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) haben hier die größte Wirkung. Wer sich vegetarisch oder vegan ernährt, kann auf Leinöl oder Walnüsse als pflanzliche Quelle ausweichen. Beide enthalten nämlich Alpha-Linolensäure (ALA), aus der unser Körper EPA und DHA selbst herstellen kann.

Verwendete Quellen: aok.de, vital.de, eatsmarter.de

Brigitte

Mehr zum Thema