Tipps für besseren Schlaf: Was wir abends besser nicht essen sollten

Nicht nur ein zu voller Magen lässt uns schlecht schlafen. Auch einzelne Lebensmittel können uns die Nachtruhe rauben. Sechs Ernährungstipps.

Was wir abends besser nicht mehr essen sollten
Letztes Video wiederholen

Klarer Fall: Wenn wir abends noch ein mehrgängiges Menü verspeisen, kann es passieren, dass wir uns anschließend schlaflos im Bett wälzen. Der Grund ist meist, dass wir zu spät essen und der Körper noch mit Verdauungsarbeiten beschäftigt ist.

Doch es gibt auch Ernährungstipps für abends zu beachten, was einzelne Lebensmittel angeht. Etwa Kaffee und Tee, die aufputschende Wirkung haben. Oder Alkohol, der uns ab einer bestimmten Menge um den Schlaf bringt.

Ernährungstipps für eine gute Nacht

Tipps für besseren Schlaf nach dem Essen

Generell gilt: nicht mit vollem Magen ins Bett. Davon kann man Sodbrennen bekommen, und dann ist's ebenfalls um die Nachtruhe geschehen. Auch sollten zwischen der letzten Mahlzeit am Tag und dem Zubettgehen mindestens drei Stunden liegen.

Immer gut: ein Spaziergang vor dem Schlafengehen, der baut Stress ab, und Bewegung verbraucht Kalorien, die sich nicht in Form von Fettpolstern bemerkbar machen können.

Videoempfehlung:

6 Tipps für einen erholsamen Schlaf
Susanne Gerlach Mitarbeit: Sophie Mollenhauer

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.