Gesunde Lebensmittel zu Weihnachten

Knuspriger Gänsebraten, saftiger Lachs, köstliche Mousse und dazu ein Glas Rotwein - herrlich. Und gesund. Ehrlich! Wir stellen Ihnen gesunde Lebensmittel zu Weihnachten vor.

Gans - Federführend gegen Radikale

Köstlich, dieser Vogel, und richtig Klasse vor allem sein Fett: Unter der Haut stecken hauptsächlich ungesättigte Fettsäuren, die gut für den Cholesterinspiegel sind. Außerdem liefert die Gans als einziges Geflügel eine nennenswerte Menge Selen, das gegen freie Radikale wirkt. Und eine Vielzahl an B-Vitaminen, die unentbehrlich für den Energiestoffwechsel sind. Tipp: Weidemastgänse, die draußen aufwachsen, haben eine noch günstigere Fettzusammensetzung als Hafermastgänse, die nur im Stall stehen.

Rotwein - Schwer in Ordnung

Draußen kalt, drinnen kuschelig und ein schöner schwerer Roter im Glas, das hat doch was. Und das mögen auch unsere Körperzellen, solange wir es nicht übertreiben. Rotwein enthält Polyphenole, Pflanzenstoffe, die vor Krebs und Herzkrankheiten schützen. Die gibt’s zwar auch in Weißwein, hier wirken sie aber weniger effektiv. Dänische Forscher haben herausgefunden, dass Weintrinkerinnen sogar schneller schwanger werden als Frauen, die nur Bier oder gar nicht trinken - womit der Begriff Bettkantenwein eine ganz neue Interpretation erfährt...

Lachs - Edel und stark

Ob frisch oder geräuchert - der Lachs mit seinem wohlschmeckenden, festen Fleisch gehört für viele zu einem festlichen Essen dazu. Und während Sie genießen, arbeitet er für Sie: Seine Omega-3-Fettsäuren senken das Risiko für Herzkrankheiten, helfen bei rheumatischen Leiden und gegen depressive Verstimmungen - Umfragen zufolge schlagen die Weihnachtstage immerhin jedem Zehnten aufs Gemüt. Tipp: Möglichst Bio-Lachs kaufen. Er wächst zwar auch in einer Fischfarm auf, hat aber mehr Platz, bekommt hochwertiges Futter und garantiert keine Antibiotika. (Bezugsquellen zum Beispiel über www.biolachs.de)

Nüsse - Gesunde Kern-Energie

So fett, so gut! Nüsse sind keine Dickmacher. Ihr Fett setzt nicht so leicht an wie das aus Wurst und Käse und ist gut für Herz und Kreislauf. Auch sonst hat der energiereiche Snack viel zu bieten: hochwertiges Eiweiß und Ballaststoffe, Lezithin fürs Gehirn, Magnesium für die Muskeln, Phosphor und Kalzium für Knochen und Zähne, B-Vitamine für die Nerven. Essen Sie täglich eine Hand voll, und zwar mit Haut, denn dort sitzen die meisten Vitamine und Mineralstoffe.

Feigen - Gute-Laune-Snack

Schöne Weihnachtszeit, doch leider meist stressig. Na und?! Sie sind gut drauf dank Feigen. In den Früchten steckt viel Tryptophan - daraus wird im Gehirn das Gute-Laune-Hormon Serotonin. Außerdem sind die Früchte 1a-Energiespender, honigsüß und voller Nährstoffe: Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen, B-Vitamine. Tipp: Bei frischen Feigen sind die dunkelvioletten am saftigsten. Trockenfeigen können Schimmelpilzgifte enthalten. Deshalb am besten im Reformhaus oder Bioladen kaufen, da ist jede Frucht kontrolliert worden.

Schokolade - Herzenssache

Wir knabbern sie zwar das ganze Jahr, aber besonders dringend brauchen wir sie jetzt im Winter. Schokolade streichelt die Seele und befördert uns auf Wolke sieben. Sie enthält Phenylethylamin, das bei Verliebten massenhaft im Gehirn ausgeschüttet wird. Am besten freunden Sie sich mit Bitterschokolade an: Kürzlich entdeckten Kardiologen, dass 100 Gramm davon über mehrere Stunden die Gefäßfunktion verbessern und damit das Herz schützen. Für die Wirkung sorgen Flavonoide im Kakao, und je höher der Kakaoanteil in der Schokolade, desto besser.

Rotkohl - Scharfmacher angesagt

Rotkohl, aber auch Wirsing, Rosenkohl und Brokkoli essen wir jetzt besonders gern zu Fleisch und Fisch. Gut so! Denn Kohl enthält nicht nur viel Vitamin C, sondern auch Scharfstoffe (Glukosinolate). Die kreisen im Blut und halten Krebserreger in Schach. In Brokkoli steckt Indol-3-carbinol, ein Stoff, der den Östrogenabbau günstig beeinflusst und dadurch das Wachstum von Brustkrebs hemmt. Tipp: Kohl kurz im Dampf garen, damit die Glukosinolate nicht ausgeschwemmt werden. Gegen lästige Blähungen Kümmel, Ingwer oder Knoblauch zugeben.

Orangen - Schick in Schale

Orangen, Clementinen, Grapefruit und andere Zitrusfrüchte wirken besser als jede Vitaminpille. Das wissen Sie längst. Aber wussten Sie auch, dass die Früchte neben reichlich Vitamin C noch die wichtige Folsäure liefern? Und dass sie Karotinoide und Flavonoide enthalten, die Herz und Kreislauf schützen, Cholesterin senken und Tumoren hemmen? Diese Stoffe sitzen vor allem unter der Schale, in der weißen Haut. Sie sollten die Früchte also besser gar nicht so penibel schälen.

Datteln - Potente Begleiter

Datteln sollen bei Männern die Lust auf Sex steigern - gut also, die Dinger im Haus zu haben. Doch selbst beim Weihnachtsspaziergang sind Datteln nicht verkehrt. Sie sind die perfekte Wegzehrung: leicht, haltbar, robust und nahrhaft. Da können Sie sich getrost verlaufen. Und damit Sie dann die Nerven behalten: Der hohe Kaliumgehalt beruhigt und verhindert (muskuläre) Schwächezustände.

Zimt - Wellness von der Stange

Sollten Ihnen die Feierlichkeiten am Ende auf den Magen schlagen: Halten Sie sich an die Zimtsterne. Noch besser: Trinken Sie Gewürztee mit Zimt. Schon der Duft ist Wellness pur! Ätherische Öle und Tannine helfen bei Magenverstimmung und wirken krampflösend. Tipp: Kaufen Sie kein Pulver, sondern Stangen und kochen Sie sie im Ganzen mit.

Produktion: Susanne Gerlach BRIGITTE 26/04

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.