Jamie Oliver schlachtet Huhn im Fernsehen

Um über Massentierhaltung aufzuklären, tötet Fernsehkoch Jamie Oliver ein Huhn vor laufender Kamera.

Die Tische waren festlich gedeckt, die meisten Gäste ahnungslos, als Jamie Oliver loslegte: Im britischen Fernsehen demonstrierte er seinem Publikum, wie ein lebendes Huhn geschlachtet wird. RTL II zeigte gestern die synchronisierte Fassung.

Der Koch mischte sich schon oft in gesellschaftliche Debatten ein - oder provozierte sie. Seine Kritik an fettigen Mahlzeiten in englischen Schulkantinen war genau wie sein Essen in aller Munde. Jetzt also ein medienwirksamer Appell gegen Massentierhaltung: Ausführlich dokumentierte er seinen Gästen beim "Fowl Dinner" den Weg ihres Essens vom Käfig auf den Teller, anhand von kurzen Reportagen und Gesprächen mit Fachleuten - aber nicht nur das.

Er vergaste vor laufender Kamera männliche Küken in einer Plexiglaskammer. Auf einer gekachelten Bühne mit Schlachthauscharme führte er - ganz nüchtern - einem kopfüber aufgehängten, zappelnden Huhn langsam den Elektroschocker an den Hals. In Nahaufnahme konnten auch die Fernsehzuschauer beobachten, wie das Tier langsam durch den Mund tröpfelweise ausblutet.

So mancher im Publikum reagierte geschockt.

Natürlich, kommentierte der hinzugezogene Geflügelschlachter, sei nichts daran schön, ein Tier zu töten - um so wichtiger sei, es mit Respekt zu tun. Genau um diese Frage ging es Jamie Oliver, wie er betonte: Wie sollten wir Tiere behandeln, die wir essen werden?

Regt Sie das geschlachtete Huhn auf? Oder finden Sie die Aktion gelungen? Schreiben Sie einen Kommentar!

Fotos: RTL II
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.