VG-Wort Pixel

Gute-Nacht-Snack Warum du vor dem Schlafen Datteln essen solltest

Gute-Nacht-Snack: Hand greift in eine Schüssel mit Datteln
Probleme mit dem Einschlafen? Wie Datteln als Gute-Nacht-Snack helfen können …
© Stanislav71 / Shutterstock
Datteln sind nicht nur wahre Vitaminbomben, sondern laut neuesten Erkenntnissen auch ein natürliches Schlafmittel. Was den Gute-Nacht-Snack so besonders macht, erklären wir hier.

Viele Menschen, besonders in Deutschland, leiden unter Ein- und Durchschlafproblemen. Das ergab eine Umfrage aus dem Jahr 2021 für den Statista Global Consumer Survey. 44 Prozent der Deutschen schlafen demnach zu kurz, wie aus der Schlafforschung hervorgeht. Fast ein Viertel der Teilnehmenden leiden an Schlafstörungen, von denen 91 Prozent sogar angaben, dass ihre Lebensqualität dadurch eingeschränkt sei.

Konzentrationsschwäche und Leistungsabfall sind eine relativ harmlose Folge im Vergleich zu einem erhöhten Herzinfarkt- und Diabetes-Risiko. Zudem können unruhige Nächte zu Kopfschmerzen und Stress führen, was die Psyche wiederum belasten kann. Ganz klar, erholsamer Schlaf ist enorm wichtig für Körper, Geist und Seele! Die gute Nachricht: Wir können unsere Schlafqualität beeinflussen. Dabei spielt die Ernährung eine große Rolle – und ganz besonders, was abends gegessen wird. 

Der Gute-Nacht-Snack aus dem alten Orient

Bereits seit 6000 Jahren ist die Dattel als Superfood beliebt im Orient. Die Tradition, die Frucht zum Tee nach dem Abendbrot zu sich zu nehmen, hält sich bis heute in vielen arabischen Ländern und Kulturen, weil der Gute-Nacht-Snack optimalen Schlaf fördern soll. Viele Studien (unter anderem die des Ernährungswissenschaftlers M. M. Essa an der Sultan-Qaboos-Universität) fokussieren sich auf die vielen Vorteile der Dattel. Laut einer anderen (schwedischen) Studie sollte man bei Schlafproblemen zwei Wochen lang etwa zwei bis drei davon vor der Nachtruhe zu sich zu nehmen. 

Schafe zählen war gestern! 

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass die klebrige süße Frucht einen hohen Vitamingehalt hat, doch entscheidend für die gute Schlafqualität ist die enthaltene Aminosäure Tryptophan, die im Körper in das Hormon Serotonin umgewandelt wird. Das fördert die Müdigkeit und hält sie über die Nacht aufrecht, sodass wir besser durchschlafen. Darüber hinaus soll es im Gehirn stimmungsaufhellend wirken. Dazu kommt, dass Datteln Melatonin produzieren, das einen gesunden Schlaf-Wach-Rhythmus fördert. Und die Vitamine A und B1 können bei einem regelmäßigen Verzehr den Blutdruck senken – was die Nachtruhe umso mehr begünstigt.

Unser Fazit: Datteln sind nicht nur ein natürliches Schlafmittel, sondern auch echte Stimmungsbooster und Stresskiller.

Welche Nahrungsmittel fördern den Schlaf?

  • Eier
  • Tee (Lavendel, Kamille, Baldrian)
  • Walnüsse und Mandeln
  • Fisch 
  • Avocado
  • Haferflocken
  • Oliven 
  • Sauerkirschen 
  • Bananen

Worauf sollten wir vor der Nachtruhe verzichten? 

  • koffeinhaltige Lebensmittel wie Kaffee oder schwarzer und grüner Tee
  • Alkohol 
  • Süßigkeiten mit viel Zucker (Schokolade, Weingummis etc.) 
  • Lakritz 
  • Nikotin
  • frittiertes Essen 
  • rohe Zwiebeln 
  • Vollkornbrot 

Wer verschreibungspflichtige Medikamente bei Schlafstörungen einnimmt, sollte diese auf keinen Fall durch den Verzehr von Datteln ersetzen, ohne mit dem behandelnden Arzt oder der Ärztin zu sprechen. Wer an Migräne leidet, sollte auch vorab Rücksprache halten. 

Verwendete Quellen: statista.com, planet-wissen.de, ncbi.nlm.nih.gov, gesundenatur.info

Brigitte

Mehr zum Thema