Haferflocken: Sind sie wirklich so gesund?

Haferflocken vereinen als Lebensmittel extrem viele Vorteile. Doch es gibt auch Kritik. Alles zu den Flocken erfährst du hier.

Haferflocken: Hintergrund

Haferflocken gehören zu den einfachsten und grundlegendsten Nahrungsmitteln in unserer Ernährung. Viele von uns schwören auf die Flocken in Form von Porridge, Oats und Co.

Warum die Flocken so gesund sind und warum es trotzdem auch kritische Stimmen gibt, verraten wir dir in unserem Artikel. Auch geben wir dir eine gute Übersicht über die verschiedenen Sorten und die enthaltenen Inhaltsstoffe.

Haferflocken: Sorten

Da Hafer direkt nach der Ernte auf unterschiedliche Weise weiterverarbeitet wird, gibt es auch ganz unterschiedliche Haferprodukte. Grundsätzlich enthalten Produkte desto weniger Nährstoffe, umso verarbeiteter sie sind.

  • Geschnittener Hafer: In dieser Variante ist der Hafer überaus unverarbeitet. Vor dem Verzehr sollte der Hafer gekocht oder eingeweicht werden, um die Phytinsäure (hemmt die Aufnahme von Mineralstoffen) zu minimieren.
  • Kernige Flocken: Hierbei handelt es sich um Haferflocken aus dem ganzen Kern. Die Stücke sind groß und benötigen mehr Zeit beim Kochen. Die kernigen Flocken sind sehr bissfest.
  • Zarte Flocken: Zarte Flocken entstehen aus Hafergrütze (klein geschnittene Kerne). Im Anschluss werden sie gedämpft und gerollt. Sie eignen sich super für Müsli oder Porridge.
  • Instant Hafer: Hier sind die Flocken bereits vorgekocht und lassen sich superschnell zubereiten. Dafür sind sie im Ergebnis relativ matschig, was nicht jeder schätzt.
  • Hafermehl: Für Hafermehl wird Hafergrütze sehr fein gemahlen. Das Hafermehl eignet sich gut zum Backen.

Haferflocken: Inhaltsstoffe

  • Biotin
  • Magnesium
  • Kalzium
  • Eisen
  • Zink
  • Kupfer
  • Mangan
  • Phosphor
  • Kalium
  • Folsäure
  • Vitamin B1
  • Vitamin B2
  • Vitamin B3
  • Vitamin B5
  • Vitamin B6
  • Vitamin B9

Haferflocken: Nährwerte

  • Kalorien: 348 kcal
  • Kohlenhydrate: 58 g
  • Eiweiß: 13,5 g
  • Fett: 7 g
  • Ballaststoffe: 10 g

Haferflocken: Darum sind sie so gesund

Viel Eiweiß: Haferflocken enthalten mit rund 13,5 g einen hohen Anteil an Proteinen. Proteine sind unter anderem wichtig für den Muskelerhalt sowie den Muskelaufbau. Gerade Sportler, die ihren leicht erhöhten Proteinbedarf abdecken wollen, bekommen mit Haferflocken einen sehr einfachen und günstigen Lieferanten an die Hand.

Gute Kohlenhydrate: Aufgrund der langkettigen Kohlenhydrate beeinträchtigen Haferflocken den Blutzuckerspiegel nur geringfügig und sorgen nicht für schnell aufkommenden Heißhunger.

Sättigung: Durch den hohen Anteil an Ballaststoffen plus einer guten Portion Proteine sind die Flocken überaus sättigend. Eine ballaststoffreiche Ernährung regt die Verdauung an.

Regeneration: Durch den Anteil an Magnesium sind die Flocken insbesondere für Sportler eine gute Wahl, da Magnesium die Regeneration unterstützt und Muskelkrämpfe lindert.

Immunsystem: Hafer enthält eine sehr gute Menge an Zink, welches sich als Spurenelement bei der Stärkung vom Immunsystem beteiligt.

Nerven: Das enthaltene Vitamin B1 wirkt direkt auf unser Nervensystem  und unterstütz unsere Zellen und unser Gewebe beim Aufbau.

Antioxidantien: Durch die Vielzahl an Antioxidantien kann der Blutdruck gesenkt und die Blutgefäße geweitet werden.

Cholesterinspiegel: Da ein hoher Cholesterinspiegel für Herzerkrankungen mitverantwortlich gemacht wird, ist es hilfreich, dass der enthaltene Ballaststoff Beta-Glucan das Cholesterin bzw. den LDL-Anteil senken kann. Es wird vermutet, dass Beta-Glucan die Aufnahme von Fett sowie Cholesterin verlangsamt, weil es die zu verdauende Menge mit Wasser bindet.

Haferflocken: Kritik

  • Trotz diverser positiver Eigenschaften gibt es kritische Stimmen zu den Flocken. In einem Ökotest wurden bei einigen Herstellern von Haferflocken Substanzen wie Glyphosat oder Mineralöle in den Flocken entdeckt.
  • In dem Test wurden jedoch auch ausreichend Anbieter unter die Lupe genommen, die nur minimale oder gar keine Mengen dieser Stoffe enthalten. Mit Bio-Haferflocken kannst du zudem ausschließen, dass sich Glyphosat oder Pestizide in den Flocken befinden.
  • Ein weiterer Kritikpunkt ist der Verlust von vielen Nährstoffen aufgrund der stark verarbeiteten Flocken. Wie bereits oben angemerkt, sinkt der Anteil an Nährstoffen mit jedem weiteren Verarbeitungsschritt. Komplett roher Hafer ist für den Menschen auch gar nicht verträglich. Daher ist es wichtig, dass er vorab geschält, gedämpft und gekocht wird. Trotz allem enthält Hafer jedoch immer noch gesunde Nährstoffe und punktet vor allem mit dem Ballaststoff Beta-Glucan, der viele positive Effekte enthält.

Haferflocken: Abnehmen

  • Haferflocken eigenen sich grundsätzlich zum Abnehmen, obwohl es sich bei ihnen um die oft verschmähten Kohlenhydrate handelt. Da es sich jedoch um langkettige Kohlenhydrate handelt, die den Blutzuckerspiegel nur langsam und geringfügig beeinflussen, sind sie gegenüber zuckerhaltigen Kohlenhydraten klar im Vorteil.
  • Aufgrund der Vielzahl an Ballaststoffen sind Haferflocken zudem sehr sättigend und können aufgrund der großen Vielzahl an Rezeptideen fast jede Diät positiv bereichern. Alles zur Haferflocken-Diät erfährst du hier.

Ob Dinkelflocken besser als Haferflocken sind, erfährst du hier. Zudem zeigen wir dir, wie du dir einen gesunden Ernährungsplan erstellen kannst. Außerdem: Kennst du schon die exotische Litschi?

Wenn du dich mit anderen über Porridge, Haferflocken und weitere Themen deiner Ernährung austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE-Community vorbei

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.