VG-Wort Pixel

Health Foods Diese eigentlich gesunden Lebensmittel können dir im Übermaß schaden

Green Smoothie: Diese eigentlich gesunden Lebensmittel können dir im Übermaß schaden
© nblxer / Adobe Stock
Viel hilft viel? Das gilt leider nicht immer, schon gar nicht in Sachen gesunde Ernährung. Denn auch bei Health Foods geht es um das richtige Maß.

Wir allen lieben Health Foods wie Green Smoothies und wissen um die positiven Wirkungen bestimmter Nüsse oder Gewürze. Denn sie sind reich an Vitaminen, Antioxidantien oder Mineralien und können unserer Gesundheit damit einen regelrechten Boost geben. Aber es gibt hier durchaus Grenzen, denn wenn wir von bestimmten Lebensmitteln zu viel essen, können sich die Health Benefits schnell ins Gegenteil kehren.

4 Health Foods, von denen du lieber nicht zu viel essen solltest

1. Brokkoli, Grünkohl und Co: Kreuzblütler

Kommen wir doch als Erstes zum besagten Green Smoothie, den wir gerne mit Grünkohl, Rucola oder Brokkoli zubereiten. Alles schön und gut, denn Kreuzblütler, zu denen alle genannten Gemüsesorten zählen, können laut Studien das Risiko für Krebs oder Herzkrankheiten reduzieren. Allerdings ist hier Vorsicht geboten. Denn Kreuzblütler enthalten sogenannte Thiocyanate, die dafür sorgen können, dass unser Körper Jod schlechter aufnimmt. Das wiederum kann die Schilddrüse schwächen und schlimmstenfalls sogar zu einer Schilddrüsenunterfunktion führen. Wie viel Rucola, Grünkohl und Co. für dich unbedenklich sind, solltest du am besten mit deiner Ärztin oder deinem Arzt besprechen.

2. Zimt

Antioxidantien sind gesund, und von denen enthält Zimt reichlich. Deshalb kann das Wintergewürz auch dabei helfen, Entzündungen im Körper zu reduzieren und den Blutzuckerspiegel konstant zu halten. Laut Forschungsergebnissen kann Zimt außerdem das Risiko für verschiedene Krankheiten senken, etwa des Herz-Kreislauf-Systems, Krebs oder Diabetes.

Allerdings kann ein Übermaß an Zimt auch gefährlich werden. Das liegt am Inhaltsstoff Cumarin, der in hohen Mengen die Leber schädigen und Krebs begünstigen kann. Deshalb empfehlen Ernährungswissenschaftler:innen, maximal zwei bis fünf Gramm Zimt pro Tag zu konsumieren. Wenn es sich um sogenannten Cassia-Zimt handelt, sogar maximal zwei Gramm, denn dieser ist besonders reich an Cumarin. Wenn du an einem Tag etwas mehr gegessen hast (zum Beispiel köstliche Zimtschnecken), musst du dir keine Sorgen machen. Du solltest die Tagesempfehlung nur nicht ständig überschreiten.

3. Kaffee

Genau wie Zimt enthält auch Kaffee viele Antioxidantien und hat deshalb Studien zufolge einige positive Effekte auf unsere Gesundheit. So soll das Heißgetränk etwa das Risiko für Diabetes, Demenz und Alzheimer senken können. Allerdings ist es auch hier eine Frage des Maßes, denn zu viel Koffein kann schädlich sein. Ein Becher Kaffee enthält zwischen 80 und 120 Milligramm des wach machenden Stoffs. Bis zu 400 Milligramm pro Tag gelten als unbedenklich. Trinkst du also mehr als etwa vier Kaffee pro Tag, riskierst du damit negative Folgen für dein Nervensystem, deinen Schlaf und deine Herzgesundheit.

4. Paranüsse

Ständig liest man, wie gesund Paranüsse sind. Diesen guten Ruf haben sie vor allem ihrem hohen Selengehalt zu verdanken. Aber hier liegt gleichzeitig die Gefahr: Selen ist ein wichtiges Spurenelement, das wir für viele Prozesse in unserem Körper brauchen. Allerdings kann es in hohen Dosen giftig werden. 50 bis 70 Mikrogramm Selen solltest du pro Tag etwa zu dir nehmen. Eine große Paranuss kann aber bis zu 95 Mikrogramm enthalten, damit bist du also schnell über der empfohlenen Menge. Ab etwa 300 Mikrogramm pro Tag läufst du Gefahr, eine Selenvergiftung zu erleiden. Die Symptome können von Haar- und Nagelausfall über Verdauungsprobleme bis hin zu Gedächtnisstörungen reichen.

Verwendete Quelle: healthline.com

mbl Brigitte

Mehr zum Thema