Das steckt wirklich in einem Glas Nutella

Kaum etwas schmieren wir uns so gern auf die Stulle wie Nutella. Doch was genau steckt eigentlich in einem Glas Nuss-Nougat-Creme? Die Antwort schmeckt bitter.

Was wirklich in einem Glas Nutella steckt
Letztes Video wiederholen


Dass Nutella eine Zuckerbombe ist, wussten wir natürlich. Doch die Zutaten, aus denen Ferrero den beliebten Frühstücksaufstrich zusammenrührt, einmal bildlich im Glas zu sehen, schockt trotzdem. Die Verbraucherzentrale Hamburg hat sich die Mühe gemacht, die Inhaltsstoffe eines Nutella-Glases abzubilden. Und das schmeckt uns dann gar nicht mehr so gut ...

Nutella besteht im Wesentlichen aus zwei Dritteln Zucker und einem Drittel Fett. Das schadet nicht nur der Gesundheit, sondern auch der Umwelt. Denn um Palmöl zu gewinnen (die Zutat mit dem zweitgrößten Anteil im Nutella-Glas, die die Creme so schön streichfähig macht), werden seit Jahrzehnten Waldflächen gerodet. Insbesondere Indonesien leidet unter den Folgen der massiven Abholzung. Erst vor wenigen Monaten rief Frankreichs Umweltministerin Ségolène Royal zum Nutella-Boykott auf.

Damit allein ist es allerdings nicht getan, denn Palmöl steckt in Hunderten von Produkten - auch, wenn sie ein Bio-Siegel tragen. Immerhin arbeiten die großen Lebensmittelkonzerne - auch Ferrero - daran, Palmöl nachhaltiger zu produzieren. Das macht Nutella zwar nicht gesünder, schmälert aber das schlechte Gewissen etwas.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.