VG-Wort Pixel

Ist Frühstück doch ein Kalorienkiller?

Frühstück Kalorienkiller: Frühstück
© K2 PhotoStudio / Shutterstock
Laut den Ergebnissen einer neuen Studie kann ein üppiges Frühstück dabei helfen, das Gewicht zu halten. Wir verraten, woran das liegen könnte.

Ernährungstipps gibt es ja mittlerweile wie Sand am Meer. Und ganz einig scheint sich die Forschung bei der richtigen Vorbeugung von Übergewicht auch nicht zu sein: Einige Ernährungskonzepte empfehlen den Verzicht aufs Frühstück, wieder andere erklären die Mahlzeit am Morgen zur wichtigsten überhaupt. Wissenschaftler der Sektion Psychoneurobiologie der Universität Lübeck haben sich nun der zweiten Gruppe angeschlossen: Laut den Ergebnissen ihrer Untersuchung soll ein üppiges Frühstück dabei helfen, das Gewicht zu halten.

Morgens wie ein Kaiser?

Für ihren Labortest haben die Forscher 16 normalgewichtigen Männern zunächst Frühstück mit wenigen Kalorien und Abendessen mit vielen Kalorien vorgesetzt und die Untersuchung dann zur Kontrolle anders herum wiederholt. Ihr Fazit: Morgens verbrannten die Körper der Probanden 2,5 Mal so viel Energie wie am Abend. Wie viele Kalorien dabei gegessen wurden, war egal.

„Der Anstieg des Blutzucker- und Insulinspiegels war nach dem Frühstück im Vergleich zum Abendessen deutlich vermindert“, so Ernährungswissenschaftlerin Juliane Richter. Die Forscher gehen davon aus, dass dieser genetische Tagesrhythmus auch erhalten bleibt, wenn man seine Ernährung umstellt, also beispielsweise bei einer Diät.

Weniger Heißhunger durchs Frühstück

Zusätzlich ließ sich beobachten, dass ein üppiges Frühstück die Lust auf Heißhunger (vor allem auf Süßigkeiten) während des ganzen Tages gebremst hat. Wer dagegen morgens nur wenige Kalorien verzehrte, neigte stattdessen zu deutlich mehr Heißhunger, was sowohl schlecht für das Gewicht als auch für den Blutzucker ist. In einer Folgestudie soll nun auch untersucht werden, ob übergewichtige Menschen mithilfe des Frühstücks auch leichter Gewicht verlieren können.

Bei den Ergebnissen ist zu beachten, dass insgesamt nur wenige Probanden untersucht wurden und die Studie unter Laborbedingungen durchgeführt wurde, nicht im Alltag. Trotzdem kann es nicht schaden, die Methode zu testen, wenn man sein Gewicht halten möchte.


Mehr zum Thema