Erfrischungsgetränke - wie cool sind die?

Hitze? Kein Problem. Gibt doch so viele coole Erfrischungsgetränke. Einige Drinks warten mit besonderen Extras auf. Was bringen die? Und was steckt da so alles drin? Unser Kalorien-Check.

Durstlöscher - aber natürlich

Mehr Natur, mehr Frucht - das ist der Trend bei Erfrischungsgetränken. Immer mehr Hersteller verzichten auf künstliche Süßstoffe wie Aspartam oder Acesulfam und setzen auf Saft als Zutat. Sind die Drinks dadurch auch gesünder? Kommt drauf an, was sonst noch drin ist. Vorteil Saft: Er liefert Vitamine und vor allem gesunde sekundäre Pflanzenstoffe wie etwa Farbstoffe. Außerdem enthält Obst Fruchtzucker, und so lässt sich etwa mit einem Schuss Birnen- oder Traubensaft auch gleich süßen. Auf Fruchtzucker als isolierte Zugabe wird zum Glück immer öfter verzichtet. Er kann im Übermaß dick machen und ist daher gerade in Getränken tückisch. Am Ende aber sind die Kalorien entscheidend - je mehr das Erfrischungsgetränk enthält, desto mehr Zucker steckt drin. Mit der App Bewusst einkaufen der AOK lässt sich schnell herausfinden, ob ein Drink ernährungstechnisch im grünen Bereich ist. Für Android und Apple.

Text: Susanne Gerlach Foto: Thomas Neckermann/BRIGITTE

Wer hier schreibt:

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.