Kein Sättigungsgefühl: Ursachen und Maßnahmen

Du hast ständig Hunger und könntest den ganzen Tag nur essen? Woher das kommt und was du dagegen machen kannst, erfährst du hier.

Kein Sättigungsgefühl: Einleitung

Während manche Menschen kaum Hunger haben und sich fast schon erinnern müssen, überhaupt ausreichend zu essen, plagen sich andere Menschen permanent mit Heißhunger und ständigem Appetit.

Gerade das übliche Sättigungsgefühl nach den Mahlzeiten setzt in letzterem Fall gar nicht oder nur in geringem Maße ein. Inwieweit Krankheiten, eine Diät oder mentale Prozesse im Gehirn als Ursache eine Rolle spielen, erfährst du jetzt.

Kein Sättigungsgefühl: 6 mögliche Ursachen

  1. Diät: Wenn du permanent deine Ernährung änderst oder diese auf extreme Weise umsetzt, kann der Stoffwechsel dadurch in seiner Funktionsweise eingeschränkt werden, sodass dein Hunger nicht abnimmt und dein Körper keine Signale an das Gehirn lenkt, dass inzwischen genug Lebensmittel als Reserve gespeichert sind.
  2. Essstörung: In Verbindung mit einer Diät oder auch unabhängig davon kann eine emotionale Essstörung vorliegen, bei der du aus einem Gefühl von Angst, Wut, Stress, Trauer oder Anspannung kein gesundes Verhältnis zum Essen aufbaust. Der Körper kann aufgrund überlagernder Gefühle kein funktionierendes Appetit-Sättigungs-System aufrecht erhalten.
  3. Übergewicht: Menschen mit Adipositas leiden oft unter Heißhunger und ständigem Appetit. Es ist noch unklar, inwieweit Übergewicht ein Problem für das Sättigungsgefühl darstellt, man kann jedoch davon ausgehen, dass ein Problem mit dem Sättigungsmechanismus stark übergewichtigen Menschen das Abnehmen zusätzlich erschwert.
  4. Großer Magen: Wer permanent über den Hunger hinaus isst, riskiert, dass sich der Magen ausdehnt und somit die Mahlzeiten größer ausfallen können, ohne dass sich das Gehirn mit einem Sättigungsgefühl beim Essen meldet.
  5. Zu wenig Schlaf: Der Neurotransmitter Orexin erhöht sich bei einem Schlafmangel, sodass sich in der Folge Hunger einstellt. Vielleicht ist dir auch schon mal aufgefallen, dass du meist viel mehr Hunger hast wenn du vier statt acht Stunden geschlafen hast.
  6. Schilddrüse: Auch Krankheiten können ein Grund für ein ausbleibendes Sättigungsgefühl sein. Insbesondere Probleme mit der Schilddrüse, zum Beispiel in Form einer Schilddrüsenüberfunktion, lassen sich mit ständigem Hunger in Verbindung bringen. Durch die Überfunktion entsteht ein höherer Energieverbrauch im Körper, sodass du auch mehr Hunger verspürst.
Obstauslage im Supermarkt

Kein Sättigungsgefühl: Was kann ich dagegen tun?

  • Bewusst essen: Wenn dein ständiger Hunger mit einer Krankheit in Verbindung steht, solltest du dich zuerst an einen Arzt wenden und die weitere Behandlung daran anpassen. Was du jedoch in jedem Fall machen solltest: bewusst essen! Kaue langsam und iss nicht zwischen Tür und Angel. Der Körper benötigt um die 20 Minuten, um das Sättigungsgefühl zu verarbeiten, während viele Mahlzeiten bereits nach fünf bis zehn Minuten beendet sind. Dadurch gibst du deinem Körper zu wenig Zeit und isst einfach weiter, obwohl dein Kalorienbedarf schon lange gedeckt ist.
  • Kleine Portionen: Viele von uns sind so erzogen worden, dass eine Mahlzeit immer aufgegessen wird, sodass der Teller leer ist. Nimm kleinere Portionen, zum Beispiel indem du kleinere Teller verwendest. So gewöhnst du deinen Körper und vor allem dein Gehirn daran, dass du auch mit weniger Essen schon satt bist. Gerade für Menschen, die ein paar Kilo abnehmen wollen oder eine Diät machen, ist das eine wichtige Maßnahme. Wenn du diesen Tipp mit dem bewussten Essen kombinierst, bist du auf jeden Fall auf dem richtigen Weg.
  • Trinken: Oft verwechseln wir Hunger mit Appetit. Wer sagt schon nein zu Schokolade oder Kuchen? Trinke erstmal ein großes Glas Wasser, wenn ein vermeintliches Hungergefühl aufkommt, sodass du den Magen füllst. Meistens hast du danach schon deutlich weniger Hunger und erkennst, dass du Hunger mit Appetit verwechselt hast.
  • Kaloriendichte Lebensmittel: Wenn du auf Lebensmittel setzt, die viel Volumen, aber wenig Kalorien enthalten, dann kannst du viel essen, ohne zuzunehmen. Beispielsweise Salat und Gemüse eignen sich sehr gut, um dich wirklich satt zu essen und den Magen zu füllen, ohne zu viele Kalorien zu verzehren.

Wenn du ständig müde bist, kann die Ursache deine Ernährung sein. Wie du einfach einen Ernährungsplan erstellen kannst, erfährst du hier. Zudem zeigen wir dir, welche Rolle Mikronährstoffe in unserer Ernährung einnehmen.

Wenn du dich mit anderen über dein Essen und Tipps zum Abnehmen austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE Community vorbei.

Wer hier schreibt:

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Neuer Inhalt