Stress-Food: 7 Lebensmittel, die dich unruhig machen

Essen kann einen wesentlichen Einfluss auf deine Stimmung haben. Folgende 7 Lebensmittel sorgen für innere Unruhe.

1. Kaffee

Lebensmittel sind natürlich nicht die Ursache für diverse Stimmungen, sie können diese jedoch verstärken. Kaffee hat beispielsweise einen wesentlichen Effekt auf dein Nervensystem, da Koffein das Stresshormon Cortisol freisetzt. Die Folge: Das innere Stresslevel wird somit auf Dauer hochgehalten, und auch negative Gefühle werden verstärkt. Es lohnt sich also, im Laufe des Tages auf Tee umzusteigen.

Zuckerverzicht: So einfach geht's!

2. Diät-Cola

Diät-Cola oder andere Energie-Drinks regen dich im doppelten Sinne auf: Sie enthalten nicht nur Koffein, sondern oft auch Süßungsmittel wie Aspartam. Dieses Mittel steht weit oben auf der Liste der Stress und Nervosität auslösenden Lebensmittel. Darüber hinaus kann der chemische Süßstoff nach etwa 90 Minuten zu einem unbändigen Heißhunger und Fressattacken führen. Also: Besser mit Vorsicht genießen.

3. Weißbrot

Weißbrot oder helle Brötchen sorgen für einen schnellen Blutzuckeranstieg, doch schon nach kurzer Zeit fällt der Spiegel wieder steil ab. Ein plötzlicher Energieabfall ist die Folge – trotz Müdigkeit versuchst du jedoch, auf Top-Niveau weiterzuarbeiten. Dieser Spagat führt letztlich dazu, dass die Nervosität zunimmt. Den Unruhe-Effekt können erst Proteine stoppen.

4. Ketchup

Ketchup enthält häufig Maissirup, der den Zucker ersetzen soll. Besser ist dieser alternative Süßstoff aber auch nicht, denn: Auch Maissirup lässt den Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen und schließlich wieder abfallen. Heißhunger, schlechte Laune, Stimmungsschwankungen, Angst und Unruhe können die Folge sein.

5. Alkohol

Alkohol wirkt sich auf mehreren Ebenen auf dein Gefühlsleben und deine innere Ruhe aus. Je nach Menge kann Alkohol die Reizübertragung innerhalb des Zentralnervensystems hemmen sowie zu einer Sensivitätssteigerung führen. Die Folge: Alle Emotionen werden stärker ausgelebt. Es kann zu depressiven Verstimmungen, Nervosität und Angstzuständen kommen.

6. Pasta

Pasta oder andere Lebensmittel, die schnelle Kohlenhydrate oder Zucker beinhalten, lassen deinen Blutzuckerspiegel steigen. Wie bereits oben erklärt, kommt es infolge des An- und Absteigens des Blutzuckers zu einem Stimmungstief, das mit Unruhe und negativen Emotionen einhergeht.

7. Salzige Erdnüsse

Verpackte gesalzene Nüsse enthalten oft viel Natrium und künstliche Zusatzstoffe, die einige Nebenwirkungen im Körper verursachen können. Dazu gehören unter anderem Nervosität, Angst und Kopfschmerzen. Greif also besser zur ungesalzenen Variante: Cashewkerne sollen sogar dabei helfen, die Stimmung zu heben.

jg
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.