VG-Wort Pixel

Mate Tee: Gesundes Trendgetränk?

Mate Tee: Matte-Pulver und Tee in Tasse
© FoodAndPhoto / Shutterstock
Mate Tee erfreut sich großer Beliebtheit bei uns. Was sich dahinter genau verbirgt und alles zu den gesundheitlichen Effekten erfährst du hier.

Mate Tee: Hintergrund

  • Bei Mate Tee handelt es sich um ein beliebtes Getränk aus Südamerika, das vor allem in Brasilien, Argentinien sowie Uruguay und Paraguay weit verbreitet ist. In Europa ist Mate in den letzten Jahren auch zu einem Trendgetränk aufgestiegen. Dabei wird Mate sowohl als Wachmacher in Form von Energy-Drinks als auch als Diäthelfer verwendet.
  • Der Mate-Strauch gehört zu den Stechpalmen und zählt allein schon aufgrund seiner Größe von bis zu sechs Metern zur Kategorie der Bäume. Im Spanischen wird Mate als Yerba bezeichnet, was übersetzt "Kraut“ bedeutet.
  • Ursprünglich stammt der Mate Tee vom Indianerstamm der Guarani. Sie zählen zu den Ureinwohnern Südamerikas. In Ländern wie Brasilien, Paraguay oder Argentinien befinden sich zahlreiche Mate-Plantagen, um die weltweit hohe Nachfrage nach Mate bedienen zu können.

Herstellung von Mate Tee

  • Im Unterschied zu asiatischen Teesorten, zu denen etwa weißer Tee zählt, werden bei der Ernte vom Mate nicht nur die Blätter, sondern auch komplette Äste vom Strauch genommen. Um einen Tee von ausgezeichneter Qualität zu erhalten, werden Äste und Blätter verwendet, die schon mindestens zwei Jahre alt sind.
  • In die Geschäfte gelangen die Blätter als grüner oder gerösteter Mate. Für grünen Mate kommt es zur Zerkleinerung und Fermentierung der Blätter bei etwa 50 Grad. Anschließend werden sie für eine ganz kurze Zeit auf 400 Grad erhitzt, um ihren Wassergehalt deutlich zu reduzieren. Gerösteter Mate wird dagegen über Feuerstellen gedreht und dadurch die Enzyme zerstört. So bleibt die Farbe bestehen und es entwickelt sich der für gerösteten Mate geschätzte Geschmack.

Inhaltsstoffe von Mate

  • Vitamin A
  • Vitamin B1
  • Vitamin B2
  • Vitamin C
  • Kalzium
  • Eisen
  • Kalium
  • Zink
  • Koffein
  • Gerbstoffe

Verschiedene Sorten

  • Aromatisiert: Viele Anbieter liefern Mate mittlerweile als Limonade oder speziell aromatisierte Teesorte an.
  • Pur: Reine Mate-Blätter haben einen intensiven Geschmack und eignen sich besonders für Koffein-Fans als Wachmacher.
  • Geröstet: Durch die Röstung erhalten die Blätter ein herbes Aroma sowie noch mehr Koffein.
  • Con Palo: In dieser Variante erhälst du die Blätter inklusive Stengelstücke. Diese mindern die Intensität im Geschmack, bringen dafür jedoch eine gewisse Süße ins Spiel.
  • Sin Palo: In der Variante ohne Stengel ist das Getränk deutlich intensiver.

Mate Tee: Geschmack

  • Durch die ätherischen Öle schmeckt der Tee sowohl süß als auch bitter. Nicht jeder kann etwas mit dieser durchaus ungewohnten Kombination anfangen. Wer etwas mehr Süße benötigt, kann natürlich auch Honig oder Agavendicksaft in den Tee geben.
  • Mate-Latte ist ein durch ein Sieb gefilterter Mate Tee mit etwas Zucker und Milch (meist Soja oder Mandel). Als kaltes Erfrischungsgetränk kannst du Mate-Tee abkühlen lassen und mit etwas Mineralwasser und Zitronensaft mischen.

Wirkung von Mate Tee

  • Getrockneter Mate kann auf Ekzeme aufgetragen werden und soll eine beruhigende und entzündungshemmende Wirkung entfachen.
  • Mate enthält zwar Koffein, führt aber im Unterschied zu Kaffee nicht zu Kopf- oder Bauchschmerzen. Das liegt an der Vielzahl an enthaltenen Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Das Koffein an sich ist natürlich als Muntermacher sowie als Förderung für den Kreislauf aktiv.
  • Mate regt den Stoffwechsel an und kann das Hungergefühl lindern. Daher wird der Tee auch oft als Unterstützung beim Abnehmen empfohlen. Generell solltest du in einer Diät viel Trinken, da Hunger oft mit Durst verwechselt wird.

Zubereitung von Mate Tee

Die Zubereitung von Mate Tee ist schnell gemacht: Du nimmst dir die Blätter und übergießt sie mit heißem Wasser. Nimm je nach Präferenz etwa drei bis fünf Teelöffel Mate und einen Liter Wasser. Diese Mischung lässt du für sieben bis zehn Minuten ziehen. Umso länger der Tee zieht, umso intensiver wird sein Geschmack.

Das passende Zubehör

  • Mate-Tee (Yerba-Tee) wird traditionell in einem Trinkbehälter, der sogenannten Kalebasse, getrunken. Als Bombilla bezeichnet man den Strohhalm inklusive Sieb am Ende, der für einen optimalen Genuss sorgt und die Blätter vom Tee trennt.
  • Die Wahl der Bombilla solltest du mit deiner Kalebasse anpassen. Sie sollte im Verhältnis nicht zu groß sein, damit sie nicht umkippt oder du an ihr hängen bleibst.
Teebeutel: Belastet mit Mikroplastik
Mehr

Mate Tee kaufen

Egal, ob Schwarzer Tee oder Mate Tee – entscheidend ist immer eine gute Qualität. Diese kannst du gewährleisten, indem du auf Bio-Produkte zurückgreifst. Bei vielen nicht biologisch angebauten Mate-Sorten wurden giftige Inhaltsstoffe in Tests nachgewiesen.

Kalebasse, Bombilla, Yerba – zu viele Fremdwörter? Warum die Wirkung von grünem Tee auch fantastisch ist, erfährst du hier. Zudem zeigen wir dir, wie du einen gesunden Ernährungsplan erstellen kannst.

Wenn du dich mit anderen über leckere Teesorten mit toller Wirkung austauschen möchtest, schaue doch mal in unsere BRIGITTE-Community vorbei.


Mehr zum Thema