Molke: Darum ist das Getränk so gesund

Molke ist ein oft unterschätztes Milchprodukt. Welche Vorteile Molke besitzt und wie du sie schmackhaft zubereitest, erfährst du hier.

Molke: Was steckt dahinter?

  • Molke ist genau wie Buttermilch ein Nebenprodukt bei der Verarbeitung von Milch. Genauer gesagt fällt Molke bei der Herstellung von Käse an, da sie als Flüssigkeit von der Käsemasse getrennt wird.
  • Unterschieden wird zwischen Süßmolke und Sauermolke. Süßmolke entsteht, wenn bei der Hartkäseproduktion der Milch Lab, ein Enzym aus dem Kälbermagen, zugesetzt wird. Die grünliche Flüssigkeit, die dabei entsteht, ist die sogenannte Süßmolke.
  • Beim Weichkäse dagegen werden Milchsäurebakterien verwendet, die für Sauermolke als Nebenprodukt sorgen. Süßmolke und Sauermolke sind was Vitamine, Mineralstoffe (Mikronährstoffe) als auch Kalorien angeht ebenbürtig. Im Supermarkt gibt es aufgrund der kurzen Haltbarkeit selten frische Molke, sondern verstärkt Trockenlösungen und Konzentrate.

Molke: Nährwerte

Molke enthält fast gar kein Fett, was auch die kurze Haltbarkeit erklärt. Gleichzeitig ist sie jedoch mit 26 Kalorien sehr kalorienarm und gibt ernährungsbewussten Menschen eine gute Alternative zu Milch an die Hand.

  • Kalorien: 26 kcal
  • Eiweiß: 0,9 g
  • Kohlenhydrate: 5 g
  • Fett: 0,2 g

Molke: Was macht sie so gesund?

Molke kann in deiner Ernährung einen wichtigen Platz einnehmen, denn das Getränk ist aus folgenden Gründen gesund: Wie bereits erklärt enthält Molke fast kein Fett und ist sehr kalorienarm, gleichzeitig besteht Molke jedoch aus hochwertigem Eiweiß und vielen wichtigen Nährstoffen.

  • Calcium
  • Kalium
  • Vitamin B1
  • Vitamin B2
  • Jod

Lediglich Menschen mit einer Laktoseintoleranz oder Problemen bei der Verdauung von Milcheiweiß sollten Molke eher meiden.

Molke: Gut zum Abnehmen?

  • Aufgrund der guten Nährwerte bietet sich Molke natürlich super als Bestandteil einer Ernährung zum Abnehmen an. Das Getränk fördert dazu die Verdauung und entwässert den Körper.
  • Mache jedoch nicht den Fehler und setze auf eine extreme Molke-Diät. In der Molke finden sich zwar viele Nährstoffe, jedoch nicht genug, um dich komplett davon zu ernähren. So eine Diät wäre zu einseitig und langfristig sowieso zum Scheitern verurteilt. Wenn du jedoch eine Mahlzeit durch einen Molkedrink ersetzt, kannst du die Diät leicht umsetzten und neue Reize für deinen Körper setzen.
  • Molke wird heutzutage überwiegend in Form von Pulver verkauft, da es in der Fitnessszene als sogenanntes Whey-Protein (Molke) eine beliebte Nahrungsergänzung für den Muskelaufbau darstellt. Das Eiweiß kann sehr gut vom Körper aufgenommen und verdaut werden.

Molke: Zubereitung/Rezepte

  • Drinks: Molke kannst du super als Basis für ein Getränk verwenden. Dazu etwas Obst oder Joghurt in den Mixer oder einfach in Kombination mit einem Fruchtsaft vermengen.
  • Geschmacksträger: Vor allem Süßmolke eignet sich auch hervorragend, um Suppen oder Soßen geschmackvoll anzureichern.
  • Desserts: Wenn du auf Joghurt oder Quark stehst, reichere diese Produkte doch mal mit etwas Molke an, sodass sie noch cremiger und aromatischer schmecken.

Auch Naturjoghurt oder Kefir können sich gut in deiner Ernährung machen. Passende Rezepte findest du hier.

Wenn du dich mit anderen über Eiweiß, Milchsäurebakterien, Rezepte oder allgemein deine Ernährung austauschen möchtest, schaue mal in unsere BRIGITTE Community.

Videotipp: 7 Tipps zu gesunder Ernährung

Obstauslage im Supermarkt

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.