Naturjoghurt: Gesundes Lebensmittel?

Naturjoghurt gilt als gesund und durchaus lecker in Kombination mit anderen Lebensmitteln. Alles zu diesem Milchprodukt erfährst du hier.

Naturjoghurt: Was steckt dahinter?

  • Milchprodukte wie Magerquark oder Naturjoghurt sind für viele von uns Teil einer ausgewogenen Ernährung. Doch wie genau wird Naturjoghurt eigentlich hergestellt?
  • Dabei kommt den sogenannten Milchsäurebakterien eine besondere Bedeutung zu. Sie werden der Milch hinzugefügt und transformieren die Laktose (Milchzucker) in Laktat (Milchsäure).
  • Das Eiweiß wird durch diese Prozedur herausgenommen und der uns Menschen so gut bekannte Joghurt entsteht. Naturjoghurt unterscheidet sich von normalem Joghurt durch das Weglassen von Zucker und Aromen. Wie alle Milchprodukte ist er jedoch stark verarbeitet.

Naturjoghurt: Bezeichnungen und Varianten

  • Die Konsistenz und damit auch der Geschmack von Joghurt hängt von den zugesetzten Bakterien und der Reifung der Produkte ab. Wenn der Naturjoghurt viele Stunden in großen Behältern verrührt wird, entsteht der von vielen bevorzugte Geschmack – cremig lecker!
  • Zur Verbesserung von Geschmack und Konsistenz wird oft noch Pulver aus magerer Milch verwendet und Wasser entzogen. Ob es sich um Bio-Naturjoghurt handelt, ist außer aufgrund der Verpackung kaum zu identifizieren. Naturjoghurt enthält jedoch etwas mehr Omega-3 Fettsäuren und Linolsäure als herkömmliche Milch. Aufgrund der Tatsache, dass Bio-Naturjoghurt von Kühen mit einer sehr natürlichen Ernährung gewonnen wird, ist zudem auch etwas weniger Jod enthalten.

Naturjoghurt: Gesund oder nicht?

  • Zuerst einmal sprechen wir hier von Naturjoghurt. Mit Zucker, Aromen und Früchten zersetzter Joghurt ist natürlich nicht Bestandteil einer gesunden Ernährung.
  • Der Süßstoff Sucralose zerstört die Probiotika und nimmt ihnen somit die für uns Menschen positive Wirkung bei der Verdauung im Darm. Verzichte also auch auf künstlichen Zucker beim Joghurt, wenn es wirklich gesund sein soll.
  • Auch ohne Süßstoff müssen die von Herstellern oft gepriesenen Probiotika erstmal den Weg zum Darm finden. Da nur bestimmte Züchtungen der Milchsäurebakterien dafür geeignet sind und du nicht anhand der Verpackung erkennen kannst, welche das sind, hast du wenig Einfluss darauf.
  • Wenn es dir ums Abnehmen geht, empfiehlt es sich, Joghurt mit Magerquark zu kombinieren oder ganz auf den Quark zu setzen. Da dieser über das Mehr an Eiweiß eine sehr sättigende Wirkung entfacht.

Naturjoghurt: Selber machen

Joghurt kannst du ganz einfach selber machen. Wir zeigen dir in nur wenigen Schritten, wie es geht. Wenn du es cremig magst, verwende eine Milch mit einem höheren Fettgehalt.

  1. Nimm einen Liter Milch, erwärme sie und halte sie dann für 5 Minuten bei 90 Grad warm.
  2. Jetzt lässt du die Milch bei ca. 45 Grad abkühlen.
  3. Greife dir jetzt einen von dir bevorzugten Joghurt und und gib einen Löffel zur Milch hinzu.
  4. Diese Mischung jetzt für etwa 5 Stunden warmhalten, zum Beispiel auf einer Heizung oder im Backofen.

Du magst es lieber süß und willst nicht auf die Kalorien achten? Es gibt andere tolle Rezepte mit Joghurt bei uns – z.B. Mango-Joghurt oder Griechischer Joghurt mit braunem Zucker. Schritt für Schritt erklärt.

Du möchtest dich mit anderen über deine Ernährung unterhalten? Schaue mal in unserer BRIGITTE Community vorbei.

Videotipp: 7 Tipps zu gesunder Ernährung

Obstauslage im Supermarkt

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.