Oolong Tee: Wirkung und Zubereitung

Oolong Tee zählt zu den aromareichsten Teesorten weltweit. Wie er sich von grünem oder schwarzem Tee unterscheidet und alles zur Wirkung erfährst du hier.

Ursprung von Oolong Tee

  • Oolong heißt übersetzt "schwarzer Drache“. In China ist Oolong Tee als gesundes Getränk weit verbreitet. Später kam der Tee auch nach Taiwan, wo es hervorragende Oolong Tees gibt.
  • Oolong Tee gehört zur Teefamilie von grünem Tee oder schwarzem Tee. Im Unterschied zum Schwarztee sind seine Blätter weniger oxidiert und fermentiert. Bei einer geringen Oxidation bis zu 45 Grad ähnelt Oolong in Geschmack und Aroma grünem Tee, bei Oxidationsstufen bis 70 Grad ist er näher am schwarzen Tee.
  • Oolong Tee liefert eine unglaubliche Vielfalt an Aromen. Von blumig über holzig bis fruchtig süß – je nach Sorte kommt er überaus facettenreich daher.

Oolong Tee: Herstellung

  • Um Oolong Tee herzustellen, kommt eine spezielle Ausprägung der Teepflanze Camelia Sinensis zur Geltung. Diese hat größere Blätter. In China gibt es zahlreiche Anbaugebiete für Oolong. Dazu gehören Fujian, Anxi und Wuyi. Auch aus Taiwan kommt ausgezeichneter Oolong Tee.
  • Für Oolong Tee kommen sehr reife Teeblätter zur Verwendung. Diese werden im Frühling und Spätherbst geerntet, um die höchste Qualität zu erhalten. Nach der Ernte müssen die Blätter noch etwas in der Sonne welken, bevor sie in einen Raum zur Lagerung geraten.
  • Bei der Lagerung reibt und schüttelt man die Teeblätter regelmäßig, sodass ihr Saft mit dem Sauerstoff reagiert (Oxidation). Im Anschluss werden die Teeblätter erhitzt, um eine stärkere Fermentation zu verhindern.
  • Um Tee länger haltbar zu machen, kann er eine Röstung durchlaufen. Das Aroma von Oolong Tee wird mit der Zeit der Lagerung noch vielfältiger und angenehmer.

Wirkung von Oolong Tee

  • Antibakteriell: Durch die antibakterielle Wirkung des Tees werden die Zähne geschützt, da die Bildung von Plaque sich verlangsamt. Antioxidantien stärken zudem das Immunsystem und unterstützen den Körper beim Umgang mit Allergien.
  • Pflegt und reinigt die Haut: Freie Radikale sorgen für Falten, Pigmentflecken und andere unschöne Merkmale. Durch die im Tee enthaltenen Antioxidantien können die Radikale bei regelmäßigem Teekonsum bis zur Hälfte reduziert werden.
  • Abnehmen: Tee und Abnehmen – diesen Zusammenhang liest man häufig. Doch klappt das wirklich? Allein mit dem Tee wirst du nicht abnehmen, du kannst ihn jedoch als Unterstützung für deine Diät einbauen. Gerade vor kohlenhydratreichen Mahlzeiten hilft er dir, den Insulin-Spiegel besser zu kontrollieren und Heißhunger zu vermeiden.
  • Belebend: Durch das im Oolong Tee enthaltene Koffein entfacht das Getränk eine aufmunternde und belebende Wirkung. Je länger der Tee zieht, desto geringer ist der Koffeingehalt. Du kannst also den ersten Aufguss am Morgen genießen und die weiteren Tassen aufgrund der längeren Ziehzeit ohne Probleme noch nachmittags und sogar abends zu dir nehmen. Das Koffein im Tee zeichnet sich zudem im Unterschied zu Kaffee durch eine weniger intensive, aber länger anhaltende Wirkung aus.
Wasserkocher, Hand drückt auf den Einschalteknopf

Alles zur Zubereitung

Wenn du den Tee traditionell wie in China zubereiten möchtest, verwendest du am besten einen Gaiwan. Alternativ kannst du natürlich auch eine Teekanne verwenden.

  1. Im ersten Schritt gibst du kochend heißes Wasser in die Kanne, um diese vorzuwärmen. Nach wenigen Sekunden kannst du das Wasser wieder abgießen.
  2. Jetzt gibst du die Teeblätter in die Kanne. Achte darauf, dass der Boden komplett mit Blättern bedeckt ist.
  3. Jetzt gießt du die Kanne mit kochend heißem Wasser (etwa 100 Grad) auf und gießt es auch nach ein paar Sekunden wieder ab.
  4. Im zweiten Aufguss wiederholst du das Prozedere einfach nochmal. Während die Ziehzeit bei den ersten beiden Aufgüssen etwa 20 bis 60 Sekunden beträgt, erhöht sich diese danach auf bis zu 3 Minuten.
  5. Nach den Aufgüssen schüttest du den Tee in eine Servierkanne, damit eine zu lange Ziehzeit umgangen wird.

Du liebst das Aroma von Tee? Dann schaue dir auch unsere Artikel zu anderen leckeren Sorten an – von gelber Tee bis schwarzer Tee ist alles dabei. Damit der Tee nicht schwer im Magen liegt, solltest du auch eine ausgewogene Ernährung beachten.

Wenn du dich mit anderen über Geschmack, Aroma und Wirkung der besten Teesorten austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE-Community vorbei.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Neuer Inhalt