PMS-Studie: Dürfen wir unserem Schoko-Jieper nachgeben?

Wer unter PMS leidet, hat meist unbändigen Appetit auf Schokolade. Doch dürfen wir diesem Heißhunger nachgeben? Eine Studie gibt die passende Antwort.

Wie eine US-Studie jetzt herausgefunden hat, haben Frauen in der Zeit zwischen Periode und Eisprung ein absolutes Energie-Tief. Der Grund: In dieser Zeit hat der Körper ordentlich zu arbeiten. Während das Level der Hormone Östrogen und Progesteron steigt, wird das Hormon Serotonin abgebaut. Und das hat zur Folge, dass unsere Laune stetig schlechter wird. Und was lässt unsere Laune wieder steigen? Genau: Schokolade!

Wundermittel: Diese Frucht erspart den Kater am Morgen

PMS-Zeit = Schoki-Zeit?

Ganz so einfach ist es leider aber doch nicht. Denn Schokolade oder andere Süßigkeiten heben die Laune nur kurzfristig an. Danach geht es auf direktem Weg zurück ins Stimmungstief – das Wechselbad der Gefühle wird schlimmer denn je. Übrigens solltet ihr auch auf Salz verzichten. Denn Salz fördert Schwellungen in Händen und Füßen. Besser ist: Setzt auf gesunde Lebensmittel, die euren Körper mit Vitaminen, Omega-3-Fettsäuren, Eisen, Kalzium und Magnesium versorgen.

Dürfen wir also überhaupt keine Schokolade essen? Nein, ganz so schlimm ist es dann doch nicht. Ihr solltet jedoch darauf achten, dass ihr die Zartbitter-Variante zu euch nehmt. Denn die ist reich an Antioxidantien und ein toller Stimmungs-Booster. Na dann: Bon Appetit!

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.