VG-Wort Pixel

Studie zeigt Darum solltest du deinen Kaffee schwarz trinken

Schwarzer Kaffee
Ist schwarzer Kaffee gesünder als Kaffee mit Milch?
© MrslePew / Shutterstock
Vier bis fünf Tassen Kaffee am Tag wirken sich in der Regel positiv auf die Gesundheit aus. Ernährungswissenschaftler:innen behaupten sogar, Kaffeetrinker leben länger – doch es gibt einen Haken.

Einen Kaffee nach dem Aufstehen, eine Tasse gegen das Mittagstief, nachmittags noch einen zum Kuchen und dann noch einen zwischendurch: Wenn diese Beschreibung auf deinen Kaffeekonsum passt, gibt es keinen Grund, sich einzuschränken. Im Gegenteil! Du tust deiner Gesundheit etwas Gutes. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie der University of South Australia im Jahr 2019.

Bei fünf Tassen Kaffee pro Tag profitiert die Gesundheit am meisten und es entstehen keine Risiken. Es gibt jedoch einen Haken, wie Forscher:inner der Universität Graz in einer anderen Studie herausgefunden haben.

Ohne Milch und Zucker: Darum ist Kaffee pur gesünder 

Schwarzer Kaffee ist wesentlich besser für die Gesundheit, als mit Zucker und Kuhmilch aufgepeppt. Die Wissenschaftler:innen in Österreich konnten beweisen, dass schwarzer Kaffee wie eine Entgiftungskur wirkt. Das Trinken von schwarzem Kaffee regt den Prozess an, der in den Zellen alte, abgestorbene Teile abbaut und neue, gesunde Zellen entstehen lässt; die Zellen reinigen sich und entgiften. Dieses körpereigene Entgiftungsprogramm schützt vor Parkinson, Diabetes, Alzheimer und Demenz, Krebserkrankungen sowie Herzkrankheiten.

Das Forscherteam konnte beobachten, dass ein bis vier Stunden nach dem Konsum in allen untersuchten Organen wie Leber, Herz sowie der Skelett-Muskulatur eine erhöhte Aktivität der Entgiftung festgestellt wurde. Wird dem Kaffee allerdings Kuhmilch beigefügt, werden die positiven Wirkungen geschwächt. Verantwortlich dafür machen die Wissenschaftler:innen die in der Kuhmilch enthaltenen tierischen Proteine. Wer auf seine Gesundheit achten möchte, sollte seinen Kaffee also lieber pur genießen.

Was macht schwarzen Kaffee gesund?

Was Kaffee im Besonderen so gesund macht, sind die in ihm enthaltenen Zellschützer, die die Körperzellen angreifen, abwehren und somit den Körper vor den Eindringlingen abschirmen. Kaffee ist voll von Inhaltsstoffen. Dazu gehören zum Beispiel Vitamine und Mineralstoffe, Proteine und Fette und eine Vielzahl an Säuren. Viele dieser Inhaltsstoffe können positive Effekte auf den menschlichen Organismus haben. 

Nicht alle Menschen vertragen schwarzen Kaffee

Manche Menschen reagieren allerdings empfindlich, wenn sie schwarzen Kaffee auf nüchternen Magen trinken. Der Säuregehalt des Kaffees und das Koffein können die Magenschleimhaut angreifen oder die Magensäureproduktion anregen, was beispielsweise zu Sodbrennen führen kann. In diesem Fall kann pflanzliche Milch (zum Beispiel Kokosmilch, Hafermilch) helfen, die Säure zu mildern, was den Kaffee verträglicher macht. Das gilt natürlich auch für all diejenigen, die generell nicht auf Milch in ihrem Kaffee verzichten möchten.

Verwendete Quelle: worldtimes-online.com

cba Brigitte

Mehr zum Thema