Quark-Diät: So funktioniert der Abnehmtrend

Keine Sorge: Bei der Quark-Diät darf man mehr als nur Quark essen. Stattdessen wird er mit anderen Lebensmitteln kombiniert. Hier erfährst du mehr dazu!

Quark-Diät: Quark auf Baguette
Letztes Video wiederholen

Was ist die Quark-Diät?

Anders als man vermuten könnte, handelt es sich bei der Quark-Diät um keine Crashdiät, da nicht nur das Milchprodukt Quark, sondern auch andere Lebensmittel gegessen werden dürfen. Quark – oder genauer gesagt Magerquark – bildet lediglich die Grundlage der Ernährung und soll während der Diät mit verschiedenen gesunden Lebensmitteln wie Gemüse oder Vollkorn kombiniert werden. Wird sie richtig durchgeführt, können mit der Quark-Diät in wenigen Wochen einige Pfunde purzeln.

Ist Magerquark gesund zum Abnehmen?

Quark hat sehr viel Eiweiß, das laut Studienergebnissen aus mehreren Gründen als besonders hilfreich beim Abnehmen gilt: Zum einen hält Eiweiß lange satt und stärkt die Muskeln im Körper, zum anderen sorgt es dafür, dass der Blutzuckerspiegel auf einem konstanten Level bleibt, was die Fetteinlagerung vermindert. Noch ein Vorteil von Magerquark: Er enthält wenig Kalorien und Fett, weshalb man generell etwas mehr davon essen kann.

Abnehmen: So geht die Quark-Diät

Für die Quark-Diät sollten zunächst alle Mahlzeiten mit Magerquark ersetzt werden. Folgende Kombinationen sind mit Quark denkbar:

  • Mit rohem oder gekochtem Gemüse (z. B Gurke, Paprika, Möhren)
  • Mit Pellkartoffeln
  • Mit Vollkornbrot
  • Mit Beeren oder anderem süßen Obst wie Trauben oder Pfirsich

Kann es durch eine Diät mit Quark zu Mangelerscheinungen kommen?

Wer ausgeglichen kombiniert, hat in der Regel während der empfohlenen Laufzeit der Diät von vier bis sechs Wochen keine Mangelerscheinungen zu erwarten. Wichtig: Während der Quark-Diät sollte auch viel getrunken werden, am besten zwei bis drei Liter Wasser täglich. Aber auch ungesüßter Kräutertee darf mal auf dem Speiseplan stehen. Nach einer bis zwei Wochen wird eine Mahlzeit mit Quark pro Tag wieder mit einer normalen Mahlzeit ersetzt, dann nach und nach die zweite und dritte. 

Welche Nachteile hat die Diät mit Quark?

 Zum einen braucht man natürlich ein gewisses Durchhaltevermögen, wenn man wochenlang vor allem Quark zu sich nimmt. Zum anderen kann man je nach verzehrter Menge relativ schnell über die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlene Tageshöchstmenge an Proteinen kommen – und das kann sich nachteilig auf die Gesundheit auswirken. Zu viel Eiweiß belastet die Nieren und die Leber und auch Verstopfungen können eine Folge sein. Wer merkt, dass er während der Quark-Diät derlei Beschwerden bekommt, sollte sie daher vorzeitig beenden.

Wibbitz

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.