Ricotta Käse: Italienischer Frischkäse für Genießer

Ricotta Käse ist vielseitig und überzeugt durch einen einzigartigen Geschmack. Wie Ricotta hergestellt wird und vieles mehr, erfährst du hier.

Ricotta Käse: Einleitung

  • Ricotta ist ein Frischkäse, der aus Molke hergestellt wird. Molke entsteht bei der Produktion bestimmter Milchprodukte (z. B. Pecorino) als eine Art "Abfallprodukt“, das für andere Lebensmittel zur Verfügung steht. Ricotta Käse wird daher auch als Molkekäse bezeichnet.
  • Ricotta Käse stammt aus Italien und lässt sich mit Kuhmilch, jedoch auch mit Schafs-, Ziegen- oder Büffelmilch gut herstellen. Der Name Ricotta leitet sich aus italienischer Sprache ab ("ricottare“) und bedeutet wiedergekocht.

Ricotta Käse: Weitere Sorten von Frischkäse

Ricotta Käse: Herstellung

Der Frischkäse Ricotta wird ursprünglich wiedergekocht, da zunächst die Milch für die Herstellung von Käse erhitzt wird und dann noch einmal für die Ricottaproduktion. Die wertvollsten Bestandteile gelangen dabei an die Oberfläche, sodass sie mittels Sieb abgeschöpft werden.

Die Molke wird dafür bei etwa 80 Grad erhitzt und dabei mit der Milch gemixt. Im Anschluss kommt etwas Zitronensäure dazu, sodass die Milch gerinnt.

Ricotta Käse: Nährwerte/Gesundheit

Der Ricotta Käse enthält wenige Kalorien und liefert zudem viele wichtige Mikronährstoffe:

  • Vitamin A
  • Vitamin B
  • Vitamin E
  • Kalzium
  • Phosphor
  • Kalium

Mit 175 Kalorien (100g) gehört Ricotta zu den kalorienarmen Käsesorten, die relativ wenig Fett beinhalten.

  • Kalorien: 175 kcal (100 g)
  • Kohlenhydrate: 0,4 g
  • Fett: 15 g
  • Eiweiß: 9,5 g

Ricotta Käse: Geschmack und Verwendung

  • Ricotta schmeckt sowohl süß als auch leicht säuerlich, aufgrund der zugesetzten Zitronensäure. Sein Geschmack lässt sich von der Konsistenz als cremig und milchig beschreiben.
  • Ricotta kannst du aufgrund vom Geschmack und der Konsistenz für viele leckere Rezepte verwenden. Du kannst den Käse zum Beispiel als Soße für Nudeln sowie als Füllung, zum Beispiel für Canneloni, genießen.
  • Insgesamt ist Ricotta ein echter Allrounder, der auch als Aufstrich für Brote, zum Verfeinern von Salaten sowie bei Backwaren gut zur Geltung kommt.
Obstauslage im Supermarkt

Ricotta Käse: Selber machen

  1. Ricotta kannst du einfach aus Buttermilch und Milch selber herstellen. Gib dazu zwei Liter Vollmilch und 500 ml Buttermilch in einen großen Topf.
  2. Bei durchschnittlicher Temperatur beginnst du die Milchmischung unter leichtem Rühren zu erhitzen.
  3. Kurz bevor die Milch zu kochen beginnt, entsteht auf der Oberfläche der Ricotta. Während die Milch sich verfestigt, bleibt die flüssige Molke übrig.
  4. Schöpfe den Käse über ein Sieb ab und lass ihn kalt werden. Jetzt kannst du den Ricotta für eins deiner Rezepte verwenden oder direkt verzehren.

Wissenswertes zu Kefir, Naturjoghurt und Magerquark bekommst du ebenfalls bei uns.

Wenn du dich mit anderen über Käse und leckere Rezepte austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE Community vorbei.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.