Weizengras - warum seine Fans es lieben

Pflanzen, Nüsse, Beeren - alle Naslang taucht ein neues Superfood auf, das supergesund sein soll. Zum Beispiel Weizengras, das als eine der vollkommensten Pflanzen gilt.

Worum geht's? Weizengras gilt seinen Verfechtern als eine der vollkommensten Pflanzen, weil es praktisch alle wichtigen Nährstoffe enthält, auch Vitamin B12, das fast nur in tierischen Lebensmitteln vorkommt. Außerdem ist es reich an Eiweiß und Chlorophyll, dem viele positive Effekte nachgesagt werden. Es gibt das Gras als Saft, Pulver oder Tabletten, und man kann es aus Samen selbst ziehen.

So unterscheiden sich die verschiedenen Melonensorten

Wirklich ein Superfood? Nein. Für Chlorophyll ist zwar eine tumorhemmende Wirkung nachgewiesen worden, aber nur im Tierversuch. Außerdem steckt der Stoff in allen grünen Gemüsen, die wir ohnehin essen sollten. Zwar ist über Weizengras zu lesen, dass es 60 mal mehr Vitamin C als Orangen besitze, 50 mal mehr Vitamin E als Spinat und 11 mal mehr Kalzium als Kuhmilch. Doch soll man sich nicht von solchen Zahlen blenden lassen: Wer sich ausgewogen ernährt, braucht diese Supermengen nicht. Viel hilft nicht immer viel, und mögliche Nebenwirkungen sind nicht auszuschließen.

Tipp: Wer Weizengras ausprobieren möchte, sollte sich langsam an den Saft gewöhnen, er schmeckt bitter und kann zu Übelkeit führen. Eventuell anfangs mit Apfelsaft bzw. Wasser mischen.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.