Unglaublich: So hat Robert fast 200 Kilo verloren

Robert Treglia war ein echtes Schwergewicht: Über 300 Kilo brachte der Mann aus Pennsylvania auf die Waage. Mittlerweile hat er fast 200 Kilo abgespeckt – dank der Liebe.

Wenn das Gewicht dir Steine in den Weg legt

Schon als Kind war Robert Treglia pummelig. Als kleiner Junge wollte der US-Amerikaner, der in der Stadt Pittsburgh in Pennsylvania lebt, unbedingt im Schulmannschaftssport mitmachen. Doch kaum, dass die Sportarten wettbewerbsorientiert wurden, kam Robert wegen seines Gewichtes nicht mehr mit und flog raus.

Sein ohnehin schon ungesundes Essverhalten wurde mit der Zeit trotzdem immer schlimmer: "Ständig gab es bei den typischen Fast-Food-Ketten irgendetwas Neues, was ich probieren wollte ", so Robert im Gespräch mit dem Portal lovewhatmatters.com. Heute weiß er: "Ich habe das Essen als Weg genutzt, um glücklich zu sein. In mir selbst fand ich kein Glück, also wurde das Essen mein Ausweg – es sorgte immer dafür, dass ich mich besser fühlte."

Ein Bürojob machte alles noch schlimmer

Nach seiner Hochzeit zog Robert in einen Stadtteil von Pittsburgh, der von seinen liebsten Fast-Food-Ketten weiter entfernt war – und erfand sich dennoch ständig neue Ausreden, um hinzufahren. Mal sagte er sich, er hätte einfach einen schlechten Tag gehabt, mal hatte er einfach keine Lust zum Kochen. Dass sein Gewicht immer weiter nach oben kletterte, war kein Wunder: Neben all dem Fast Food arbeitete Robert in einem Büro, in dem er den ganzen Tag saß und nur zum Essen aufstand oder für den Toilettengang. 

Ich saß ständig zuhause und tat mir selbst leid.

"Ich kam schnell an einen Punkt, an dem kurzes Stehen und Gehen schmerzhaft wurde", so der US-Amerikaner. Besonders Rücken- und Beinschmerzen machten ihm zu schaffen, selbst der kurze Weg zur Toilette bereitete ihm Beschwerden. Doch nicht einmal das brachte Robert zum Umdenken: "Ich reduzierte meine Flüssigkeitszufuhr, um nicht mehr so häufig zur Toilette zu müssen." Und auch seine Ehe litt unter seinen Gewichtsproblemen: Robert begann, Ausreden für alle möglichen Dinge zu erfinden, die er nicht mehr tun konnte. "Meine Frau gewöhnte sich daran, dass meine Antwort auf alles Nein war."

Ein Schwergewicht mit 300 Kilo

Mittlerweile wog Robert über 300 Kilo und erntete in der Öffentlichkeit viele Blicke – viele kritisch, manche bösartig. Menschen gingen ihm aus dem Weg, als hätte er eine ansteckende Krankheit, Eltern benutzten ihn als schlechtes Beispiel für ihre Kinder. "Sie sagten: Seht ihn euch an. Das passiert, wenn ihr nicht anständig esst. Es war alles so abwertend." Egal was der Amerikaner im Restaurant bestellte, er wurde kritisiert: "Wenn ich etwas Gesundes bestellte, hieß es: Na, davon wird er nicht so fett geworden sein. Orderte ich Burger und Pommes, hieß es: Kein Wunder, dass er so fett ist. Es war eine Lose-Lose-Situation."

Zwar versuchte Robert immer wieder durch alle möglichen Methoden, abzunehmen, aber langfristig half nichts. Er testete Weight Watchers, Fitness-Apps und Online-Programme, kam aber nicht gegen seinen Heißhunger auf Fast Food an. Gleichzeitig wurden seine gesundheitlichen Probleme immer größer – Robert litt an Schmerzen und an Schlaf-Apnoe, spürte ständige Müdigkeit, stand Ängste aus, ob seine Frau ihn verlassen würde.

Ich habe mich gefragt: Ruinierte mein Gewicht ihr Leben? Sperrte ich sie ein?

Abnehmen für die Liebe

Schließlich fasste Robert vor allem aus Liebe zu seiner Frau den Entschluss, endlich etwas zu ändern. "Ich fürchtete, dass ich eines Tages einen Herzinfarkt erleiden und meine Frau mich tot im Bett finden würde." Also begann der US-Amerikaner langsam, sein Verhalten umzustellen und sich auch über kleine Schritte zu freuen. Diesmal trackte er seine Mahlzeiten genau und begann auch, sich gesundes Essen vorzukochen – um nicht in Versuchung zu geraten, wieder spontan Fast Food zu essen. "Das erste was ich lernte, war, dass du nicht perfekt in diesem Prozess sein musst, sondern vor allem konsequent", so Robert. Nachdem er sich an diese neue Art zu essen gewöhnt hatte, begann er allmählich, im Fitnessstudio zu trainieren – so schmolzen nach und nach immer mehr Pfunde.

Ich habe meinen Lifestyle verändert und gelernt, gesunde Entscheidungen zu treffen.

Leicht war Roberts Weg nicht: Wenn Kollegen beispielsweise spontan zum Mittagessen in ein Restaurant gehen wollten, musste er sich kontrollieren, um nicht doch wieder etwas Ungesundes von der Karte zu bestellen. Aber er ist reichlich belohnt worden: Nicht nur hat Robert mittlerweile durch viel Ehrgeiz und Disziplin rund 200 Kilo abgenommen, er ist jetzt auch fit für neue Ausflüge mit seiner Frau und schafft 35.000 Schritte am Tag. 

So sieht Robert heute aus – rund 200 Kilo leichter

Und seine Frau ist auch die Person, der Robert seiner Meinung nach alles verdankt: "Meine Frau war immer meine größte Unterstützung. Sie legte mir zum Beispiel kleine Notizen in meine Lunchbox, um mir zu sagen, wie stolz sie auf mich ist und wie sehr sie mich liebt. Mit ihr an meiner Seite war es einfach vollkommen unmöglich, es nicht zu schaffen."

Von seiner unglaublichen Verwandlung berichtet Robert auch regelmäßig bei Instagram.

Videotipp: Unglaublich: Dieser Würfel hilft beim Abnehmen

Unglaublich: Dieser Würfel hilft beim Abnehmen

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.