Welchen Fisch kann man noch kaufen?

Der neue Einkaufsführer Fisch von Greenpeace ist da. Wer umweltbewusst Fisch kaufen möchte, sollte ihn immer dabei haben. Sie können ihn kostenlos herunterladen.

Fisch ist gesund. Aber die Fischerei steckt in der Krise. Laut FAO sind weltweit 57 Prozent der Speisefischbestände bis an die Grenze genutzt und 30 Prozent ueberfischt oder erschoepft. Der ökologsche Schaden ist immens, zum Beispiel durch Beifang, der tot über Bord geht oder zerstörerische Fangmethoden, die den Meeresboden oder Korallenriffe umpflügen. Die Umweltorganisation Greempeace empfiehlt: Lieber weniger Fisch essen, und wenn, dann den richtigen. Hilfreich zur Orientierung: der neueste Fisch-Ratgeber von Greenpeace. Er bietet - von Aal bis Zander - Informationen, welcher Fisch noch empfehlenswert ist, und von welchem Sie lieber die Finger lassen sollten. Für einen schnellen Überblick gibt hier eine animierte Fassung des Ratgebers.

Fakten über Wasser die ihr bestimmt noch nicht gewusst habt

Den Ratgeber gibt es kostenlos als pdf hier

Welchen Fisch kann man bedenkenlos kaufen?

Die Auswahl ist zur Zeit äußerst klein! Umweltbewusste Verbraucher können ohne Bedenken nur noch Karpfen und Afrikanischen Wels essen; genauer hinschauen sollten sie beispielsweise bei Hering, Shrimps und Kabeljau, hier gibt es wenige Ausnahmen, die vertretbar sind. Rotbarsch, Makrele oder Zander sollten besser nicht auf den Tisch kommen, sagt Greenpeace. Um die richtige Wahl zu treffen, genügt der Blick auf die Kennzeichnung der Supermarktverpackung. Diese Angaben kann der Verbraucher im Fischratgeber nachschlagen.

Text: Susanne Gerlach

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.